Das Trainee

In den letzten Jahrzehnten ist die Anstellung als Trainee bei einem Unternehmen immer beliebter geworden. Als Trainee werden junge Nachwuchs-Führungskräfte bezeichnet, die in speziellen Einstiegsprogrammen, auch Traineeprogramme genannt, ausgebildet werden. Der Begriff “Trainee” stammt aus dem Englischen und ist wie so oft ins Deutsche übernommen worden.

Voraussetzung und Ablauf

Die Voraussetzung für ein Traineeprogramm ist für gewöhnlich eine akademische Ausbildung an einer Hochschule oder Fachhochschule. Traineeprogramme sind meistens betriebswirtschaftlich ausgerichtet und im Marketing oder Vertrieb angesiedelt, können aber auch interdisziplinär und für alle Fachbereiche sein.

Ein Trainee durchläuft ein Programm, indem er jede Abteilung des Unternehmens oder der Organisation kennen lernt und dort Tätigkeiten übernimmt. Hierdurch wird dem Berufseinsteiger deutlich, welche Entscheidung wo getroffen wird und wer dafür verantwortlich ist. Der Trainee bekommt somit gleich die Kontakte zu den Verantwortlichen im ganzen Unternehmen, was für die spätere Managementaufgabe wichtig ist.

Gehalt und Vergütung während der Ausbildung

Der Trainee hat im Vergleich zum Praktikanten und zum Volontär den Vorteil, dass er ein höheres Gehalt bekommt und wesentlich mehr Geld in seine Ausbildung finanziert wird. Daher wird ein Trainee in der Regel auch von dem Unternehmen nach Beendigung des Traineeprogrammes in ein Anstellungsverhältnis übernommen. Die Vergütung richtet sich nach der Branche und dem Unternehmen, in der Regel liegt das Gehalt aber zwischen 2000-2500 Euro brutto. Ein Traineeprogramm dauert zwischen einem und zwei Jahren.

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Traineestellen in Deutschland geringer geworden, genauso wie die Zahl der angebotenen Arbeitsstellen. Die Anzahl der Bewerber für ein Traineeprogramm ist daher gestiegen, weshalb auch die Anforderung an die Qualifikation der Trainees gestiegen ist.

Allgemein lässt sich festhalten, dass diese Form der Ausbildung sehr attraktiv ist. Im Vergleich zum Volontariat ist diese Ausbildungsform immer besser gestellt, da ein Trainee in der Regel die Option auf ein anschließendes Arbeitsverhältnis hat.

Teilen