Kosmetiker / Kosmetikerin – Ausbildung, Berufsbild, Gehalt und Bewerbung auf Ausbildungsplätze

Ein gepflegtes Äußeres ist dir wichtig und du interessierst dich sehr für Kosmetik und Schönheitspflege? Du möchtest anderen Menschen die Möglichkeit geben ihr Aussehen positiv zu beeinflussen? Dann ist möglicherweise eine Tätigkeit als Kosmetiker/in dein absoluter Traumberuf.

In der heutigen Zeit legen viele Menschen großen Wert auf ein gepflegtes Aussehen. Als Kosmetikerin verfügst du über ein breit gefächertes Fachwissen zu unterschiedlichen Themenbereichen wie Nagelpflege, Massage, Kosmetik und mehr.

Die Kosmetikausbildung ist eine weibliche Domäne, der Ausbildungsberuf wird daher fast ausschließlich von Frauen besetzt. Zu den alltäglichen Tätigkeiten einer Kosmetikerin gehören Kosmetikbehandlungen, permanente Haarentfernung, kosmetische Fußpflege, Beseitigung von Hautunreinheiten, Make-up und Permanent-Make-up, Gesichtsmassagen und mehr.

Ein wichtiger Punkt ist die Kundenberatung zu unterschiedlichen Möglichkeiten bei Schönheitspflege und gesundheitsfördernden Maßnahmen. Du verfügst als Kosmetiker/in über Kenntnisse zu gesunder Ernährung und berätst deine Kunden und Kundinnen mit Freundlichkeit und seriöser Fachkompetenz.

Wenn du ein freundliches und offenes Wesen besitzt, gerne mit Kunden arbeitest und findest du als Kosmetikerin ein ideales Tätigkeitsfeld. Du findest Stellen in Kosmetikstudios, Parfümerien, Drogerien, Hotels, Wellness-Einrichtungen und Friseurbetrieben. Je nach absolvierter Fortbildung und Weiterbildung kannst du auch in der Zulieferindustrie, in Hautarztpraxen und in Kosmetikschulen tätig werden.

Video zu Ausbildung und Beruf als Kosmetikerin

Gehalt als Kosmetikerin

Je nach Branche kannst du nach deiner Ausbildung mit einem Einstiegsgehalt von etwa 1.500 bis 1.900 Euro pro Monat rechnen. Das tatsächlich gezahlte Gehalt hängt jedoch von unterschiedlichen Faktoren ab, zu denen neben der Berufserfahrung beispielsweise die Region, die Größe des Unternehmens und die Branche gehören.

Ein weiterer Punkt ist die mögliche Anwendung eines Tarifvertrages beim Gehalt. Ist das Unternehmen an tarifvertragliche Vereinbarungen gebunden, liegt das Bruttoeinkommen je nach Bundesland bei 2.025 bis 2.583 Euro.

Nach einigen Jahren kannst du dank größerer Berufserfahrung auch mit steigendem Gehalt rechnen. Du kannst zudem auch selbst den Gehaltsanstieg beeinflussen, wenn du Fort- und/oder Weiterbildungen absolvierst.

So sind beispielsweise mit einer Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in für Kosmetik und Wellness Bruttogehälter zwischen 2.500 und 3.200 Euro durchaus üblich. Als Kosmetikermeister/in kannst du sogar mit einem Einkommen zwischen 3.160 bis 4.900 Euro brutto rechnen.

Ausbildung als Kosmetikerin

Der Beruf des/der Kosmetiker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf und die Ausbildung kann in Handel, Industrie oder im Handwerk stattfinden. Sie dauert drei Jahre und findet auf dualem Weg in Schule und Ausbildungsbetrieb statt. Die Ausbildung in der Berufsschule vermittelt dir in erster Linie theoretisches Wissen zu fachspezifischen Bereichen wie kosmetischen Massagen, Pflege und mehr.

Im Ausbildungsbetrieb werden die erworbenen Kenntnisse in der Praxis angewendet. Dort lernst du beispielsweise, wie die Beschaffenheit von Haut geprüft und beurteilt wird, welche Techniken bei der Hand- und Nagelpflege angewendet werden und wie der betriebliche Arbeitsablauf organisiert wird.

Alternativ kannst du auch eine rein schulische Ausbildung in einer speziellen Berufsfachschule absolvieren. Feste Zeitspannen gibt es hier nicht, die Ausbildungsdauer kann je nach Institut somit durchaus variieren. An der Schule erhältst du neben der theoretischen auch eine praktische Ausbildung. Ausbildungsvergütung wird hier nicht gezahlt und du übernimmst die Finanzierung dieser schulischen Ausbildung aus eigener Tasche.

Die Höhe der Ausbildungsvergütung im Betrieb hängt von der Region, der Größe des Ausbildungsbetriebes sowie der Branche ab. Nachstehend findest du beispielhafte Bruttoangaben aus dem Einzelhandel:

1. Ausbildungsjahr:
630 bis 810 Euro
2. Ausbildungsjahr:
690 bis 890 Euro
3. Ausbildungsjahr:
800 bis 1.020 Euro

Voraussetzungen und Eigenschaften für die Kosmetikausbildung

Vorgeschriebene Zugangsvoraussetzungen gibt es nicht, meist stellen die Ausbildungsbetriebe Bewerber/innen mit Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss ein. Gute Noten in Fächern wie Kunst, Chemie und/oder Biologie wirken sich positiv aus und erhöhen deine Chancen auf einen Ausbildungsvertrag. Neben den schulischen Voraussetzungen ist auch ein Interesse für Kosmetik und Schönheitspflege ein wichtiger Punkt.

Für den Beruf Kosmetikerin sind zusätzlich noch weitere Kenntnisse, Fähigkeiten und Interessen notwendig. Du solltest über ein gutes Finger- und Handgeschick, Beobachtungsgenauigkeit, Merkfähigkeit und Zuverlässigkeit verfügen. Kreativität sowie Sinn und Gespür für Ästhetik sind ebenfalls sehr relevante Aspekte.

Da du im Arbeitsalltag fast immer mit Kunden in Kontakt kommst, sind zudem gute Umgangsformen, ein freundliches Wesen und eine kundenorientierte Denkweise unbedingt erforderlich.

Bewerbung als Kosmetikerin

Eine Bewerbung soll deinem potenziellen Arbeitgeber einen möglichst guten Eindruck zu deinen Kenntnissen, Fähigkeiten und deiner Motivation für diesen Beruf vermitteln. Neben dem Anschreiben und dem Lebenslauf gehören auch relevante Zeugniskopien bei.

Falls du bereits Praktika in dieser Branche absolviert hast, solltest du die entsprechenden Bescheinigungen ebenfalls einreichen. Achte unbedingt darauf, dass das Bewerbungsschreiben und Lebenslauf fehlerfrei sind, da Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler ein negatives Bild abgeben. Schließlich ist Sorgfalt in diesem Beruf ein sehr wichtiger Aspekt!

Wenn du dich vorab über das Unternehmen und das Berufsbild informierst, kannst du im Anschreiben überzeugend darlegen, warum du die Idealbesetzung für diese Stelle bist. Im tabellarischen Lebenslauf nennst du neben deinem bisherigen Werdegang auch vorhandene Fremdsprachenkenntnisse und Hobbys. Ebenfalls relevant sind branchentypische Nebenjobs und/oder Praktika, die du bereits absolviert hast.

Weitere Bewerbungstipps und Tricks!

Zukunft und Trends für die Kosmetikausbildung

Die Zukunftsaussichten als staatlich anerkannte bzw. geprüfte Kosmetikerin sind gut und es gibt zahlreiche Jobangebote, da ein gepflegtes Äußeres für viele Menschen von großer Bedeutung ist. Entsprechend verzeichnet der Wellnessbereich ein stetiges Wachstum, das von einer steigenden Nachfrage nach ausgebildeten Fachkräften begleitet wird.

Somit bietet dir der Arbeitsmarkt nach einer erfolgreich abgeschlossenen Kosmetikausbildung gute Berufschancen, die du mit Fort- und Weiterbildungen sogar noch verbessern kannst.

Du kannst dich auf bestimmte Bereiche spezialisieren und Seminare und/oder Kurse für Farb-, Stil- und Typberatung oder Kosmetik, Naturkosmetik, Nageldesign und mehr absolvieren. Denkbar ist ebenfalls eine Weiterbildung zum/zur Visagist/in, zum/zur Fachwirt/in für Kosmetik und Wellness oder zum/zum Kosmetikermeister/in.

Ebenfalls denkbar ist ein Studium oder Fernstudium, mögliche Studiengänge sind beispielsweise Maskenbild, Technologie der Kosmetika und Waschmittel oder Kosmetologie (Lehramt an berufsbildenden Schulen). Mit dem letzteren Studiengang kannst du also sogar eine Lehrtätigkeit an einer berufsbildenden Schule anstreben.

Mit dem Beruf Kosmetiker/in bieten sich dir viele Möglichkeiten für eine interessante Karriere. Mit etwas Berufserfahrung, unternehmerischem Talent und dem entsprechenden Budget kannst du auch in die Selbstständigkeit starten und ein Nagelstudio, einen Kosmetiksalon oder ein Wellnesscenter eröffnen.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z