Beamter/Beamtin im gehobenen Zolldienst – Ausbildung, duales Studium, Gehalt und Voraussetzungen für den Zoll

Du suchst einen abwechslungsreichen Job mit guten Zukunftsperspektiven? Dann wäre der Zoll einen genaueren Blick wert. Was den Job als Beamter/Beamtin im gehobenen Zolldienst ausmacht und welche Eigenschaften Interessenten mitbringen sollten, wird nachfolgend beleuchtet.

Vielleicht ist Dir der Zoll bei der Ankunft am Flughafen schon mal aufgefallen. Dort fragen die Beamten und Beamtinnen in Uniform stichprobenartig, ob es bei der Einreise etwas zu verzollen gibt, suchen nach unangemeldeten Gegenständen oder Schmugglerware.

Doch der Zoll ist noch viel mehr. Neben der Zollabfertigung im grenzüberschreitenden Personen- und Warenverkehr ist er die zentrale Einnahme- und Wirtschaftsverwaltung des Bundes und bekämpft durch Kontrollen im Straßenverkehr und in Unternehmen Schwarzarbeit und organisierte Kriminalität.

Ob zu Land, zu Wasser oder an der Seite von Spürhunden, der Zoll ist ein Arbeitgeber mit großer Aufgabenvielfalt. Es bieten sich viele Perspektiven, besonders bei der Zollausbildung im gehobenen Dienst mit einem dualen Studium.

Video zu Ausbildung und Beruf als Zollbeamter im gehobenen Dienst

Gehalt als Beamter/Beamtin im mittleren Zolldienst

Als Beamter/Beamtin im gehobenen Zolldienst ist der Verdienst bundeseinheitlich geregelt. Anstatt von Gehalt wird von Besoldung gesprochen. Die Höhe der Besoldung richtet sich nach der Ausbildung, der Laufbahn, dem Alter und teilweise auch nach der Leistung. Im gehobenen Zolldienst finden die Besoldungsgruppen A 9 bis A 13 Anwendung.

Für die Jahre 2018/2019 liegt der Minimalverdienst als Zollbeamter im gehobenen Dienst bei 2781,52 Euro brutto (A 9, 1. Verdienststufe) und der Maximalverdienst bei 5501,10 Euro brutto (A 13, 8. Verdienststufe). Die gesamte Besoldungstabelle ist hier abrufbar.

Ausbildungsvergütung: Auch während der Ausbildung wir bereits eine Vergütung gezahlt, die sogenannten Anwärterbezüge. Als angehende/r Beamter/Beamtin im gehobenen Zolldienst gibt es derzeit 1.223,38 Euro brutto monatlich (Stand: 2018). Je nach Familienstand ist ein Familienzuschlag zu diesem Grundverdienst möglich. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung steigt der Verdienst entsprechend den Besoldungsgruppen A 9 bis A 13.

Ausbildung und duales Studium als Beamter/Beamtin im mittleren Zolldienst

Um Zollbeamter im gehobenen Dienst zu werden, musst Du eine Ausbildung absolvieren. Genauer gesagt ein Duales Studium. Es besteht aus mehreren Studienabschnitten am Bildungs- und Wissenschaftszentrum (BWZ) in Münster sowie mehreren Praktika, die an einem der 42 Ausbildungs-Hauptzollämter stattfinden.

Insgesamt dauert die Zoll Ausbildung drei Jahre. Sie schließt mit einer Laufbahnprüfung ab.

Wer Beamter/Beamtin im gehobenen Zolldienst werden will, wird Anwärter/in genannt – so heißen Auszubildende beim Zoll. Studiert wird der Studiengang “Gehobener nichttechnischer Zolldienst des Bundes”.

Das Studium gliedert sich in ein Grund- und ein Hauptstudium. Das Grundstudium dauert sechs Monate und vermittelt viel Basiswissen aus den Bereichen Volks- und Finanzwirtschaft, Staatsrecht, Betriebswirtschaft, Organisation, Informationsverarbeitung, Pädagogik, Psychologie und Soziologie.

Zudem werden die rechtlichen Grundlagen des Zolldienstes gelehrt und Fremdsprachenkenntnisse vermittelt. Zum Abschluss des Grundstudiums findet eine Zwischenprüfung statt, die aus vier Klausuren besteht. Anschließend wird das erste Praktikum absolviert.

Zurück an der Hochschule beginnt das Hauptstudium. Es unterteilt sich in drei Studienabschnitte, die durch zwei Praktika unterbrochen werden. Die Hauptstudienabschnitte I und II schließen jeweils mit mehreren Klausuren ab.

Die Schwerpunkte des Hauptstudiums bilden Betriebswirtschaftslehre, Managementlehre, Steuerrecht, Verbrauchsteuerrecht, Verkehrssteuerrecht, Zollrecht und Rechnungswesen der öffentlichen Verwaltung. Darüberhinaus können zwei zusätzliche Wahlpflichtfächer belegt werden, etwa in den Schwerpunkten Abfertigung (z. B. Kontrollen am Zollamt), Dienstleistung (z. B. Erstattung und Erlass von Steuern und Zoll), E-Government (elektronische Abwicklung in der öffentlichen Verwaltung) oder Kontrolle (z .B. Finanzkontrolle Schwarzarbeit, Zollfahndung).

Zum Abschluss im Dualen Studium steht die sogenannte Laufbahnprüfung an. Sie setzt sich aus einer mündlichen Prüfung und sechs schriftlichen Klausuren zusammen. Mit bestandener Prüfung darf der akademische Grad Diplom-Finanzwirt/in (FH) geführt werden.

Die Arbeit im Zolldienst kann beginnen. Das Beamtenverhältnis läuft zunächst auf Probe. Wenn Du Dich bewährst, wird das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit verlängert.

Insgesamt berichten Absolventen, dass das Duale Studium gut darauf vorbereitet, als Zollbeamter tätig zu sein. Es ist gezielt darauf ausgerichtet, die Anwendung der jeweiligen Gesetze zu vermitteln. Die Vorlesungen sind schulähnlich und fokussiert. Viel Freizeit für ein typisches Studentenleben bleibt dagegen nicht.

Ein duales Studium im gehobenen Dienst beim Zoll ist begehrt und stellt einige Anforderungen, dementsprechend sind die Einstellungstests anspruchsvoller als im mittleren Zolldienst. Wer den mittleren Dienst als Einstieg wählt, kann sich natürlich weiterbilden und in den gehobenen Dienst aufsteigen.

Eigenschaften und Voraussetzungen für die Zoll Ausbildung

Für die Zollausbildung im gehobenen Dienst solltest Du mindestens die Fachhochschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss mitbringen. Das Abitur geht natürlich auch.

Zukünftige Zollbeamte können entweder die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines anderen EU-Mitgliedslandes, Islands, Liechtensteins oder Norwegens besitzen. Wichtig ist das Bekenntnis, jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des deutschen Grundgesetzes einzutreten.

Auch solltest Du Dir darüber klar werden, ob Du bereit bist, Uniform und Waffe zu tragen und im Schichtdienst zu arbeiten. Zudem solltest Du nicht vorbestraft sein und in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben.

Der Zoll sucht Menschen, die körperlich fit und gesundheitlich geeignet sind, unabhängig von Alter und Körpergröße. Brillenträger, Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Menschen sind ebenso willkommen. Zu den wichtigen persönlichen Eigenschaften zählen:

Belastbarkeit
Durchsetzungsfähigkeit
Emotionale Stabilität
Flexibilität
Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
Leistungsmotivation
Teamfähigkeit
Zielorientiertes Arbeitsverhalten

Beim Zolldienst steht der Kontakt mit Menschen im Vordergrund. Deshalb ist ein freundliches und selbstbewusstes Auftreten sehr wichtig.

Gehobener Dienst – Internetseite Zoll

Bewerbung für die Zoll Ausbildung im gehobenen Dienst

Die Bewerbung als Beamter/Beamtin im gehobenen Zolldienst besteht aus einem Bewerbungsschreiben, einem tabellarischen Lebenslauf, beglaubigten Kopien sämtlicher Schulabgangs- und Prüfungszeugnisse und dem vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formular 5330 (vierseitiger Bewerberbogen).

Die Bewerbung kann entweder auf dem Postweg oder per E-Mail eingereicht werden. Besonders geachtet wird auf die Noten in Deutsch und Mathematik. Wer diese erste Hürde nimmt und mit der Bewerbung überzeugt, erhält eine schriftliche Einladung zum Auswahlverfahren.

Das Auswahlverfahren besteht aus einer vierstündigen schriftlichen Prüfung, bei der unter anderem das Sprach- und Zahlenverständnis und das Wissen geprüft werden. Wurde die schriftliche Prüfung bestanden, folgt eine Einladung zum mündlichen Auswahlverfahren. Dabei kannst Du Dich und Deine Fähigkeiten in Gruppenübungen (Diskussion, Rollenspiel, Kurzvortrag) und in einem Einzelinterview unter Beweis stellen.

Die Bewerbungsfrist dafür solltest du auf keinen Fall verpassen, nach diesem Termin ist keine Bewerbung für das kommende Jahr möglich. Gewöhnlich endet die Bewerbungsfrist zum 30. September eines Jahres. Der Ausbildungsbeginn erfolgt in der Regel zum 1. August des Folgejahres.

In der Regel erhalten Bewerber schon 4-6 Wochen nach der Bewerbung die Einladung zum Einstellungstest.

Solltest du unbedingt zum Zoll wollen und aufgrund von Schulnoten bedenken haben, dass du im Auswahlverfahren für den gehobenen Dienst abgelehnt wirst, kannst du dich gleichzeitig ebenfalls für die Zoll Ausbildung im mittleren Dienst bewerben.

Weitere Bewerbungstipps und Tricks!

Der Job als Beamter/Beamtin im gehobenen Zolldienst gilt als krisensicher. Aktuell arbeiten rund 38.000 Beamte beim Zoll. Über 12.000 davon im gehobenen Dienst. Der Frauenanteil im gehobenen Dienst liegt mit 42 Prozent höher als bei allen berufstätigen Beamten in der Zollverwaltung zusammengenommen (38 Prozent). Jährlich werden rund 500 neue Stellen besetzt. Die Bewerberzahlen übersteigen das Angebot.

Die Arbeit ist vielfältig, wobei im gehobenen Dienst häufig Personalführungsaufgaben anstehen. Es besteht die Möglichkeit, sich zu spezialisieren und beispielsweise auf einem Zollboot oder Zollschiff oder als Zollfahnder/in zu arbeiten. Neben den vielfältigen innerdeutschen Einsatzmöglichkeiten sind Zollbeamte auch international unterwegs. Etwa bei Brexit-Verhandlungen in Brüssel, in verschiedenen Botschaften, bei EU-Beitrittskandidaten, um beim Aufbau einer funktionstüchtigen Zollverwaltung zu helfen, oder im Rahmen von EU-Partnerschaften (Twinnings genannt).

Mit der erfolgreichen Verbeamtung beim Zoll, kannst du natürlich noch weitere berufliche Entwicklungsschritte gehen. Je nach Einsatzgebiet bietet dir der gehobene Dienst dafür die besten Voraussetzungen.

Ähnliche Berufsbilder zur Zoll Ausbildung:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z