Das Praktikum - die Praxis der beruflichen Ausbildung:

Für Studenten ist es heute normal, für Schüler mittlerweile auch, und sogar für fertige Akademiker ist es keine Seltenheit mehr - das Praktikum. Als praktische Ergänzung zur theoretischen Ausbildung ist das Praktikum in Unternehmen und Organisationen gedacht. Heute wird es aber aufgrund der Arbeitsmarktsituation von sehr vielen deutschen Unternehmen ausgenutzt, um für sehr sehr wenig Geld gut qualifizierte Arbeitskräfte zu beschäftigen. Es gibt viele Unternehmen die heute zur Hälfte aus Praktikanten bestehen und wo Praktikanten zum festen Bestandteil des Unternehmens geworden sind. Selbst die Praktikumssuche gestaltet sich heute schwierig, ursächlich für diesen Trend ist das Überangebot an Praktikanten, bedingt durch den Einstellungsstopp der Unternehmen für Absolventen von Hochschulen.

Es hat sich ein neuer Arbeitsmarkt gebildet, der in seiner jetzigen Form mehr Stellen vernichtet als schafft. Der Gesetzgeber ist daher in dieser Situation gefordert. Zumindest hat er die Problematik bereits erkannt, am Praktikumsplatz ändert sich bisweilen wenig.

Seitenanfang

Praktikantenausbeutung ist Alltag

Praktika gehören teilweise zur Studienverordnung des jeweiligen Studienganges und sind in diesem Sinne auch vorgeschrieben, es handelt sich dann um ein Pflichtpraktikum und kein freiwilliges Praktikum. Sie sollten sich als Praktikant jedoch keinesfalls ausnutzen lassen, obwohl in einer Umfrage zu Praktika 97% der befragten Praktikanten angaben, dass sie sich ausgenutzt fühlen. Die Entlohnung für Praktika ist nicht vorgeschrieben, Sie sollten jedoch darauf bestehen, dass es sich um ein sozialversicherungspflichtiges Praktikum handelt und ein Entgelt bezahlt wird, auch wenn das bei der Bewerbung eine Absage bedeuten kann.

Es gibt Gerüchte, dass für Praktika auch schon Geld von Praktikanten bezahlt wurde. Dieser Vorgang wäre illegal, aber kann in einigen Bereichen der Medienbranche nicht ausgeschlossen werden. Der Begriff "Generation Praktikum" ist in der letzten Zeit entstanden und bezeichnet die Situation einer Vielzahl von deutschen Studenten der unterschiedlichsten Bereiche, die sich von einem Praktikum zum nächsten durchschlagen, da die deutschen Unternehmen keine Anstellungen anbieten.
Es gibt jedoch zahlreiche unterschiedliche Arten für ein Praktikum.

Seitenanfang

Auslandspraktikum und Praktikumsplatz

Praktika im Ausland sind heute schon obligatorisch und gehört in bestimmten Berufsgruppen zum Abschluss dazu. Daher verlangt die Berufsplanung heute von allen Menschen einen Grad an Flexibilität, der eine Lebensplanung nahezu unmöglich macht. Wer sich für ein Praktikum im Ausland entscheidet sollte sich vergegenwärtigen, dass diese Form der Tätigkeit nicht in allen Ländern bekannt ist. Auch wenn es international eine Übersetzung für den Terminus gibt, beispielsweise "intership", "stage" oder "practicas", so haben diese Bezeichnungen noch nicht die gleiche Bedeutung. Teilweise ist die Bereitschaft der ausländischen Unternehmen einen Praktikanten einzustellen nicht sehr groß, da dort Mindestlöhne vorgeschrieben sind und deshalb schon berufliche Vorkenntnisse verlangt werden. Es gibt aber auf EU-Ebene einige Programme, die Praktika in einem ausländischen Betrieb ermöglichen, Leonardo da Vinci II ist ein solches Programm. Eine Bewerbung kann lohnen.

Seitenanfang

Anerkennungspraktikum

Das Anerkennungspraktikum stellt ein Praktikum dar, welches nach dem Abschluss einer Fachausbildung absolviert werden muss, um die volle Anerkennung des Berufsabschlusses zu erreichen. Gewöhnlich beträgt die Dauer eines solchen Anerkennungspraktikums ein Jahr.

Seitenanfang

Praxissemester

Das Praxissemester ist ebenfalls eine Art des Praktikums, welches für gewöhnlich an Fachhochschulen vorgeschrieben ist und häufig am Ende des Grundstudiums absolviert werden muss. Das Praxissemester dauert 3-6 Monate.

Seitenanfang

Schülerbetriebspraktikum

An Schulen der Sekundarstufe sind Schülerbetriebspraktika üblich, die den Schülern dazu dienen sollen, ihre persönliche berufliche Neigung zu ermitteln. In der Regel dauern diese Praktika nur 1-2 Monate und die Schüler werden in dieser Zeit von der Schule begleitet und betreut.

ulmato.de wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Bewerbung für einen Praktikumsplatz!

Infos zur Bewerbung und beruflichen Ausbildung: Das Praktikum
Praktikumsplatz
Das PraktikumDas BAföG
TraineeAusbildung
VolontariatWeiterbildung
Assessment-CenterAusbildungsplätze
Das StudiumAusbildungsberufe
Übersicht

Auslandspraktikum

Inhaltsverzeichnis:



Bewerbungs-News An-/Abmeldung:
Bleiben Sie auf dem Laufenden
mit unserem Bewerbungsnewsletter.
Einfach hier E-Mail Adresse eingeben:



Newsletter:

Bewerbung ulmato.de