Deckblatt der Bewerbung

Jede schriftliche Bewerbung mit Aussicht auf Erfolg benötigt heute ein Deckblatt. Diese Tatsache ist eine Entwicklung der letzten Jahre und hat ihre Ursache im verschärften Konkurrenzkampf der Bewerber am Arbeitsmarkt für Hochschulabsolventen. Es liegt vor dem Lebenslauf und ist Bestandteil der Bewerbungsmappe, im Gegensatz zum Bewerbungsbrief der einer Kurzbewerbung gleicht.

Der Gebrauch eines Deckblattes ist auch für die Online-Bewerbung ratsam, denn wenn Ihre Bewerbung bei dem Personalsachbearbeiter auf Interesse stößt, so wird er sie ausdrucken wollen und somit ist das Deckblatt als erste Seite wieder der Einstieg in die schriftlichen Bewerbungsunterlagen.

Gute Gründe ein Deckblatt zu verwenden

Der Sinn liegt in der Ästhetik begründet und soll als Einstieg in die Bewerbungsunterlagen dienen, damit die kompakten Daten des Lebenslaufs nicht sofort geballt auf die Personalentscheider einstürmen. Hierdurch erhält die Bewerbung so etwas wie eine Einleitung. Angelehnt an die Deckblätter von wissenschaftlichen Arbeiten an Universitäten, bekommt der Betrachter einen formalen Überblick, damit der Inhalt der kompletten Unterlagen direkt sichtbar ist.

Es dient aber zum Beispiel auch als Präsentationsunterlage für das Bewerbungsfoto, und stellt den Bewerber in den Vordergrund. Die Platzierung des Bewerbungsbildes auf dem Lebenslauf wirkt oft sehr gequetscht und eingeengt, vor allem, wenn es sich um ein etwas größeres Bild handelt.

Diese Form der Bewerbungsgestaltung ist relativ neu und hat sich im Zuge der Digitalisierung entwickelt. Auch die Notwendigkeit der Abgrenzung von Mitbewerbern in einem dramatisch kleiner werdenden Arbeitsmarkt gab die Veranlassung für die Integration des Deckblattes in die Unterlagen.

Inhalt des Deckblattes

Das Deckblatt enthält neben dem Lichtbild immer die persönlichen Daten des Bewerbers wie Name, Adresse und Kontaktdaten. Eine Überschrift, aus welcher hervorgeht, dass es sich um eine Bewerbung handelt, inkl. der Stellenbezeichnung und dem Namen des Unternehmens, ist ebenfalls notwendig und folgt unter den eigenen Daten.

Unterhalb des Fotos können zudem die Anlagen der Bewerbung in richtiger Reihenfolge angegeben werden, was als Inhaltsverzeichnis dienen kann – jedoch ohne Seitenangabe.

Ein solches Blatt ist aber nur sinnvoll, wenn eine konventionelle Mappe verwandt wird, in der die Unterlagen hintereinander angebracht sind. Die Verwendung einer exklusiveren Mappe aus Papier, die aufgeklappt wird, bietet wenig Anreiz zur Einbindung, da die Unterteilung in Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse bereits vollzogen ist und sich kein adäquater Platz für die Einbindung bietet.

Weiterführende Informationen zur Bewerbung:

Teilen