Orthopädietechnik-Mechaniker/in – Beruf, Ausbildung, Gehalt, Bewerbung und berufliche Perspektive

Du besitzt handwerkliches Geschick, interessierst dich für medizinische Zusammenhänge und bist auf der Suche nach einem kreativen Beruf mit dem du anderen Menschen helfen kannst? Vielleicht findest du dann in der Tätigkeit als Orthopädietechnik-Mechaniker/in genau das richtige Berufsfeld.

Mit fachlicher Kompetenz und großem Einfühlungsvermögen fertigt ein/e Orthopädietechnik-Mechaniker/in orthopädische Hilfsmittel wie Prothesen oder Schienen, die Patienten eine bessere Mobilität ermöglichen.

Als Orthopädietechnik-Mechaniker/in stellst du dich täglich neuen Herausforderungen. Du trägst durch deine handwerkliche Arbeit maßgeblich dazu bei, dass die Lebensqualität vieler Menschen deutlich verbessert wird. In diesem Beruf gibt es in erster Linie die Schwerpunkte Rehabilitationstechnik, Orthesen und Prothesen.

Bei Bedarf beraten Orthopädietechnik-Mechaniker die Patienten im Hinblick auf die Auswahl passender Hilfsmittel. Für die Herstellung der Produkte nehmen sie Maß, erstellen Zeichnungen und Modelle, planen die Verwendung der Materialien und führen die Produktion durch.

Zu den Aufgaben zählt selbstverständlich auch die einfühlsame Erklärung zur Handhabung und Bedienung. In erster Linie arbeitest du in Sanitätshäusern und Orthopädietechnik-Werkstätten und Rehawerkstätten.

Video zum Berufsbild Orthopädietechnik-Mechaniker/in

Gehalt als Orthopädietechnik-Mechaniker/in

Wenn du nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Mechaniker für Orthopädietechnik in die Berufstätigkeit startest, bekommst du ein Einstiegsgehalt in Höhe von etwa 1.600 bis 2.000 Euro brutto pro Monat. Die genaue Höhe hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, zu denen beispielsweise Standort und Größe des Unternehmens, Berufserfahrung und die mögliche Anwendung eines Tarifvertrages gehören.

Mit der Zeit steigt deine Berufserfahrung und du profitierst gleichzeitig von einem steigenden Einkommen. Bei entsprechender Erfahrung im Beruf kannst du mit einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen zwischen 2.400 und 2.800 Euro rechnen. Wenn du eine Weiterbildung zum/zur Orthopädietechnikermeister/in absolvierst, kannst du mit einem Monatsgehalt zwischen 2.800 und 3.400 Euro rechnen.

Ausbildung als Orthopädietechnik-Mechaniker/in

Die Ausbildung zum/zur Orthopädietechnik-Mechaniker/in dauert drei Jahre und erfolgt dual in Berufsschule und Ausbildungsbetrieb. In der Schule lernst du die theoretische Seite des Berufes kennen. Dort lernst du wichtige Fakten zu Fehlhaltungen und Krankheitsbildern, erfährst Fakten zu Amputationen von Gliedmaßen und wirst mit notwendigen Fakten zu Anatomie und Physiologie konfrontiert.

Zu den weiteren Lerninhalten zählen die Funktionsweisen von Orthesen und Prothesen, die unterschiedlichen Mobilitätsgrade sowie wichtige Fächer wie Mathematik und Physik.

Im Ausbildungsbetrieb kannst du dein theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen und erfährst, was bei der Verarbeitung unterschiedlicher Materialien beachtet werden muss. Nach und nach lernst du, wie die Maschinen bedient werden und was beim Umgang mit den Kunden beachtet werden muss. Du erfährst, welche Werkzeuge zum Einsatz kommen und wendest nach Anleitung unterschiedliche Fertigungstechniken an.

Dein Verdienst während der Ausbildung kann je nach Größe und Standort des Arbeitgebers durchaus variieren:

1. Ausbildungsjahr:
430 bis 560 Euro
2. Ausbildungsjahr:
500 bis 650 Euro
3. Ausbildungsjahr:
550 bis 700 Euro

Voraussetzungen und Eigenschaften für die Orthopädietechnik

Rechtliche Vorschriften für den Zugang zur Ausbildung gibt es nicht. Meist stellen die Arbeitgeber Auszubildende mit Realschulabschluss (Mittlere Reife) ein. Wenn du einen Hauptschulabschluss hast, kannst du mit guten Noten in Mathematik, Biologie, Physik und Informatik punkten und den Arbeitgeber zudem mit technischen Kenntnissen und großer Einsatzbereitschaft beeindrucken.

Eine sorgfältige Arbeitsweise ist in diesem Beruf überaus wichtig und auch dein Verantwortungsbewusstsein sollte den hohen Anforderungen entsprechen. Da du beim Kontakt mit den Kunden die nötigen Maße ermitteln musst, sind zudem ein freundliches Wesen, Kommunikationsfähigkeit und Einfühlungsvermögen sehr wichtige Eigenschaften. Du solltest zudem über handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und zeichnerische Fähigkeiten verfügen.

Bewerbung als Orthopädietechnik-Mechaniker/in

Die klassische Bewerbung besteht auch bei Orthopädietechnik-Mechaniker/innen aus einem Anschreiben und einem Lebenslauf. Achte unbedingt darauf, dass dir keine Rechtschreib- und Grammatikfehler unterlaufen, da dies keinen wirklich guten Eindruck macht und auch nicht für eine sorgfältige Arbeitsweise spricht.

Im Bewerbungsanschreiben solltest du dich in ein gutes Licht stellen und deine Kenntnisse und Fähigkeiten schildern. Achte dabei genau auf die Anforderungen des Arbeitgebers. Zudem solltest du dich vorab über das Unternehmen informieren, damit du mit diesen Kenntnissen glaubhaft darlegen kannst, dass du dich wirklich für diesen Beruf interessierst.

Der Lebenslauf sollte neben den wichtigen Daten wie Name, Anschrift und Geburtsdatum eine Aufstellung deines schulischen Werdegangs enthalten. Zusätzlich solltest du hier auch deine Fremdsprachenkenntnisse, besondere Interessen und Hobbys aufführen.

Ebenfalls in den Lebenslauf gehören solltest du unbedingt Praktika und Nebenjobs. Dies ist insbesondere dann relevant, wenn diese Tätigkeiten in einem vergleichbaren Bereich absolviert wurden.

Weitere Bewerbungstipps und Tricks!

Zukunft und Trends für das Berufsbild

Aufgrund der kontinuierlichen Weiterentwicklung der unterschiedlichen Produkte ist der Beruf sehr vielseitig und bietet gute Zukunftsaussichten. Nach der Ausbildung kannst du in regelmäßigen Abständen Fort- und Weiterbildungen absolvieren und so auf dem neuen Stand bleiben.

Wenn du deine Karriere weiter fördern möchtest, kommt eine Aufstiegsweiterbildung in Betracht, mit der du dich später möglicherweise für eine Führungsposition qualifizierst. Mögliche Weiterbildungen sind beispielsweise die Ausbildung zum/zur Techniker/in der Fachrichtung Medizintechnik oder zum/zur Orthopädietechnikermeister/in.

Möglich ist zudem auch die Aufnahme eines Studiums im Bereich Orthopädie- und Rehatechnik, mit dem du den Zugang zu weiteren Karrierechancen öffnest.

Eine weitere Alternative bietet der Start in die Selbstständigkeit. Nach dem Erwerb des Meistertitels kannst du beispielsweise einen eigenen Betrieb im Bereich des Orthopädietechniker-Handwerks gründen. Neben deinen fachlichen Fähigkeiten benötigst du für diesen Schritt zusätzlich unternehmerisches Denken und das notwendige Budget.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z