Schriftsteller/in – Ausbildung, Beruf, Gehalt und Chancen als Autor am Arbeitsmarkt

Du bist kreativ, besitzt viel Fantasie und das Schreiben liegt dir im Blut? Vielleicht hast du bereits einmal darüber nachgedacht, eine Karriere als Schriftsteller bzw. Autor in Angriff zu nehmen.

Viele Menschen träumen davon, Bücher zu schreiben und von den Einnahmen der Buchverkäufe zu leben. Schriftsteller oder auch Autoren genannt, verfassen literarische Werke zu unterschiedlichen Themen. Die Bandbreite der diversen Genres reicht von anspruchsvoller Lyrik über Belletristik bis zu Sach- und Fachliteratur. Als Schriftsteller/in arbeitest du freiberuflich und du kannst dir deine Arbeitszeit weitgehend selbst einteilen.

In der Vergangenheit waren die meisten Autor/innen für die Veröffentlichung ihrer Werke ausschließlich auf Verlage angewiesen. Die Verwertungsrechte werden teilweise an den Verlag abgetreten, der dem/der Schriftsteller/in im Gegenzug vertraglich eine bestimmte Vergütung zuspricht.

Diese Verträge sind unter Schriftstellern und Schriftstellerinnen sehr begehrt, da die Verlage neben dem Herstellungsprozess von Layout bis Druck auch den Vertrieb der Werke übernehmen. Unbekannte Schriftsteller/innen gelangen jedoch nur schwer an einen dieser begehrten Verträge.

Alternativ gehen inzwischen viele Autoren den Weg der Selbstpublikation. In Zeiten von E-Book oder Book-on-Demand hält sich das unternehmerische Risiko hier weitgehend in Grenzen, da häufig keine oder nur wenige gedruckte Exemplare vermarktet werden. In erster Linie sind vergleichsweise kostengünstig arbeitenden Self-Publishing-Plattformen in diesem Bereich interessante Alternativen zu den herkömmlichen Verlagen.

Video zum Beruf als Autor/Autorin

Gehalt als Schriftsteller/Schriftstellerin

Mit welchem Verdienst du als Schriftsteller/in rechnen kannst, hängt in erster Linie vom Erfolg deiner Werke ab. Wenn du einen Vertrag mit einem renommierten Verlag ergattern kannst, erhältst du für jedes verkaufte Buch einen bestimmten Prozentsatz des Verkaufspreises.

Die Höhe deines Anteils richtet sich nach den Verkaufszahlen. Bei mehr als 500.000 verkauften Taschenbüchern bekommst du meist bis 12 Prozent Beteiligung am Umsatz. Sind es jedoch lediglich weniger als 20.000 verkaufte Exemplare, zahlt dir der Verlag einen Anteil von etwa 5 Prozent. Diese Zahlen sind lediglich Beispiele und sollen dir als Richtwerte dienen.

Weitere Verdienstmöglichkeiten bieten sich dir durch Lesungen, Seminare oder Vorträge, die in der Regel durch den Verlag organisiert werden. Leider gelingt es nur wenigen Schriftstellern und Autoren ausschließlich von ihrer schriftstellerischen Tätigkeit zu leben, daher sind unterschiedliche Nebentätigkeiten nicht ungewöhnlich.

Zusätzlich kannst du auch Kurse für kreatives Schreiben anbieten oder nebenbei als Texter/in und/oder Übersetzer/in arbeiten.

Studium und Ausbildung als Schriftsteller/in

Der Beruf Schriftsteller ist kein Ausbildungsberuf, daher gibt es auch keine bestimmten Vorschriften. Eine ganze Reihe erfolgreicher Schriftsteller/innen hat sich die erforderlichen Kenntnisse für diesen Beruf autodidaktisch angeeignet. Während in den USA “Creative Writing” an den Hochschulen gelehrt wird, sind angehende Autoren in Deutschland weitgehend Autodidakten.

Lediglich die Universitäten Leipzig und Hildesheim bieten nach amerikanischem Vorbild die Studiengänge “Literarisches Schreiben” mit dem Abschluss Bachelor of Arts an. In Leipzig kannst du anschließend sogar noch einen Masterstudiengang absolvieren.

Inhalt des Bachelorstudiums sind Grundkenntnisse zu Literaturgeschichte, Literaturgattungen, Lyrik und Prosa, Erzähltheorie und szenischem Schreiben. Das Masterstudium stellt in erster Linie dein eigenes Literaturprojekt in den Fokus.

Ein Fernstudium kannst du berufsbegleitend vornehmen. In diesem Bereich gibt es unterschiedliche Anbieter, zu denen beispielsweise die Schule des Schreibens, das Institut für Lernsysteme (ILS) oder die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) gehören.

Die Dauer, die Kosten sowie die Inhalte der Lehrgänge unterscheiden sich je nach Anbieter. Möglich sind beispielsweise folgende Kursinhalte:

– Recherche- & Arbeitstechniken
– Stilmittel
– Belletristik, Kinder- & Jugendromane
– Dialoge, Figuren & Handlung

Bücher schreiben, egal ob Roman oder Kinderbuch, ist das Metier jedes Schriftstellers. Der Traum einen Bestseller zu produzieren ereilt jedoch nur wenige. Allerdings ist es durch die Digitalisierung deutlich leichter geworden ein Buch erfolgreich zu erstellen und zu vermarkten.

Voraussetzungen und Eigenschaften für einen Autor

Ohne Zweifel sind schriftstellerisches Talent, Fantasie und die Freude am Schreiben wichtige Voraussetzungen für den Beruf des/der Schriftstellers/Schriftstellerin. Allerdings solltest du neben diesen Faktoren auch über die handwerklichen Voraussetzungen für diesen Beruf verfügen. Eine gute Story trägt nicht alleine zum Erfolg eines Buches bei, denn Texte mit unzähligen Grammatik- und/oder Rechtschreibfehlern schrecken viele Leser ab.

Wenn du ein Studium absolvieren möchtest, benötigst du das Abitur als Zugangsvoraussetzung. Zusätzlich ist an den Hochschulen in Leipzig und Hildesheim der Nachweis der besonderen künstlerischen Befähigung erforderlich. Zu diesem Zweck führen beide Hochschulen jeweils eine Eignungsprüfung durch. Für ein Fernstudium sowie für Volkshochschulkurse zum Thema kreatives Schreiben benötigst du jedoch keine besonderen Voraussetzungen.

Bewerbung als Schriftsteller/Schriftstellerin bei einem Verlag

Dein Buch ist fertig und du suchst nach einem Verlag? Eine überzeugende Präsentation für einen Verlag ähnelt im Grunde einer ausgefeilten Bewerbung. Um den Verlag von deinem Werk zu überzeugen, ist im ersten Schritt ein kreatives und fehlerfrei formuliertes Anschreiben erforderlich. Dieses Schreiben wird noch vor Exposé oder Manuskript gelesen und vermittelt einen ersten Eindruck zu Schreibstil und Professionalität.

Ein Exposé fasst den Inhalt deines Buches auf etwa ein bis fünf Seiten zusammen. In welcher Form du dieses Exposé sowie möglicherweise eine kurze Leseprobe einreichen solltest, hängt von den Richtlinien des jeweiligen Verlages ab. Erkundige dich daher im Idealfall bereits vorab, da einige Verlage nur E-Mails oder nur ausgedruckte Exemplare annehmen. Wenn du dir bezüglich Formulierung und Fehlerfreiheit nicht sicher bist, kannst du selbstverständlich auch die Dienste von seriösen Lektoren in Anspruch nehmen.

Zu den Bewerbungstipps und Tricks!

Zukunft und Trends für den Beruf

Als Schriftsteller/in beschreitest du einen steinigen Weg, der dich mit viel Arbeit, Talent und etwas Glück zum erwünschten Erfolg führen kann. Der Umgang mit Enttäuschungen über Absagen durch Verlage ist auch den heutigen Bestsellerautoren aus ihrer Anfangszeit bestens vertraut.

Nur wenige Autoren können alleine von dem Verkauf ihrer Bücher leben und verdienen sich nebenbei ein Zubrot mit unterschiedlichen Jobs. Hier ist jedoch eine Eigenschaft besonders wichtig: Durchhaltevermögen!

Ist dein Erstlingswerk veröffentlicht, solltest du keinesfalls die Beine hochlegen. Weitere Bücher erhöhen die Erfolgschance, denn häufig kannst du nach einiger Zeit eine Kettenreaktion hervorrufen. Wenn ein Leser eines deiner Bücher mochte, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass er auch deine weiteren Werke lesen möchte.

Da auch ein Schriftsteller nie auslernt, ist eines unglaublich wichtig – lesen, lesen, lesen! Auch aus Büchern schlechter Autoren kannst du so etwas lernen, denn dann weißt du genau, wie “es” nicht geht. Zudem findest du hier vielleicht neue Inspiration für dein neues Buch und schreibst dann möglicherweise den absolut erfolgreichen Bestseller des Jahres!

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z