Pharmareferent/in – Berufsbild, Ausbildung, Gehalt und Bewerbung auf Stellenangebote

Du bist kommunikativ, besitzt Fachkompetenz im medizinischen Bereich und suchst nach einer vielfältigen Tätigkeit im Außendienst? Dann könnte für dich möglicherweise die Weiterbildung zum/zur Pharmareferent/in interessant sein.

In diesem Beruf agierst du als wichtige Verbindungsstelle zwischen dem Pharmaunternehmen und den Kunden wie Apothekern/Apothekerinnen und Medizinern/Medizinerinnen.

Du nimmst Kontakt zu Ärzten/Ärztinnen und Kliniken auf, vereinbarst Beratungstermine und führst mit den Kunden/Kundinnen Fachgespräche. Dein Alltag ist überwiegend geprägt von Außendiensttätigkeiten, bei denen du die Wirkungsweisen unterschiedlicher Medikamente erläuterst. Das Feedback der Mediziner/innen zu den Medikamenten leitest du an das Pharmaunternehmen weiter und fungierst somit als wichtiger Teil des Entwicklungsprozesses.

Für viele Mediziner fungierst du zudem als Ausshängeschild deines Arbeitgebers und sie sehen dich daher als erste/n Ansprechpartner/in bei Fragen zu den unterschiedlichen Medikamenten. Ein weiterer Aspekt ist die Kommunikation mit den Krankenkassen, die in der heutigen Zeit immer wichtiger wird. Als Pharmareferent/in findest du Beschäftigung in Pharmaunternehmen und bist hier im Bereich der Kundenberatung tätig.

Gehalt als Pharmareferent/in

Das Einstiegsgehalt liegt in diesem Beruf bei etwa 2.500 bis 3.000 Euro brutto. Da du mit der Zeit über mehr Berufserfahrung verfügst, steigt auch dein Gehalt in der Regel kontinuierlich an. Das monatliche Bruttoeinkommen liegt in diesem Beruf durchschnittlich bei etwa 4.200 Euro.

Neben dem Festgehalt kannst du in der Regel zusätzlich mit attraktiven Vergünstigungen rechnen, dazu zählen neben Firmenfahrzeug und 13. Monatsgehalt insbesondere die Erfolgsprämien.

Wenn dein/e Arbeitgeber/in zur Anwendung eines Tarifvertrages verpflichtet ist, gibt es klare Regelungen zur Höhe des monatlichen Bruttoeinkommens. Unter dieser Voraussetzung kannst du mit durchschnittlichen Monatsgehältern von etwa 3.600 bis 4.700 Euro rechnen. Auch weitere Faktoren bestimmen die Gehaltshöhe, dazu zählen beispielsweise das Bundesland, die Größe des Unternehmens und deine Qualifikationen.

Ausbildung und Weiterbildung als Pharmareferent/in

Bei dieser Ausbildung handelt es sich um eine Weiterbildung, die in der Regel im Anschluss an eine Berufsausbildung sowie einschlägige Berufspraxis angeschlossen wird. Häufig bieten Pharmaunternehmen diese Schulungen in Zusammenarbeit mit der örtlichen IHK an. Ebenfalls möglich sind die Teilnahme an Vollzeit- oder Teilzeitunterricht in speziellen Pharmaschulen sowie die berufsbegleitende Weiterbildung per Fernunterricht.

Die Dauer kann je nach Anbieter variieren, meist kannst du bei Vollzeitunterricht mit einem Weiterbildungszeitraum von etwa 3 bis 4 Monaten rechnen. In der Teilzeitvariante dauert die Weiterbildung etwas 9 bis 12 Monate. Wenn du dich für den Fernunterricht entscheidest, sind etwa 6 bis 18 Monate durchaus realistisch. Nach der bestandenen Prüfung darfst du den Titel geprüfte/r Pharmareferent/in führen.

Durchschnittlich werden etwa 1.000 Unterrichtsstunden veranschlagt, die sich folgendermaßen auf die unterschiedlichen Unterrichtsthemen verteilen:

– Grundlagen (Naturwissenschaft & Medizin) = 250 Stunden
– Pharmakologie, Pharmakotherapie & Krankheitsbilder = 420 Stunden
– Gesundheitsmanagement, Arzneimittelrecht und Gesundheitsökonomie = 180 Stunden
– Pharmamarketing, Kommunikation mit Kunden & Informationen zum Pharmamarkt = 150 Stunden

In diesem Beruf bist du Außendienst-Mitarbeiter eines Pharma-Unternehmens. Du gehst zu Ärzten und berätst diese über die Vorteile und Eigenschaften von Medikamenten, die dein Arbeitgeber vertreibt.

Eigenschaften und Voraussetzungen

Da du in diesem Beruf überwiegend im Außendienst tätig bist, ist Reisebereitschaft ein wichtiger Aspekt. Sicheres Auftreten, Verkaufstalent, Kontaktfreudigkeit und ein ausgezeichnetes Ausdrucksvermögen sind für diesen Beruf unerlässlich.

Weitere Faktoren für den beruflichen Erfolg sind eine selbstständige Arbeitsweise, Zuverlässigkeit und Zielstrebigkeit. Meist gibt es keine bestimmten Voraussetzungen für die Zulassung zur Weiterbildungsmaßnahme, dies kann je nach Anbieter jedoch durchaus variieren.

Der Zugang zur Prüfung ist jedoch in der Verordnung PharmRefPrV klar geregelt. Hier muss in jedem Fall einer der folgenden Punkte zutreffen:

– Teilnahme an einer Weiterbildung
– Nachweis zu einschlägigen Kenntnissen (Grundlagen, Pharmakologie, etc.)
– abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf aus dem kaufmännischen, medizinischen, heilberuflichen oder naturwissenschaftlichen Bereich (Bezug zu Qualifikationsinhalten nach § 3) sowie mindesten 2 Jahre Berufspraxis
– mindestens fünf Jahre Berufserfahrung (mit Bezug zu den Qualifikationsinhalten)

Bewerbung als Pharmareferent/in

Deine Bewerbungsunterlagen geben dem potenziellen Arbeitgeber erste Einblicke in deine Arbeitsweise. Achte daher unbedingt darauf, dass sich keine Fehler einschleichen und du dich optimal präsentierst.

Im Bewerbungsschreiben solltest du explizit auf die Angaben in der Stellenanzeige eingehen. Wenn du dich vorab genau über das jeweilige Unternehmen informierst, kannst du genau darlegen, warum du dich für diesen Beruf entschieden hast und welche Berufserfahrung du vorweisen kannst.

Ein gut formuliertes Bewerbungsschreiben ist lediglich der erste Schritt auf der Weg zu deinem lukrativen Traumjob. Ebenfalls wichtig ist der tabellarische Lebenslauf, in dem du deinen schulischen sowie beruflichen Werdegang auflistest.

Sehr wichtig sind auch vorhandene Fremdsprachenkenntnisse sowie Nebenjobs und interessante Hobbys. Sorgfalt ist das oberste Gebot für eine erfolgreiche Bewerbung, daher solltest du vor dem Versand der Bewerbung noch einmal alle Unterlagen auf Korrektheit und Vollständigkeit überprüfen.

Tipps und Vorlagen zur Bewerbungserstellung!

Nach deiner Ausbildung winken dir als Pharmareferent/in unterschiedliche Möglichkeiten für den Aufstieg auf der Karriereleiter. Genrell solltest du auch nach der erfolgreich bestandenen Prüfung regelmäßige Weiterbildungen und Schulungen absolvieren, damit deine Kenntnisse ständig auf dem neuesten Stand bleiben. Aufstiegsweiterbildungen sind empfehlenswert und eröffnen dir neue Karrierewege.

Du kannst als Pharmareferent/in beispielsweise mit entsprechenden Weiterbildungen zum/zur Ausbilder/in oder zum/zur Key-Account-Manager/in aufsteigen. Im Laufe der Zeit kannst du beispielsweise in den Bereich Gebietsmanagement oder in die Vertriebsleitung wechseln.

Auch mit einem Studium kannst du deine Karrierechancen deutlich erweitern. Mögliche Studiengänge sind beispielsweise Pharmatechnik, Pharmazie, oder Betriebswirtschaftslehre (BWL / Business Administration). Als Pharmareferent/in berechtigt dich der Abschluss der Weiterbildungsmaßnahme auch ohne eine Hochschulzugangsberechtigung zum Studium.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z