Kurzbewerbung – mehr als Anschreiben und Lebenslauf?

„Schicken Sie mir doch mal eben Ihre Kurzbewerbung.“ Haben Sie diesen Satz gerade gehört und stehen nun vor dem Problem eine Kurzbewerbung zu erstellen? Dann sind Sie hier genau richtig. Wir sagen Ihnen, wie sie mit der Bewerbung erfolgreich den Job bekommen.

Die Kurzbewerbung ist nicht selten. Diese Bewerbungsform kann durchaus in einer Stellenbeschreibung explizit verlangt werden. Vor allem dann, wenn der Arbeitgeber sich ein schnelles Bild des Bewerbers machen möchte und die Zeit bis zur Besetzung sehr kurz ist. Gewöhnlich wird dann spätestens im Vorstellungsgespräch eine komplette Mappe mit Zeugnissen zur Vorlage verlangt.

Was beinhaltet die Kurzbewerbung?

Nun, das lässt sich ganz einfach beantworten: Maximal werden drei Seiten erstellt, bestehend aus dem Anschreiben und einem kompakten tabellarischen Lebenslauf ohne weitere Anlagen. (Ausführliche Beispiele zur Gestaltung von Bewerbungsschreiben und Lebenslauf entnehmen Sie bitte unseren Folgeseiten.)
Generell gilt, dass das Anschreiben und der Lebenslauf den gleichen Umfang haben, wie bei einer ausführlichen Bewerbung. Sie können daher diese ruhig als Vorlage bzw. Muster verwenden.

Wie wird die Kurzbewerbung versendet?

Wie bereits erwähnt, diese Art der Bewerbung ist geeignet, wenn es schnell gehen soll. Aus diesem Grund werden Kurzbewerbungen meistens als Online-Bewerbungen per E-Mail versendet. Der Postweg dauert zu lange und wurde mittlerweile durch die Bewerbung über das Internet in den Hintergrund gedrängt.

Ist die Bewerbungsform für jeden geeignet?

Sie dient lediglich dazu, mit der Bewerbung einen ersten Kontakt herzustellen und sich nach einem Bedarf zu erkundigen. Kann aber ruhig bei der Bewerbung für einen Minijob, Nebenjob, Ferienjob oder eine andere geringfügige Beschäftigung zum Einsatz kommen.

Wir möchten daher bei einer Vollzeitstelle von dieser Bewerbungsform abraten, weil das Bewerberprofil nicht perfekt vermittelt wird. Sie können sich nicht stark von anderen Bewerbern abgrenzen. Bei Bewerbungen auf gehobene Positionen dürfte diese Bewerbungsform auf keinen Fall in Frage kommen.

In diesem Sinne ist die Kurzbewerbung einer Initiativbewerbung zum Beispiel sehr ähnlich. Sie gibt dem Arbeitgeber einen kleinen Vorgeschmack und kann neugierig auf den Bewerber machen. Sollte die Neugierde geweckt sein, so wird oftmals eine komplette Mappe mit Zeugnissen verlangt. Eventuell kann es aber im Idealfall schon zu einem ersten persönlichen Gespräch kommen.

Die perfekte Bewerbung auf ein Stellenangebot im Internet oder in der Zeitung sollte daher nicht zu kurz ausfallen. Der Bedarf an speziellem Fachpersonal wird mit den besten Bewerbern gedeckt. Die Bewerbung ist deshalb Ihre erste Arbeitsprobe und sollte vollständig sein, was allerdings bei der kurzen Bewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf nicht der Fall ist.

ulmato.de wünscht Ihnen viel Erfolg – machen Sie die Bewerbung perfekt!

Weiterführende Informationen:

Teilen