Paketzusteller/in – Ausbildung, Berufsbild, Gehalt und Bewerbung als Auslieferungsfahrer

Du bist gerne unterwegs, körperlich fit und suchst nach einer neuen Herausforderung? Mit Lieferfahrzeugen zu fahren macht dir Spaß? Vielleicht interessierst du dich dann für eine Tätigkeit als Paketzusteller/in. In diesem Beruf transportierst du Pakete und Warensendungen zu den Kunden und händigst die Sendungen gegen Unterschrift aus.

Meist wird dir eine feste Route in einem bestimmten Bezirk oder einer Region zugeteilt. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass du jeden Tag bei den gleichen Kunden vorstellig wirst, denn häufig ändern sich die Empfängeradressen innerhalb deines Zuständigkeitsbereichs täglich.

Du bist für den reibungslosen Ablauf der Zustellungen verantwortlich und stellst dich bei unvorhergesehenen Abläufen (durch Staus, Streckensperrungen, etc.) den wechselnden Herausforderungen. Die Kommunikation mit den Kunden und eine ordnungsgemäße Zustellung der Sendungen stehen dabei an erster Stelle.

Paketzusteller/innen arbeiten überwiegend bei Post- und Kurierdienstleistern und Speditionen. Vereinzelt sind sie auch direkt bei Unternehmen (Warenhäuser, Genussmittelhersteller, etc.) tätig und beliefern hier einen festen Kundenstamm.

Welche Route du als Auslieferungsfahrer fährst und weitere Faktoren wie Arbeitszeit, Fahrtdauer und Umfang der Tätigkeit können je nach Arbeitgeber variieren. So können beispielsweise die Routenplanung, das Vorsortieren der Sendungen und das Beladen des Fahrzeuges ebenfalls zum Tätigkeitsumfang gehören.

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Sicherung der Ladung, damit die Pakete unbeschädigt bei den Kunden ankommen.

Video zu Ausbildung und Beruf als Fachkraft für Postdienstleistungen

Gehalt als Paketzusteller/in

Das monatliche Bruttoeinkommen hängt in erster Linie von Kriterien wie dem Standort und der Größe des Unternehmens und deiner Berufserfahrung ab. Große Arbeitgeber wie die Post sind an Tarifverträge gebunden, hier liegt der tariflich vereinbarte Stundenlohn zwischen 10,75 Euro und 23,27 Euro brutto. In der Regel liegt das Bruttoeinkommen hier bei etwa 2.200 bis 2.600 Euro.

Allerdings sind nicht alle Arbeitgeber an Tarifverträge gebunden und insbesondere bei Subunternehmern ist das monatliche Bruttoeinkommen häufig etwas niedriger. Ebenfalls entscheidend ist die Berufserfahrung, die du vorweisen kannst.

Für Anfänger beträgt das Einstiegsgehalt rund 1.500 und 1.700 Euro brutto. Da du nach einiger Zeit mehr Berufserfahrung vorweisen kannst, wirkt sich dies in der Regel positiv auf die Einkommenshöhe aus.

Eine Ausbildung zum/zur Fachkraft im Bereich Kurier-, Express- und Postdienstleistungen beeinflusst das Bruttoeinkommen ebenfalls positiv und ermöglicht dir einen Monatsverdienst von 2.000 und 2.700 Euro.

Ausbildung als Paketzusteller/in

Generell ist eine abgeschlossene Berufsausbildung für die Tätigkeit als Paketzusteller nicht zwingend erforderlich und bei vielen Arbeitnehmern handelt es sich um Quereinsteiger aus anderen Bereichen. In der Regel erfolgt hier zu Beginn der Tätigkeit eine praktische Einweisung, die je nach Arbeitgeber einige Wochen dauert.

Meist profitierst du jedoch mit einer abgeschlossenen Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen von besseren Verdienstchancen. Als anerkannter Ausbildungsberuf erfolgt die Ausbildung auf dualem Weg und dauert zwei Jahre.

In der Berufsschule bekommst du Einblicke in die theoretische Seite des Berufes und lernst, was bei der Annahme von Transportaufträgen und bei der Erfassung betrieblicher Daten beachtet werden muss. Die praktische Umsetzung dieser theoretischen Kenntnisse wird dir im Ausbildungsbetrieb beigebracht.

Du lernst, welche Arbeitsabläufe bei Annahme, Abholung und Zustellung der Pakete eingehalten werden müssen. Die Höhe der Ausbildungsvergütung variiert je nach Arbeitgeber, daher dienen die nachfolgenden Angaben lediglich als Richtwerte zur Orientierung:

1. Ausbildungsjahr:
700 bis 780 Euro
2. Ausbildungsjahr:
790 bis 860 Euro

Voraussetzungen und Eigenschaften für Auslieferungsfahrer

Für die Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen gibt es keine rechtlichen Vorgaben hinsichtlich einer schulischen Vorbildung, du solltest jedoch mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen. Dies wird von den meisten Arbeitgebern erwartet.

Zwingend erforderlich für jeden Kurierfahrer ist ein Führerschein (mindestens Klasse B), da die Auslieferung der Pakete in den meisten Fällen mittels Auto oder Kleintransporter erfolgt. Häufig verlangen die Arbeitgeber auch ein polizeiliches Führungszeugnis.

Da du täglich mit Kunden in Kontakt kommst, sind ein freundliches und kontaktfreudiges Wesen und kundenorientiertes Denken unerlässlich. Du solltest zudem über ein gutes Organisationstalent, eine sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise sowie gute Umgangsformen verfügen. Wichtige Eigenschaften für diesen Beruf sind Ehrlichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit.

Bewerbung als Paketzusteller/in

In diesem Beruf ist eine sorgfältige Arbeitsweise unerlässlich, daher solltest du dies auch bei deinen Bewerbungsunterlagen berücksichtigen. Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler sind absolut tabu, daher solltest du deine Unterlagen dahingehend unbedingt überprüfen und mögliche Fehler umgehend korrigieren.

Im Bewerbungsschreiben schilderst du, welche Kenntnisse und Fähigkeiten du vorweisen kannst. Du solltest dich in möglichst positiven Licht präsentieren und bei der Schilderung deiner Eigenschaften die notwendigen Voraussetzungen für diesen Beruf beachten.

Im tabellarischen Lebenslauf listest du stichpunktartig die einzelnen Stationen deines Werdegangs auf. Achte hier unbedingt darauf, dass keine unerklärlichen Lücken entstehen. Wenn du arbeitslos warst, gehören also auch die Zeiten der Arbeitssuche in den Lebenslauf. Zusätzlich führst du Nebenjobs, vorhandene Fremdsprachenkenntnisse und Hobbys auf. Wenn du in deiner Freizeit beispielsweise einer Sportart nachgehst, kann dies dein potenzieller Arbeitgeber als Nachweis für Leistungsbereitschaft und körperliche Fitness werten.

Weitere Bewerbungstipps und Tricks!

Zukunft und Trends für die Paketzusteller Jobs

Auslieferungsfahrer werden händeringend gesucht, da das Paketaufkommen in allen Bereichen ansteigt. Teilweise kann diese Entwicklung ohne Zweifel dadurch erklärt werden, dass immer mehr Menschen ihre Produkte bei Online-Shops bestellen und liefern lassen. Aus diesem Grund profitierst du von guten Berufsaussichten, da die Arbeitgeber ständig auf der Suche nach zuverlässigen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sind.

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen stehen deine Chancen auf bessere Bezahlung gut. Wenn du ein weiteres Ausbildungsjahr absolvierst, kannst du dich innerhalb dieser Zeit zum/zur Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen weiterbilden.

Anschließend eröffnen sich dir weitere Karrierechancen, wenn du eine Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/in in Angriff nimmst. Mögliche Spezialisierungsbereiche sind beispielsweise Controlling, Marketing oder Personalführung. Nach Abschluss dieser Aufstiegsweiterbildung kannst du eine mittlere Führungsposition anstreben.

Alternativ bietet sich bei entsprechender Berufserfahrung auch der Start in die Selbstständigkeit an. Du kannst als Subunternehmer für einen großen Paketdienst tätig werden oder einen eigenen Kurierdienst gründen. Kaufmännische Fähigkeiten und das notwendige Budget sind wichtige Voraussetzungen, damit deine Existenzgründung langfristig von Erfolg gekrönt ist.

Zukünftige Visionen und Entwicklungen im Bereich von Autonomen Fahren und KI, machen den Beruf jedoch langfristig gesehen überflüssig. Bis dahin kann jedoch noch viel Zeit vergehen.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z