Tag Archives: IAB

Witz der Woche kommt vom IAB!

Es ist schon lustig, was sich das IAB da erlaubt, wenn es nicht auf dem Rücken der Arbeitslosen ausgetragen würde. Laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung gibt es derzeit in Deutschland mehr als 1 Million unbesetzte Stellen. Allerdings ist das nur eine Vermutung der IAB, denn nur 39% der zu besetzenden Stellen sind dort angeblich registriert, der Rest ist eigentlich reine Spekulation und nur schwer nachvollziehbar. Die Zahlen des IAB gibt es hier: http://doku.iab.de/grauepap/2011/os1101.pdf Besonders perfide ist der Sachverhalt, dass mittlerweile die Unternehmen teilweise über Jahre hin Stellen ausschreiben, diese aber als sofort zu besetzende Stellen ausschreiben. Diese befinden
..Zum Artikel..

Es ist schon lustig, was sich das IAB da erlaubt, wenn es nicht auf dem Rücken der Arbeitslosen ausgetragen würde. Laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung gibt es derzeit in Deutschland mehr als 1 Million unbesetzte Stellen.

Allerdings ist das nur eine Vermutung der IAB, denn nur 39% der zu besetzenden Stellen sind dort angeblich registriert, der Rest ist eigentlich reine Spekulation und nur schwer nachvollziehbar. Die Zahlen des IAB gibt es hier:

http://doku.iab.de/grauepap/2011/os1101.pdf

Besonders perfide ist der Sachverhalt, dass mittlerweile die Unternehmen teilweise über Jahre hin Stellen ausschreiben, diese aber als sofort zu besetzende Stellen ausschreiben. Diese befinden sich dann einfach nur auf den Webseiten der Unternehmen oder im Job-Portal der Arbeitsagentur und zählen als registrierte Stellen.

Die Unternehmen versuchen sich so die Rosinen heraus zu picken. Sie wollen nicht selbst ausbilden oder weiterbilden und versuchen so günstig das gutqualifizierte Human Kapital einzukaufen. Diese Stellen müssen meist nicht sofort besetzt werden.

Aufgrund des demografischen Wandels in Deutschland und dem Fehlen von Zuwanderern, weil in Deutschland die Arbeitsverhältnisse schlecht und schlecht bezahlt sind, fahren die geizigen Unternehmen diese Strategie.

Für die Personalabteilungen der Unternehmen steht dieser Sachverhalt wie ein Armutszeugnis, doch meistens werden diese Entscheidungen auf Bereichsleiterebene getroffen.

Die Statistik des IAB spiegelt daher keinesfalls die Realität wieder.

Ein ganz wichtiger anderer Aspekt kommt hier ebenfalls zum Tragen, die Statistik unterscheidet nicht zwischen befristeten und unbefristeten Jobs. Unbefristete Stellen sind heute selten.

Quelle: tagesschau.de

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Endlich Relaunch beim IAB: Berufe im Spiegel der Statistik

Das IAB Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung hat einen Relaunch der Websites hinter sich und präsentiert plötzlich flächendeckende Zahlen über mehr als zehn Jahre. Das IAB hat endlich die aktualisierten Zahlen von 1999 bis zum Jahr 2009 für sämtliche Berufe- und Berufsgruppen vorgelegt – eine tolle Sache. Vermutlich war es dem Relaunch der Website geschuldet, dass bis vor kurzem lediglich die vorläufigen Zahlen bis 2007 auftauchten, dafür ist man jetzt jedoch von der Funktionalität der neuen Statistiken überrascht. Plötzlich ist es möglich die Beschäftigungszahlen des ganzen Zeitraumes der letzten 10 Jahre anzeigen zu lassen, oder auch nur von einzelnen Jahren.
..Zum Artikel..

Das IAB Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung hat einen Relaunch der Websites hinter sich und präsentiert plötzlich flächendeckende Zahlen über mehr als zehn Jahre.

Das IAB hat endlich die aktualisierten Zahlen von 1999 bis zum Jahr 2009 für sämtliche Berufe- und Berufsgruppen vorgelegt – eine tolle Sache. Vermutlich war es dem Relaunch der Website geschuldet, dass bis vor kurzem lediglich die vorläufigen Zahlen bis 2007 auftauchten, dafür ist man jetzt jedoch von der Funktionalität der neuen Statistiken überrascht.

Plötzlich ist es möglich die Beschäftigungszahlen des ganzen Zeitraumes der letzten 10 Jahre anzeigen zu lassen, oder auch nur von einzelnen Jahren.

Die Funktionalitätsänderung war wirklich dringend notwendig, um endlich einen richtigen Überblick zu erlangen und Entwicklungen am Arbeitsmarkt analysieren zu können.

Danke IAB!

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)