Chemisch-technische/r Assistent/in – CTA – Ausbildung, Berufsbild, Gehalt und Perspektiven

Gehst Du den Dingen gerne auf den Grund und stehst lieber im Labor als am Schreibtisch zu sitzen? Als Chemisch-technischer Assistent/in (CTA) erwartet Dich genau das und zusätzlich jede Menge spannender Aufgaben.

Mit Experimenten, Messungen und Tests sorgst Du etwa dafür, dass der Gehalt von Mineralstoffen und Vitaminen in Lebensmitteln stimmt, dass Medikamente die richtige Werkstoffdosis enthalten oder dass Verpackungen keine Schadstoffe abgeben. Auch Bodenproben, Verträglichkeitstest für Kosmetika oder DNS-Untersuchungen führen CTA durch. Insgesamt leisten sie damit einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz.

Im Labor arbeiten Chemisch-technische Assistenten selbstständig an der Seite von Chemikern und unterstützen diese bei ihrer Arbeit. Bei den Versuchen sind Genauigkeit und Konzentration wichtig, damit Analyseergebnisse nicht verfälscht werden. Präzision muss sein, denn oft gilt es, bis zu vier Stellen hinter dem Komma exakt abzuwiegen und alles akkurat aufzuschreiben.

Weil auch mit Gefahrstoffen hantiert wird, also mit Chemikalien, die Atemwege oder Haut verätzen können, tragen CTA bei der Arbeit eine persönliche Schutzausrüstung. Dazu gehören ein langärmliger Laborkittel, eine Schutzbrille und manchmal auch Einweg-Handschuhe. Aber daran gewöhnst Du Dich sicher schnell.

Wenn Dich der Job als Chemisch-technischer Assistent/in reizt, kannst Du in zahlreichen Einsatzbereichen tätig werden. Zu den möglichen Arbeitgebern zählen etwa die chemische und pharmazeutische Industrie, Forschungseinrichtungen und Universitäten sowie Untersuchungslabore aus dem Lebensmittel- und Umweltbereich (beispielsweise: TÜV Rheinland).

Video zu Ausbildung und Beruf als Chemisch-technische/r Assistent/in

Gehalt als Chemisch-technischer Assistent (m/w)

Als ausgebildeter Chemisch-technischer Assistent kannst Du mit einem Einstiegsgehalt von etwa 40.000 Euro rechnen. Konkret hängt der Verdienst als CTA davon ab, in welcher Branche und Region Du arbeitest. Für einige Branchen gelten Tarifverträge, für andere nicht – dann kommt es auch auf Dein Verhandlungsgeschick an.

Richtet sich Dein Arbeitgeber nach einem Tarifvertrag, wirst Du gemäß den Entgeltgruppen E6 bis E9 vergütet. Erworbene Zusatzqualifikationen und der Notendurchschnitt können Deinen Verdienst schon von Anfang an steigern. Mit wachsender Erfahrung wächst auch Dein Gehalt als CTA und Dein Verdienst kann in wenigen Jahren um mehrere Tausend Euro nach oben klettern.

Maßgeblich sind auch Deine Verantwortlichkeiten. Übernimmst Du Personalverantwortung, spiegelt sich das in einem höheren Gehalt wider. Regional betrachtet, schneiden die Gehälter in der Chemie in Hessen und im Süden Deutschlands überdurchschnittlich hoch ab, während Chemisch-technische Assistenten in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen eher weniger als der Durchschnitt verdienen.

Während der Ausbildung als CTA gibt es noch keinen Lohn, weil es sich um eine rein schulische Berufsausbildung handelt.

Ausbildung als Chemisch-technischer Assistent (m/w)

Die Ausbildung als Chemisch-technische/r Assistent/in ist landesrechtlich geregelt. Im gesamten Bundesgebiet wird sie in Vollzeitunterricht an Berufsfachschulen oder Berufskollegs absolviert. Je nach Bundesland kann die Ausbildungszeit variieren. In der Regel dauert die Ausbildung zum CTA zwei Jahre, kann in manchen Ländern aber auch drei oder vier Jahre dauern. Sie endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung.

Die Ausbildungszeit wird ausschließlich an der Berufsschule und nicht im Betrieb verbracht. Eine Ausnahme bilden Betriebspraktika. Etwa 60 Prozent der Zeit nimmt die Theorie ein, weitere 40 Prozent sind Praxisunterricht.

Die Ausbildungsinhalte sind allgemeine und chemische Chemie, Stofflehre, Untersuchungsverfahren, sicherer Umgang mit Chemikalien, Fachrechnen (unterschiedliche Messverfahren) sowie praktische Laborarbeit (chemische Analysen durchführen, Stoffe im Labor herstellen, Protokollieren). Stures Auswendiglernen chemischer Formeln ist in der Ausbildung weniger gefordert.

Für die Ausbildung als CTA fallen Kosten an, wenn sie an einer privaten Berufsfachschule absolviert wird. Staatliche Schulen erheben im Allgemeinen kein Schulgeld. Zuschüsse (etwa Schüler-BAföG) können für die Ausbildung beantragt werden.

Egal, ob Massenspektrometrie mit HPLC, Gaschromatographie oder einfache analytische Untersuchungen. Als CTA bist du immer dabei, wenn Lebensmittel, Bodenproben oder Produkte auf Inhaltsstoffe oder Qualität untersucht werden.

Eigenschaften und Voraussetzungen für die CTA Ausbildung

Als formale Voraussetzung für die Ausbildung als Chemisch-technischer Assistent gilt ein mittlerer Bildungsabschluss (Realschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss) sowie ein Interesse an Naturwissenschaften und praktischer Laborarbeit. Darüber hinaus sind folgende Fähigkeiten gefragt:

Konzentrationsfähigkeit
Genauigkeit
Geschicklichkeit und eine ruhige Hand (viele der Instrumente und Geräte sind aus zerbrechlichem Glas)
Geduld
mathematisches Verständnis
Ordnungssinn
Sorgfalt

Die Berufsfachschulen dürfen Bewerber/innen nach eigenen Kriterien auswählen und verlangen teilweise weitere Dokumente (ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung, Führungszeugnis, Nachweis über ein Praktikum im Bereich Chemie etc.).

Zudem kommen an einigen Berufsfachschulen Auswahlverfahren zum Einsatz, die das analytische Denkvermögen und Wissen aus den Bereichen Chemie und Mathematik abprüfen. In der Regel wird bei der Auswahl auch auf Schulnoten der Fächer Chemie und Mathematik geachtet, teilweise spielen auch Deutsch- und Englischnoten eine Rolle.

Bewerbung als Chemisch-technische/r Assistent/in

Für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Chemisch-technischer Assistent gelten grundsätzlich die gleichen Regeln wie für eine Bewerbung um einen Arbeitsplatz. Mit einem Bewerbungsanschreiben, das Deine Stärken und Neigungen im Bezug auf den Beruf als CTA betont, liegst Du also genau richtig.

Dem Anschreiben sollte ein tabellarischer Lebenslauf mit Foto und ein Nachweis der mittleren Reife in Form einer beglaubigten Kopie beiliegen. Darüber hinaus wünschen sich viele Berufsfachschulen, dass schulinterne Anmeldeformulare ausgefüllt und unterschriebenen werden, oder verlangen mehrere Passbilder und weitere Dokumente. Genaue Informationen darüber findest Du auf der Webseite Deiner Wunschberufsfachschule.

Hier noch ein paar Tipps zum Anschreiben: Informiere Dich gründlich über das Berufsbild CTA und formuliere im Anschreiben, aus welchen Gründen dieser Beruf perfekt zu Dir passt. Wenn Du Erinnerungen an einen Chemiekasten aus der Kindheit oder spannende Experimente aus der Schulzeit hast, binde diese ruhig in Dein Anschreiben ein. Sie zeigen, dass Du echte Begeisterung für den Job mitbringst und bereits erste praktische Erfahrungen sammeln konntest. Auch persönlichen Eigenschaften wie analytisches Verständnis, Geduld, Genauigkeit oder Ordnungssinn solltest Du unterstreichen.

Viele weitere Tipps zur Bewerbung!

Der Job als Chemisch-technischer Assistent gehört zum MINT-Bereich. Gute Fachkräfte aus MINT-Berufen sind in den unterschiedlichsten Branchen begehrt und haben vielfältige Joboptionen. Perspektivistisch wird der Bedarf steigen, da CTA an Forschung, Entwicklung und Qualitätssicherung der Zukunftsthemen demografischer Wandel, Mobilität, Umweltschutz und Verbraucherschutz beteiligt sind.

Ob neue Medikamente, schadstoffärmere Pflanzenschutzstoffe, biologisch abbaubare Kunststoffverpackungen oder Antriebsbatterien von Elektrofahrzeugen – sie alle müssen von Fachleuten im Bereich Chemie mitentwickelt und überwacht werden.

Neben den verschiedenen Joboptionen in unterschiedlichen Branchen hast Du als ausgelernte/r CTA auch zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung. Etwa als Chemietechniker/in, Laborleitung oder durch ein Studium (beispielsweise Chemieingenieurwesen oder Pharmatechnik). Solche Zusatzqualifikationen positionieren Dich noch besser in einem dynamischen Markt, steigern Deine Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten.

Ähnliche Berufsbilder:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Alle Ausbildungsberufe von A - Z