Gezielte Kampagne gegen Hamburgs linkes Herz

Polizisten die gezielt und bewusst Demonstranten provozieren und verprügeln. Bürger die in Ghettos willkürlich kontrolliert werden. Vorgetäuschte Überfälle auf staatliche Institutionen. All diese Sachverhalte gab es in Deutschland schon einmal.

In Hamburg hat die Polizeit zugegeben, dass der angebliche Überfall auf die Davidswache so nicht stattgefunden hat. Offensichtlich wurde hier gezielt eine Medienkampagne gestartet.

Was ist los in Hamburg? Warum plötzlich diese Gewalt und Desinformtionen?

Nun, eigentlich ist es ganz einfach. Wenn man wissen will, wer für bestimmte Sachverhalte verantwortlich ist, dann sollte man immer der Spur des Geldes folgen.

Hamburg wird ausverkauft. In Berlin war es kein Problem den Kiez zu schließen und auszulagern, in die Außenbezirke. Hamburg hat als einzige deutsche Stadt noch einen Stadtteil der sich von anderen Stadtteilen durch offene und tolerante Lebensweise von anderen abgrenzt. Und das wichtigste … er ist bezahlbar!

Der Blick der Hamburger Immobilienhaie richtet sich schon lange auf St. Pauli und das Schanzenviertel. Bisher war dort für diese Unternehmer mit gewaltigem Einfluss nicht viel zu holen, doch das soll sich nun ändern.

Die gezielte Provokation und Eskalation bei der Demonstration für den Erhalt der Roten Flora, Esso-Häuser oder des Molotov war gesteuert. Es sollte eskalieren, genauso wie der nachweislich so nicht stattgefundene Angriff auf die Davidwache.

Zu groß sind die Profite mit den Filetstücken in diesen Stadtteilen. Hamburg soll das Immobilien-Schicksal Berlins ereilen und so lebenswert werden wie München. So hätten es gerne die Investoren.

Pikant ist an der Sache, dass sich Medien wie das Hamburger Abendblatt offensichtlich zu willfährigen Helfern machen lassen, viellicht werden sie auch mit der einen oder anderen Werbeanzeigenkampagne dafür belohnt. Jedenfalls wird in Hamburg gezielt Stimmung gegen alternative Lebensvorstellungen gemacht.

Aber Hamburg war auch schon immer konservativ mit einem linken Herz. Was diese Leute jedoch nicht verstehen, stirbt das Herz, stirbt auch der Rest.

Die Schill-Partei lässt grüßen! Wie immer geht es nur ums Geld.

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)