Tag Archives: Kurzarbeitergeld

Arbeitslosenzahlen steigen nur leicht – Kurzarbeitergeld läuft jedoch bald aus

Es war erwartet worden und wird trotzdem als positives Zeichen gewertet. Die Arbeitslosenzahlen im Januar sind nur leicht gestiegen im Vergleich zu den Vorjahren. Allerdings verliert die Zeitarbeit gerade den Boden unter den Füßen. Für 18 Monate zahlt der Staat den Unternehmen ihre Mitarbeiter, wenn sie Kurzarbeit beantragen müssen. Ende 2008, als die Banken-Blase bereits längst geplatzt und die Krise bereits verkündet war, haben die ersten Unternehmen das Kurzarbeitergeld beantragt. Nach der Bewilligung haben sie dann 18 Monate lang geförderte Arbeitsplätze, doch was passiert wenn die Förderung ausläuft? Diese Frage kann nur der Unternehmer beantworten, jedoch ist zu vermuten, dass
..Zum Artikel..

Es war erwartet worden und wird trotzdem als positives Zeichen gewertet. Die Arbeitslosenzahlen im Januar sind nur leicht gestiegen im Vergleich zu den Vorjahren. Allerdings verliert die Zeitarbeit gerade den Boden unter den Füßen.

Für 18 Monate zahlt der Staat den Unternehmen ihre Mitarbeiter, wenn sie Kurzarbeit beantragen müssen. Ende 2008, als die Banken-Blase bereits längst geplatzt und die Krise bereits verkündet war, haben die ersten Unternehmen das Kurzarbeitergeld beantragt. Nach der Bewilligung haben sie dann 18 Monate lang geförderte Arbeitsplätze, doch was passiert wenn die Förderung ausläuft?

Diese Frage kann nur der Unternehmer beantworten, jedoch ist zu vermuten, dass die ersten Entlassungswellen im kommenden Frühjahr 2010 zu erwarten sind. Schönrederei hin und Pessimismus her, die konjunturellen Zeichen sind nicht unbedingt positiv zu sehen.

Die Zeitarbeit, der einzige erreichbare Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose ist so gut wie tot. Hier wird fast ausschließlich über Kurzarbeit finanziert. Momentan werden fast keine Zeitarbeiter von den ARGEn vermittelt und die Aktivierung läuft nur noch über Maßnahmen.

Quelle: arbeitsagentur.de

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Kurzarbeitergeld – plötzlich mehr Freizeit …

Die Weltwirtschaftskrise hat schon längst Einzug in die Realwirtschaft gehalten und immer mehr Arbeitnehmer bekommen diesen Sachverhalt am Arbeitsplatz zu spüren. Kurzarbeit ist angesagt! Und das quer durch alle produzierenden Branchen, vor Allem wenn sie vom Export abhängen. Die Bundesregierung in Form der Agentur für Arbeit will den Abschwung auf dem Arbeitsmarkt mit Kurzarbeitergeld abfedern. Sollte sich die Krise über Jahre hinziehen ist die Kurzarbeit spätestens im nächsten Jahr hinfällig und die Arbeitsverhältnisse fallen ganz weg. Jedenfalls lässt sich die Bundesregierung dies einiges an Kurzarbeitergeld kosten, natürlich in dem Bewusstsein, dass es bei Arbeitslosigkeit noch längerfristig noch teurer wird. Jedenfalls
..Zum Artikel..

Die Weltwirtschaftskrise hat schon längst Einzug in die Realwirtschaft gehalten und immer mehr Arbeitnehmer bekommen diesen Sachverhalt am Arbeitsplatz zu spüren. Kurzarbeit ist angesagt! Und das quer durch alle produzierenden Branchen, vor Allem wenn sie vom Export abhängen.

Die Bundesregierung in Form der Agentur für Arbeit will den Abschwung auf dem Arbeitsmarkt mit Kurzarbeitergeld abfedern. Sollte sich die Krise über Jahre hinziehen ist die Kurzarbeit spätestens im nächsten Jahr hinfällig und die Arbeitsverhältnisse fallen ganz weg. Jedenfalls lässt sich die Bundesregierung dies einiges an Kurzarbeitergeld kosten, natürlich in dem Bewusstsein, dass es bei Arbeitslosigkeit noch längerfristig noch teurer wird.

Jedenfalls hört man vielerorts, wenn man mit Kurzarbeitern spricht, dass diese mit der aktuellen Situation gar nicht so unzufrieden sind. Natürlich besteht eine große Angst über den andauernden Verlust des Arbeitsplatzes, aber die Tatsache, dass momentan sehr viel Freizeit bei geringen Einkommensverlusten vorhanden ist, schafft bei den Kurzarbeitern ein positives Gefühl.

Hier offenbart sich auch ein Teufelskreis, denn es sind anscheinend sehr oft auch die Kurzarbeiter, die momentan aufgrund der vorhandenen Freizeit gerne shoppen gehen. Immerhin haben viele von ihnen in den letzten Jahren eine Job gefunden und hatten bis dato aufgrund der vielen Arbeit keine Zeit zum Konsum. Der Konsumverzicht ist momentan jedoch nicht mehr vorhanden. „Schnell noch einmal gut Leben, wer weiß was morgen kommt.“ Diese Mentalität kannten wir bis jetzt von den Deutschen nicht, sondern eher von den Amerikanern.

Vielleicht sind es ja auch gerade diese Kurzarbeiter, die mit ihren aktuellen Freizeiteinkäufen die Binnenkonjunktur ankurbeln und sogar ein absehbares Ende der Krise, zumindest in Deutschland, einläuten.

Noch ein mutmaßlicher positiver Nebeneffekt … Vielleicht wird das Jahr 2009 sogar das Babyboom-Jahr für Deutschland. Freizeit, Kurzarbeitergeld und der aufkommende Frühling sind hier bestimmt eine fruchtbare Mischung 😉

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)