Gärtner/in Fachbereich Baumschule – Fakten zu Ausbildung, Gehalt, Bewerbung und Beruf

Du bist kreativ und naturverbunden, besitzt handwerkliches Geschick und suchst nach einem interessanten und abwechslungsreichen Beruf? Dann bist du hier genau richtig!

Als Gärtner/in in einer Baumschule verbringst du deine Zeit nicht in einem stickigen Klassenzimmer. Du arbeitest häufig im Freien an der frischen Luft und dein “Stundenplan” glänzt mit vielseitigen und kreativen Aufgabenstellungen.

Neben Nadel- und Laubbäumen gehören auch die Anpflanzung und Pflege von Obstbäumen, Kletterpflanzen, Ziersträuchern, Heckenpflanzen oder Rosen zu den Hauptaufgaben in einer Baumschule. Während der Ausbildung erlangst du umfangreiche Kenntnisse zu Pflanzen- und Bodenkunde und legst damit den wichtigen Grundstein für deine spätere Tätigkeit.

Baumschule ist nicht gleich Baumschule – einige Betriebe haben sich auf ein spezielles Fachgebiet spezialisiert. In Sortimentsbaumschulen gibt es vielfältige Aufgabenbereiche, da hier meist unterschiedliche Pflanzenarten herangezogen werden. Die Auswahl reicht hier häufig von Rosen und Ziergehölzen bis zu Nadel- und Obstbäumen. Jungpflanzen- und Aufzuchtbetriebe haben sich in den meisten Fällen hingegen auf einen ganz bestimmten Kulturabschnitt spezialisiert. Wie der Name schon ahnen lässt sind Rosenspezialbetriebe ausschließlich auf die Zucht von Rosen spezialisiert. In Handelsbaumschulen stehen Verkauf und Versand der Gehölze im Vordergrund.

Video zum Berufsbild Baumschulgärtner

Gehalt als Gärtner/in Baumschule

Der Verdienst als Gärtner/in in einer Baumschule kann je nach Betrieb stark variieren und hängt zusätzlich noch von weiteren Faktoren wie dem Alter, der Berufserfahrung sowie zusätzlich absolvierten Fort- und Weiterbildungen ab. Nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt meist bei durchschnittlich 1.500 Euro. Wenn du die Möglichkeiten zu Fort- und Weiterbildungen nutzt und/oder einen Meistertitel erwirbst, kann dein Gehalt jedoch relativ schnell auf 2.000 Euro oder sogar mehr steigen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung oder einem Meistertitel kannst du sogar ein Studium in Angriff nehmen. Spezielle Studiengänge wie beispielsweise Gartenbau oder Landschaftsarchitektur eröffnen dir neue Tätigkeitsfelder und Aufgabengebiete. Zudem winken nach dem erfolgreich absolvierten Studium bessere Verdienste von monatlich 2.800 bis 3.000 Euro oder mehr.

Ausbildung zum/zur Gärtner/in Fachrichtung Baumschule

Bei der Ausbildung zum Gärtner / zur Gärtnerin mit Fachrichtung Baumschule handelt es sich um eine duale Ausbildung, die im Ausbildungsbetrieb sowie in der Berufsschule stattfindet. In der Regel gibt es in den meisten Bundesländern für diese spezielle Fachrichtung keine separaten Klassen, du wirst also zusammen mit anderen Gärtnern und Gärtnerinnen unterrichtet. Vereinzelt gibt es jedoch auch spezielle Baumschulgärtner-Klassen, beispielsweise im Weser-Ems-Raum oder in Elmshorn in Schleswig-Holstein.

Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre. Je nach Vorbildung oder entsprechendem Schulabschluss kann die Ausbildungszeit um bis zu ein Jahr verkürzt werden. Je nach Region und Betrieb kann sich die Höhe der Ausbildungsvergütung deutlich unterscheiden. Nachstehend findest du zur besseren Orientierung einen Überblick über die durchschnittlichen Gehälter:

1. Ausbildungsjahr 350 bis 640 Euro
2. Ausbildungsjahr 470 bis 680 Euro
3. Ausbildungsjahr 500 bis 740 Euro

Am Ende der Ausbildung erwarten dich mündliche, schriftliche und praktische Prüfungen. Ein wichtiger Aspekt der praktischen Prüfung ist die Arbeit an den Pflanzen. In den schriftlichen und mündlichen Bereichen stehen deine Pflanzenkenntnisse sowie Betriebsvorgänge und Themenbereiche aus Wirtschafts- und Sozialkunde im Mittelpunkt.

Eigenschaften und Voraussetzungen für Baumschulgärtner

Ein guter Hauptschulabschluss gilt als Mindestanforderung für die Ausbildung zum Gärtner / zur Gärtnerin mit dem Fachbereich Baumschule. Höhere Abschlüsse wie Mittlere Reife, Fachabitur oder Abitur ermöglichen dir bessere Aufstiegsmöglichkeiten in der Gärtnerei und eröffnen zudem leichter den Zugang zu Spezialisierungen sowie Fort- und Weiterbildungen. In diesem Beruf gehört die körperliche Arbeit im Freien zum Alltag, daher sind eine gute Konstitution und körperliche Fitness wichtige Voraussetzungen. Auch bei Regen sind die Pflanzen auf deine Pflege angewiesen, du solltest somit keine Scheu vor ungemütlichen Witterungsbedingungen haben.

Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und sorgfältiges Arbeiten sollten möglichst keine Fremdwörter für dich sein, da dies beispielsweise bei der Pflege der Pflanzen und bei der Schädlingsbekämpfung unerlässliche Eigenschaften sind. Freude am Kundenkontakt ist ebenfalls ein wichtiger Punkt, da in vielen Betrieben auch der Verkauf der Pflanzen zu den Aufgaben der Gärtner gehört.

Bewerbung als Gärtner/in Baumschule

Ein Praktikum ist zwar keine Voraussetzung für eine Ausbildung zum Gärtner / zur Gärtnerin Baumschule, wird jedoch von vielen Betrieben positiv bewertet oder sogar erwartet. Zudem kannst du so herausfinden, ob dir der Beruf und/oder die mögliche Spezialisierung des Betriebes auf einen bestimmten Fachbereich wirklich zusagen.

Wichtig ist immer eine ordentliche Bewerbungsmappe mit einem Bewerbungsschreiben, einem tabellarischen Lebenslauf und Zeugniskopien. In der heutigen Zeit sind Online-Bewerbungen auch in dieser Berufssparte durchaus üblich, allerdings legen viele Betrieben großen Wert auf klassische Bewerbungsmappen. Insbesondere bei kleineren Baumschulen ist dies häufig der Fall.

Auch die persönliche Abgabe der Bewerbung kann durchaus empfehlenswert sein. Du kannst beispielsweise nach einer telefonischen Anfrage deine Unterlagen persönlich abgeben und so bereits einen positiven
Eindruck hinterlassen.

Zukunft und Trends als Gärtner in Baumschulen

Der Beruf des Gärtners / der Gärtnerin Baumschule bietet gute Zukunftsaussichten, denn Natur und Umwelt sind in der heutigen Zeit großen Belastungen ausgesetzt. Genau aus diesem Grund sind daher Profis gefragt, die über fundierte Kenntnisse im Hinblick auf Anpflanzung, Wachstum und Pflege unterschiedlicher Gehölze verfügen. So können beispielsweise zerstörte Landschaften renaturiert und bedrohte Gebiete nachhaltig gerettet werden.

Die Aufgaben von Baumschule und Gärtnerei sind vielfältig und viele Betriebe haben sich auf bestimmte Bereiche spezialisiert. Das Angebot reicht von Gehölzen für private Gärten bis zu Gestaltungen von Parks, städtischen Grünanlagen oder ausgedehnten Landschaften. Durch Fort- und Weiterbildungen eröffnen sich dir zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten in der Gärtnerei, dazu zählen beispielsweise der Meisterbrief oder die Weiterbildung zum/zur staatlich geprüften Techniker/in der Fachrichtung Baumschule.

Quelle: Beschäftigten- und Arbeitslosen-Statistik der Bundesagentur für Arbeit (IAB Forschungsgruppe Berufliche Arbeitsmärkte).

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z