Bewerbungsfoto

Das Bewerbungsfoto ist ein wesentlicher Bestandteil der Bewerbungsstrategie. Bilder haben häufig eine größere Wirkungskraft als Text und beeinflussen sehr stark den ersten Eindruck. Der/die Personalchef/in sieht nun zum ersten Mal die optische Darstellung Ihrer Person in Form eines Bewerbungsfotos.

Wenn Sie auf dem Foto beispielsweise desinteressiert und verschlossen wirken, dann kann bereits hier ein negatives Urteil über Ihre Person entstehen. Mit diesem Urteil werden Ihre weiteren Unterlagen wie Lebenslauf usw. betrachtet oder Sie bekommen erst gar keine Chance und Ihre Bewerbung wird nicht berücksichtigt.

Es sind somit folgende Punkte beim Bewerbungsfoto zu beachten:

Rücken Sie sich im Foto so gut wie möglich ins rechte Licht.
Sie erreichen sehr viel mit einem Lächeln auf dem Foto.
Dem Beruf entsprechende Kleidung und Frisur ist für das Foto wichtig.
Achten Sie auf gute Bildqualität des Bewerbungsfotos.
Häufige Fehler beim Bewerbungsbild:

  • Das Foto wirkt unscharf
  • Die Positionierung der Person ist nicht gut gewählt
  • Es liegt eine Überbelichtung oder eine Unterbelichtung des Bildes vor

Bewerbungsfoto in Deutschland

In keinem anderen Land der Welt ist das Bewerbungsfoto für den Erfolg der Bewerbung so wichtig wie in Deutschland. Bewerbungsstrategien ohne Lichtbild haben wenig Aussicht auf Erfolg. In ganz wenigen Ländern ist es überhaupt üblich, der Bewerbung ein Foto beizufügen. Warum dieses Phänomen in Deutschland existiert, ist nicht nachvollziehbar. Aus diesem Grund wird in Deutschland schon länger der Ruf nach anonymen Bewerbungen immer lauter, die wirklich nur auf die Leistungen und Fähigkeiten der Bewerber schauen, nicht auf deren Attraktivität.

Bewerbungsfoto vom Fachmann

Ihre Fotografie sollte stets aktuell sein. Besitzen Sie gute Fotos, die bereits drei Jahre alt sind und haben Sie sich in dem Zeitraum nicht wesentlich verändert, so sind keine neuen Fotos notwendig. Hat sich jedoch Ihre Frisur oder Ihr Gewicht entschieden verändert, so sollten Sie aktuelle Fotos machen lassen. Der Weg zum professionellen Fotografen ist sehr empfehlenswert, da hier in der Regel eine gute Beratung stattfindet. Es besteht auch die Möglichkeit die Fotos gleich digital erstellen zu lassen, was einen Qualitätsverlust durch Scannen von analogen Fotos verhindert.

Die Bewerbungsexperten Jürgen Hesse und Christian Schrader gehen nicht zu Unrecht davon aus, dass das Bewerbungsfoto eines der wichtigsten Kriterien für oder gegen einen Bewerber ist. In vielen Fällen spielt bei den Entscheidungsträgern die Sympathie beim Anblick der Fotografie die entscheidende Rolle. Der Platz des Fotos ist auf dem Lebenslauf der Bewerbung. Seit einigen Jahren geht bei der klassischen Form der Bewerbung, mit einer Mappe in Papierform der Trend zu einem Deckblatt, auf welchem das Foto befestigt wird. Beachten Sie daher bei Ihrer Bewerbungsstrategie die Art und Platzierung des Lichtbildes.

Beispiele für gute Bewerbungsfotos

Hier finden Sie Beispiele für gute und schlechte Bewerbungsfotos anschaulich erklärt:

Beispiele Bewerbungsfotos (PDF)

Weiterführende Informationen zur Bewerbung:

Teilen