Tag Archives: Teilzeit

Jeder 2. Arbeitnehmer unter 25 Jahren arbeitet in Minijob, Zeitarbeit oder Teilzeit

Nach einer Umfrage im Auftrag des  Deutsche Gewerkschaftsbundes DGB zu den Beschäftigungsverhältnissen und Einkommensverhältnissen sollten in Deutschland die Alarmglocken läuten. Bundesagentur für Arbeit und die deutsche Politik quer durch die Regierungsparteien betreiben eine Augenwischerei. Es sind Zahlen die alamieren. Jeder vierte Arbeitnehmer unter 35 Jahren arbeitet atypisch, sprich in einem Minijob, in Zeitarbeit oder in Teilzeit. Zudem arbeiten 16,2 % der unter 35-Jährigen in befristeten Arbeitsverhältnissen. Bei den Arbeitnehmern unter 25 Jahren sind die Zahlen noch viel alamierender, hier arbeiten 46,4% in einem Minijob, Zeitarbeit oder Teilzeit. Quelle: westfalen-blatt.de Diese Zahlen zeigen auf, dass sich in Deutschland in den letzten
..Zum Artikel..

Nach einer Umfrage im Auftrag des  Deutsche Gewerkschaftsbundes DGB zu den Beschäftigungsverhältnissen und Einkommensverhältnissen sollten in Deutschland die Alarmglocken läuten. Bundesagentur für Arbeit und die deutsche Politik quer durch die Regierungsparteien betreiben eine Augenwischerei.

Es sind Zahlen die alamieren. Jeder vierte Arbeitnehmer unter 35 Jahren arbeitet atypisch, sprich in einem Minijob, in Zeitarbeit oder in Teilzeit. Zudem arbeiten 16,2 % der unter 35-Jährigen in befristeten Arbeitsverhältnissen.

Bei den Arbeitnehmern unter 25 Jahren sind die Zahlen noch viel alamierender, hier arbeiten 46,4% in einem Minijob, Zeitarbeit oder Teilzeit.

Quelle: westfalen-blatt.de

Diese Zahlen zeigen auf, dass sich in Deutschland in den letzten 10 Jahren auf dem Arbeitsmarkt vieles in eine negative Richtung entwickelt hat. Junde Erwachsene arbeiten sehr oft befristet in unsicheren Arbeitsverhältnissen und können kaum langfristig planen.

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Atypische Beschäftigungsverhältnisse rückläufig

Das Statistische Bundesamt meldet in einer Pressemitteilung, dass die Anzahl der atypischen Beschäftigungsverhältnisse rückläufig ist. Unter atypischen Beschäftigungsverhältnissen fallen Teilzeitmitarbeiter mit weniger als 20 Wochenarbeitsstunden, Leiharbeiter, geringfügig Beschäftigte und befristete Arbeitsverhältnisse. Stellt sich nun die Frage, ist das gut oder schlecht für die Arbeitnehmer?

Das Statistische Bundesamt meldet in einer Pressemitteilung, dass die Anzahl der atypischen Beschäftigungsverhältnisse rückläufig ist. Unter atypischen Beschäftigungsverhältnissen fallen Teilzeitmitarbeiter mit weniger als 20 Wochenarbeitsstunden, Leiharbeiter, geringfügig Beschäftigte und befristete Arbeitsverhältnisse. Stellt sich nun die Frage, ist das gut oder schlecht für die Arbeitnehmer?

Continue reading

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Ausbildung in Teilzeit

Das Bundesinstitut für Berufsbildung startet eine Initiative, die für eine Berufsausbildung in Teilzeit wirbt. Grund ist, dass es in Deutschland ca. 138.000 junge Mütter und Väter zwischen 16 und 24 gibt, die ohne Berufsabschluss darstehen und auch keinen Schulabschluss vorweisen können. Eine Berufsausbildung in Teilzeit könnte ein Weg sein dies zu ändern und den Eltern eine Perspektive zu geben. Das hier ein Handlungsbedarf besteht liegt auf der Hand. Die Ausbildung in Teilzeit ist bereits seit 2005 möglich, doch gab es 2011 lediglich 1.173 Ausbildungsverträge dieser Art. Für die Unternehmen ist Teilzeitarbeit eigentlich immer relativ unattraktiv, daher ist auch das zurückhaltende
..Zum Artikel..

Das Bundesinstitut für Berufsbildung startet eine Initiative, die für eine Berufsausbildung in Teilzeit wirbt. Grund ist, dass es in Deutschland ca. 138.000 junge Mütter und Väter zwischen 16 und 24 gibt, die ohne Berufsabschluss darstehen und auch keinen Schulabschluss vorweisen können.

Eine Berufsausbildung in Teilzeit könnte ein Weg sein dies zu ändern und den Eltern eine Perspektive zu geben. Das hier ein Handlungsbedarf besteht liegt auf der Hand.

Die Ausbildung in Teilzeit ist bereits seit 2005 möglich, doch gab es 2011 lediglich 1.173 Ausbildungsverträge dieser Art. Für die Unternehmen ist Teilzeitarbeit eigentlich immer relativ unattraktiv, daher ist auch das zurückhaltende Interesse.

Vor allem das Handwerk ist auf gute und verantwortungsbewusste Azubis angewiesen und wird die jungen Eltern zu schätzen wissen, da hier ein Mangel an qualifizierten Bewerbern herrscht.

Weiterführende Infos auf www.jobstarter.de.

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Teilzeit-Deutsche – Besser halbe Tage als gar nicht!

Die Anzahl der Vollzeitbeschäftigten in Deutschland ist deutlich rückläufig, in den letzten 9 Jahren sind 1.400.000 Vollzeitarbeitsplätze verloren gegangen, trotz der Boomjahre zwischen der Börsenkrise und Wirtschaftskrise. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der Minijobber und Teilzeitkräfte um 1.300.000 Millionen gestiegen. Ein Beleg dafür, dass unser Gesellschafts- und Wirtschaftssystem in seiner jetzigen Form nicht mehr funktioniert. Sicherlich ist es besser einen Minijob ziu haben, als gar keinen Job, auch wenn das Geld für die Arbeit mit dem Arbeitslosengeld 2 verrechnet wird, aber für wie lange? Für 6 Monate, 1 Jahr, 5 Jahre oder 20 Jahre? Je kürzer umso besser, aber
..Zum Artikel..

Die Anzahl der Vollzeitbeschäftigten in Deutschland ist deutlich rückläufig, in den letzten 9 Jahren sind 1.400.000 Vollzeitarbeitsplätze verloren gegangen, trotz der Boomjahre zwischen der Börsenkrise und Wirtschaftskrise. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der Minijobber und Teilzeitkräfte um 1.300.000 Millionen gestiegen. Ein Beleg dafür, dass unser Gesellschafts- und Wirtschaftssystem in seiner jetzigen Form nicht mehr funktioniert.

Sicherlich ist es besser einen Minijob ziu haben, als gar keinen Job, auch wenn das Geld für die Arbeit mit dem Arbeitslosengeld 2 verrechnet wird, aber für wie lange? Für 6 Monate, 1 Jahr, 5 Jahre oder 20 Jahre? Je kürzer umso besser, aber mittlerweile kommen die Menschen aus den Minijobs und Teilzeitjobs gar nicht mehr raus. Der Übergang in einen Vollzeitjob findet nicht statt.

Grund für diese Entwicklung ist der enorme Machtgewinn der Wirtschaft in Deutschland und die Welteroberungsambitionen der Unternehmen. Konsolidierung, Rationalisierung oder Synergieeffekte nutzen, alles tolle Begriffe und Methoden, die letztlich eines beschreiben – die Umwandlung des Arbeitnehmers in Human Kapital, aber auch den Wegfall von Humanen Arbeitskräften.

Der Stellenabbau wird gerne auf die Globalisierung geschoben, aber letztlich ist es doch der Fortschritt, der irgendwann die nette Stimme am Telefon durch eine Computerstimme mit der Frage „Sie wollen Bananen?“ ersetzt. Diese Revolution findet gerade ihren Eingang und der Höhepunkt ist nicht in Sicht, aber trotzdem muss man die Frage stellen: Was steht am Ende dieser Entwicklung?

Wird irgendwann das system kippen oder wird irgendwann die Hälfte der Deutschen von Sozialleistungen leben, während die andere Hälfte noch arbeiten gehen darf? Kann der Zukunftsmarkt „Regenerative Energien“ das Land retten oder ist das eher eine Luftnummer mit Strohfeuer-Charakter?

Quelle: welt.de

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Geld für Teilzeit-Eltern ist der richtige Weg

Die Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen möchte gerne das Elterngeld auch für Teilzeit-Eltern anbieten. Ein Kompromiss zwischen Arbeitgeber und Arbeitsnehmer, aber der richtige Weg. Welche Familie kann heute schon von dem Gehalt eines Elternteils gut leben? Wohl nur die Spitzenverdiener. Wer keine Kinder hat, der kann sich nur sehr schwer vorstellen welche Kosten diese nach sich ziehen. Nicht nur die komplette jährliche Neueinkleidung kostet ein kleines Vermögen. Schule, Essen, Freizeit, Wohnung und viele andere Faktoren machen in der Summe die enorme Belastung aus. Die meisten berufstätigen Menschen können sich heute keine Kinder leisten. Kinder erfordern heute eine gute Planung und
..Zum Artikel..

Die Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen möchte gerne das Elterngeld auch für Teilzeit-Eltern anbieten. Ein Kompromiss zwischen Arbeitgeber und Arbeitsnehmer, aber der richtige Weg.

Welche Familie kann heute schon von dem Gehalt eines Elternteils gut leben? Wohl nur die Spitzenverdiener. Wer keine Kinder hat, der kann sich nur sehr schwer vorstellen welche Kosten diese nach sich ziehen. Nicht nur die komplette jährliche Neueinkleidung kostet ein kleines Vermögen. Schule, Essen, Freizeit, Wohnung und viele andere Faktoren machen in der Summe die enorme Belastung aus.

Die meisten berufstätigen Menschen können sich heute keine Kinder leisten. Kinder erfordern heute eine gute Planung und einen finanziellen Spielraum, andernfalls kann das extrem eintreffen, wie es gestern mit der Aussetzung der 3 Kinder in Italien passiert ist.

Die Änderung beim Elterngeld ist ein richtiger Schritt, der werdenden Eltern den Mut zur Elternzeit geben soll. Das Geld wird nun sogar länger und bis zu 28 Monate gezahlt, dafür gibt es aber auch nur die Hälfte. Bisher war die Teilzeit-Regelung komplett ausgenommen, zukünftig ist sie aber möglich. Eigentlich müssten die Unternehmen von sich aus ebenfalls eine gehbaren Weg für die Arbeitnehmer einschlagen, aber die meisten Unternehmer stehlen sich aus dieser gesellschaftlichen Verantwortung und. Ihnen sind Arbeitskräfte am liebsten, die gar keine Familie haben und auf einen 9-to-5-job pfeifen. Karrieregeile Arbeitssklaven die für die Firma leben sind die Überflieger von heute und sorgen in den Unternehmen für eine Anti-Familien-Philosophie. Daran wird auch die neue Teilzeit-Regelung nichts ändern, leider!

Quelle: FAZ.net

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)