Content Manager/in – Ausbildung, Berufsbild, Gehalt und Weiterbildung

Du schreibst leidenschaftlich gern Texte zu verschiedenen Themen? Du interessierst dich für die Bereiche Multimedia und Schreiben im und für das Internet? Dann bist du im Beruf Content Manager/in möglicherweise richtig aufgehoben.

Content Manager sind nicht nur für das Verfassen von Texten, sondern besonders für die strategische Planung von Content zuständig. Mit diesen Aufgaben betraut, arbeiten sie in verschiedenen Unternehmen und Behörden.

Content Manager/innen verfügen üblicherweise über ein ausgeprägtes Trendgespür. Sie wissen, welche Inhalte online gut ankommen und wie Unternehmen diesbezüglich einen guten Webauftritt hinlegen.

Inhalte hängen nicht nur mit Texten zusammen. Die Arbeit im Content Management dreht sich auch um Bildinhalte und weitere Multimediaformate. Die Aufgabe ist es, diese zu planen, einzupflegen und zu betreuen. Dies geht Hand in Hand mit der Arbeit an Content Management Systemen. Weitere Aufgabengebiete hängen immer mit dem jeweiligen Unternehmen und dessen Struktur zusammen.

Wie bei vielen Berufen in der digitalen Branche gibt es auch für die Tätigkeit als Content Manager/in keine klare Abgrenzung. Überschneidungen mit anderen Berufen sind daher durchaus denkbar. Einige Unternehmen verlangen diesbezüglich übergreifende Kenntnisse. Zu deinem Berufsalltag gehört es demnach auch, als Schnittstelle zu agieren und eng mit deinen Kollegen und Kolleginnen zusammenzuarbeiten.

Video zu Berufen im Online-Marketing:

Gehalt als Content Manager/in

Content Manager/innen verdienen im Durchschnitt circa 2.500 Euro brutto pro Monat. Abweichungen ergeben sich zunächst über die üblichen Faktoren wie Region, Erfahrung, Alter und das jeweilige Unternehmen.

Entscheidend für das Gehalt ist zudem auch das konkrete Berufsbild. Da es für den Beruf Content Manager/in keine klar definierten Grenzen gibt, kann ein Einkommen dementsprechend unterschiedlich ausfallen. Das bedeutet, auch wenn es inhaltlich keinen Unterschied gibt, kannst du je nach Berufsbezeichnung mal mehr oder weniger verdienen. Es lohnt sich, genau in Augenschein zu nehmen, welches Berufsprofil ein Unternehmen vorsieht.

Wie auch in anderen Berufen kannst du dir durch deinen Aufstieg in eine höhere berufliche Position ein besseres Gehalt sichern. Individuelles Verhandlungsgeschick spielt hierbei natürlich auch eine wichtige Rolle.

Studium und Ausbildung als Content Manager/in

Da es für das Berufsbild Content Manager/in keine klar festgesteckten Grenzen gibt, existiert auch kein einheitlicher Ausbildungsweg. Je nach Unternehmen und Branche verlangt der Beruf zudem nach unterschiedlichen Schwerpunkten.

Der Weg zu einer entsprechenden Tätigkeit führt üblicherweise über eine Weiterbildung, die auf deinem bereits abgeschlossenen Studium oder deiner Ausbildung aufbaut. Du kannst beispielsweise mit einer journalistischen Ausbildung oder einem Studienabschluss in Medienmanagement den Weg in Richtung Content Manager/in einschlagen.

Einen Lehrgang zum Thema Content Management findest du bundesweit an verschiedenen Instituten. Häufig handelt es sich hierbei um ein Fernstudium. Die Dauer eines solchen Lehrgangs kann zwischen vier und zwölf Monaten liegen.

Dementsprechend gestalten sich auch die Kosten der jeweiligen Weiterbildung. Informiere dich hierzu genau beim betreffenden Institut. Du erhältst immer kostenloses Informationsmaterial, mit dem du dir einen Überblick verschaffen kannst. Das umfasst auch die zur Verfügung stehenden Fördermöglichkeiten, mit denen sich ein Lehrgang finanzieren lässt. Diese können je nach Region variieren.

Content Management Systeme sind dein Zuhause, aber in erster Linie bist du für den Content selbst verantwortlich. Trotzdem kennst du die Unterschiede zwischen WordPress, Drupal, Typo3 und Joomla und kannst für jedes Projekt die beste Wahl treffen.

Voraussetzungen und Eigenschaften für das Content Management

Eine ausgeprägte Medienaffinität und technisches Verständnis gehören zu den beruflichen Anforderungen im Content Management. Kreativität, Talent zur Texterstellung, analytisches Verständnis und Kenntnisse im Umgang mit Content Management Systemen sind ebenso unerlässlich.

Grundsätzlich gilt: Je umfassender und facettenreicher dein Wissen und deine Fähigkeiten sind, desto besser. Aufgrund des breit gefächerten Berufsprofils besitzt du allerdings auch als Quereinsteiger/in die Chance, einen Job als Content Manager/in zu ergattern.

Im Beruf arbeitest du viel mit Anderen zusammen. Dazu gehören beispielsweise Marketingmitarbeiter, Programmierer oder Redakteure. Daher musst du aufgeschlossen sein und über ein starkes Kommunikationstalent verfügen.

Das gewährleistet eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit deinen Kollegen und Kolleginnen. Zudem solltest du viel Innovationsbereitschaft mitbringen und immer versuchen, dich beruflich weiter zu entwickeln.

Bewerbung als Content Manager/in auf Stellenangebote

Neben den klassischen Bewerbungsunterlagen Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf (Curriculum Vitae) und Zeugnissen können auch weitere Inhalte erforderlich sein. Da zu deinen Aufgaben als Content Manager/in ebenso die Texterstellung gehört, fordern viele Personaler entsprechende Arbeitsproben ein. Diese helfen dabei, deine bisherigen Erfahrungen zu bewerten.

Wie diese konkret aussehen, solltest du in deinen Bewerbungsunterlagen hervorheben. Das betrifft beispielsweise journalistische Erfahrungen oder Kenntnisse im Programmieren. Worauf es letztlich ankommt, hängt natürlich von dem vom Unternehmen gewünschten Berufsportfolio ab.

Versuche daher, dir vor deiner Bewerbung ein genaues Bild von diesem zu machen. Das umfasst nicht nur bloße Daten, sondern beispielsweise auch konkrete Erfahrungen von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. So bekommst du am ehesten heraus, womit du in deinen Bewerbungsunterlagen punktest.

Zu den Bewerbungstipps und Tricks!

Zukunft und Trends für das Content Management

Die Trends im Bereich Content Management hängen eng mit der digitalen Entwicklung zusammen. Da es hier beständige Veränderungen gibt, müssen Unternehmen mit diesen mithalten. Dafür benötigen sie das passende Personal.

Das Content Management ist ein wichtiger Bereich für eine erfolgreiche Webpräsenz von Unternehmen. Bedarf und Anforderungen an Content Management Lösungen wachsen. Dies sollte dir, wenn du dich für den Beruf entscheidest, entsprechend gute Berufsaussichten bescheren.

Das gilt auch im Bezug darauf, dass der Beruf unterschiedliche Schwerpunkte erlaubt. Dadurch bieten dir zahlreiche Unternehmen eine Anlaufstelle. Verschiedene Möglichkeiten zur Weiterbildung erlauben es, dich an die sich wandelnden Anforderungen des Berufs anzupassen. Dadurch eröffnen sich dir zudem entsprechende Aufstiegschancen als Content Manager/in.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z