Das Volontariat

Der Begriff des Volontärs stammt aus dem Französischen und steht für „Freiwilliger“. Ein Volontär ist in diesem Zusammenhang jedoch eine Person, die eine berufliche Ausbildung bzw. eine berufliche Weiterbildung absolviert. Bei einem Volontariat handelt es sich für gewöhnlich um eine Ausbildung im journalistischen, redaktionellen Bereich, aber auch im kaufmännischen Bereich.
Es gibt auch Stellen innerhalb von Personalabteilungen, die eine/n Volontär/in suchen, meistens mit geisteswissenschaftlichem Hintergrund.

Dauer der Ausbildung als Volontär

Die Dauer eines Volontariates beträgt zwischen einem und zwei Jahren, wobei die Tendenz immer häufiger zu einem zweijährigen Volontariat geht, da Volontäre gerne auch als billige Arbeitskräfte eingesetzt werden. Gerade die Medien- und Werbebranche versucht hierdurch günstig qualifizierte Arbeitskräfte möglichst lange zu halten. Die Ausbildung sollte nach dem Studium daher nicht länger als 18 Monate in Anspruch nehmen.

Der Begriff „Volontariat“ wurde im kaufmännischen Bereich weitgehend durch den Begriff des Trainees verdrängt. Wer heute eine Tätigkeit in der Öffentlichkeitsarbeit oder der Kommunikationsabteilung eines Unternehmens oder einer Organisation anstrebt, der hat ohne Volontariat heute kaum eine Chance auf eine Anstellung. Für ausgebildete Journalisten ist das Volontariat für gewöhnlich nicht üblich.

Ähnlich wie der Trainee durchläuft der Volontär auch ein Ausbildungsprogramm, welches in verschiedenen Abteilungen stattfinden kann, aber nicht muss. Die Ausbildungsinhalte des Volontariates liegen ganz im Ermessen des Unternehmens, da es sich um eine rein praktische Ausbildung handelt, die für gewöhnlich einen akademischen Abschluss voraussetzt.

Die Branchen, in denen ein Volontär tätig wird beschränken sich auf den Bereich der Medien. Bei TV, Radio und Zeitschriften in erster Linie, aber auch im Verlag und den PR- und Werbeagenturen. Gerade in dieser Branche sollte man sich aber über das Gehalt keine großen Illusionen machen. Die Ausnutzung von billigen Arbeitskräften ist hier die Regel. Es gibt aber auch die Möglichkeit bei großen und mittelständischen Unternehmen im Bereich der Unternehmenskommunikation eine Stelle zu bekommen, hier ist in der Regel die Bezahlung besser.

ulmato.de wünscht Ihnen viel Erfolg bei Ihrer beruflichen Ausbildung!

Teilen