Bewerbung in England

Die Bewerbungen in England sind im Prinzip den deutschen Standards sehr ähnlich. Sie werden auf Englisch mit einer Textverarbeitungssoftware (z.B. Word) erstellt, genau wie in Deutschland. Die englische Bewerbung besteht aus folgenden Unterlagen:

Das Anschreiben umfasst eine Seite. Wichtig zu wissen ist, dass der Doktortitel in England nur bei Ärzten erwähnt wird. Die Anrede erfolgt üblicherweise mit „Dear Mr.“ oder „Dear Mrs.“.

Der Lebenslauf (Curriculum Vitae oder CV) beginnt mit der aktuellen Tätigkeit des Bewerbers und geht dann chronologisch rückwärts. Datum und Unterschrift können weggelassen werden. Persönliche Daten wie Religion, Familienstand und Beruf der Eltern werden nicht aufgeführt.

Das Curriculum Vitae auf Englisch enthält in der Regel kein Bewerbungsfoto. Das Bewerbungsfoto ist nur bei einem deutschen Lebenslauf üblich, Deutschland bildet hier international eine Ausnahme. Der englische Lebenslauf ist daher nur mit Bewerbungsfoto, wenn es sich um eine Arbeitsstelle handelt, bei der das Aussehen des Bewerbers innerhalb der Tätigkeit eine Rolle spielt.

In England gibt es keine Arbeitszeugnisse, daher müssen sie nicht beigefügt werden. Es ist jedoch hilfreich in der Bewerbung zu erwähnen, dass Referenzen auf Wunsch nachgereicht werden können. Zeugnisse werden der Bewerbung ebenfalls nicht beigefügt. Nach dem Ihre Bewerbung bei dem britischen Unternehmen eingegangen ist, kann es passieren, dass Ihnen ein Personalfragebogen mit detaillierten Fragen zu Ihrer Person zugesandt wird. Dies ist in England normal und Sie sollten sich die Zeit nehmen, den Fragebogen gewissenhaft zu beantworten. Der Fragebogen ist als Ersatz für den ziemlich kurzen Lebenslauf auf Englisch zu sehen.

Wie ist die Arbeit in England?

Englisch ist Weltsprache, daher ist der englische Arbeitsmarkt bei ausländischen Arbeitgebern, sowie deutschen Arbeitgebern sehr begehrt. Die englischen Berufsanfänger sind jedoch in der Regel jünger als die Deutschen, weshalb man herausstellen sollte, dass der deutsche Abschluss vielleicht einem postgraduate-Studium entspricht und Sie mehr Erfahrung mitbringen. In England ein Praktikum zu ergattern ist ein relativ schwieriges Unterfangen, da Unternehmen viele Studenten in den Semesterferien als Aushilfen beschäftigen. Britische Firmen sind gegenüber ausländischen Bewerbern jedoch sehr freundlich gesonnen. Auf einen Versuch sollte der Bewerber es aber ankommen lassen. Hilfreich sind bei der Suche nach einem Praktikum in England die „Careers Services“ des Verbandes CSU (Central Services Unit). Im Internet unter: www.agcas.org.uk zu finden. Die Suche nach Praktika in englischen Tageszeitungen mit Stellenanzeigen ist ebenfalls eine gute Hilfe.

Sollten Sie die erste Hürde nach England geschafft haben und zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, so ist es wichtig zu wissen, dass dort eher nach der Persönlichkeit des Bewerbers geschaut wird und nicht nach der Lücke im Lebenslauf.

Das Gehalt wird wahrscheinlich ca. 10 % unter dem deutschen Niveau für die Tätigkeit liegen, dafür existieren dort jedoch geringere Steuersätze als in Deutschland. Bei der englischen Krankenversicherung empfiehlt sich jedoch eine Zusatzversicherung. Die Sachverhalte der Sozialversicherung in England klärt der Bewerber am besten mit der deutschen Rentenversicherungsanstalt auf Anfrage ab.

Online-Bewerbung in England

Die Online-Bewerbung ist auch in England wichtig, mittlerweile sogar wichtiger als in Deutschland. Sie können Ihren Lebenslauf und Ihr Anschreiben auf Englisch natürlich mit E-Mail und Dateianhang versenden. Wir raten Ihnen aber davon ab, weil der Ansturm von Bewerbern inzwischen sehr hoch ist. Eine Bewerbung im Internet mit ulmato.de stellt hier den Königsweg dar und hebt Ihre Bewerbungsunterlagen von anderen ab.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Arbeit oder dem Praktikum in Großbritannien!

Sie finden Tipps zur Bewerbung und zum Auslandsjob:

Bewerbung in Frankreich

Bewerbung in Spanien

Bewerbung in Holland

Bewerbung in Schweden

Bewerbung in den USA

Bewerbung in Irland

Teilen