Handelsvertreter/in – Berufsbild, Ausbildung, Gehalt und Bewerbung auf Stellenangebote im Außendienst

Bist du ein kommunikativer Mensch, hast Spaß daran, andere Menschen zu begeistern und bist gerne unterwegs? In diesem Fall solltest du dich einmal näher mit den Aufgabengebieten der Handelsvertreterin/des Handelsvertreters beschäftigen, dann all diese Eigenschaften prädestinieren dich dafür.

Handelsvertreter, mitunter auch Außendienstmitarbeiter genannt, sind im Vertrieb tätig und für die Gewinnung von Neukunden sowie die Betreuung von Bestandskunden in Unternehmen zuständig. Dies erfolgt nicht im Betrieb selbst, sondern vor Ort bei den Kunden.

Das Reisen ist daher fester Bestandteil deines Arbeitsalltags. Handelsvertreter haben die Aufgabe, Umsatz für ein Unternehmen zu generieren und übernehmen von der Akquise über die Beratung bis hin zur Auftragsannahme vielfältige Tätigkeiten rund um den Kundenkontakt.

In diesem Beruf sind einerseits Verkaufstalent und Überzeugungskraft, andererseits aber auch technisches Know-How und ein fundiertes Hintergrundwissen über die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens gefragt. Die Arbeitsbelastung kann dabei auch einmal höher ausfallen, sodass Flexibilität und Belastbarkeit ebenso wichtige Eigenschaften sind wie rhetorische Kenntnisse und Kontaktfreudigkeit.

Schüchtern solltest Du als Handelsvertreter/in nicht sein, denn du bist in deiner Funktion das Aushängeschild des Betriebes und dafür verantwortlich, die Menschen zu überzeugen. Handelsvertreter/innen sind üblicherweise als selbstständige Gewerbetreibende im Namen des Unternehmens tätig.

Video zum Beruf Handelsvertreter/in (Beispiel Würth)

Gehalt als Handelsvertreter/in

Genaue Angaben zu den Verdienstmöglichkeiten sind schwer zu treffen, da die Aufgabenbereiche stark variieren und die Bezahlung davon abhängig ist, wie viel Verantwortung du trägst. Je mehr dies ist, desto besser ist auch die Bezahlung.

Im Durchschnitt liegen die Einstiegsgehälter bei 2.000 bis 2.800 Euro brutto im Monat. Bei guten Karriereperspektiven kannst du es bis zu einem Spitzengehalt von 10.000 Euro monatlich bringen. Handelsvertreter erhalten von ihren Auftraggebern außerdem häufig eine Provision, die in der Höhe eines festen Prozentsatzes vom Umsatz ausgezahlt wird.

Diese verhandelst du selbst mit dem Unternehmen aus, das dich beauftragt. Generell fällt sie bei geringwertigen Waren niedriger aus und liegt bei etwa 10 %, während die Höhe bei wertvolleren Gütern steigt und bis zu 50 % betragen kann. Besonders gut sind die Vergütungsaussichten in der Finanzdienstleistungsbranche.

Ausbildung als Handelsvertreter/in

Eine typische Ausbildung für den Beruf als Handelsvertreter/in gibt es nicht, einige Branchen bieten jedoch spezialisierten Ausbildungsformen an, die dich auf das Aufgabenfeld vorbereiten. So gibt es bei einigen Banken beispielsweise die Möglichkeit, eine Ausbildung als “Bankkauffrau/Bankkaufmann im Außendienst” zu absolvieren.

Darüber hinaus kannst du bei der IHK Kurse belegen, die dich auf die Selbstständigkeit vorbereiten und dir fachlichen und formalen Input dafür liefern. Dazu gehören beispielsweise die Themen Gründungsplanung und Unternehmenskonzept, Steuern, Versicherungen sowie Wissenswertes zu Finanzierungsmöglichkeiten und rechtlichen Rahmenbedingungen.

Häufig ist jedoch ein grundständiges Studium äußerst hilfreich, um deine Startchancen zu verbessern. Ein Abschluss in Betriebswirtschaft, Jura oder einer technischen Disziplin sind ebenso gute Einstiegshelfer wie eine Weiterbildung zur Handelsfachwirtin/zum Handelsfachwirt oder als Betriebswirt/in.

Doch auch mit einer kaufmännischen oder technischen Ausbildung kannst du unter Umständen als Quereinsteiger/in in den Job gelangen. Häufig bestimmt deine Vorbildung darüber, auf welchen Bereich sowie welche Produkte oder Dienstleistungen du dich spezialisierst. Dabei kann Nischenwissen, zum Beispiel auf einem technischen Sektor, von großem Vorteil sein, da die Konkurrenz hier geringer ist und du dich durch Expertenwissen hervorhebst.

Für alle Menschen mit großem vertrieblichem Talent und die gerne viel unterwegs sind, ist der Außendienst das ideale Berufsfeld. Doch solltest du dich mit deinem Produkt sehr gut identifizieren können, um erfolgreich zu sein.

Voraussetzungen und Eigenschaften für den Beruf

Da es keinen geregelten Werdegang für die Tätigkeit im Außendienst gibt und die Tätigkeit selbstständig auf eigene Rechnung erfolgt, gibt es auch keine formalen Voraussetzungen. Als Gewerbetreibender bist du jedoch verpflichtet, deine Tätigkeit beim Gewerbeamt anzumelden und ab einer gewissen Verdiensthöhe Gewerbesteuern abzuführen.

Bevor du dich in eine selbstständige Existenz begibst, solltest du dich intensiv mit den damit einhergehenden Anforderungen auseinandersetzen. Darüber hinaus ist es für deine Arbeit förderlich, wenn du dich gut verkaufen kannst und über ein kaufmännisches Grundlagenwissen verfügst.

Eigeninitiative, eine gute Auffassungsgabe sowie ein freundliches Auftreten sind ebenfalls Eigenschaften, die gute Außendienstler auszeichnen. In bestimmten Branchen, etwa der Industrie oder der Finanzbranche, werden darüber hinaus häufig Studienabschlüsse in BWL, Jura oder den Ingenieurwissenschaften verlangt. Kenntnisse über die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen eignest du dir meistens im Unternehmen selbst über Schulungen an.

Bewerbung als Handelsvertreter/in

Auch wenn du als Handelsvertreter/in selbstständig tätig bist, kommst du nicht selten in die Lage, dich in Unternehmen mit einer aussagekräftigen Bewerbung vorstellen zu müssen. Im Anschreiben gehst du idealerweise auf deine Qualifikationen und Vorkenntnisse ein, die dich als gute/n Handelsvertreter/in auszeichnen.

Untermauern kannst du dies mit Beispielen aus deinem bisherigen Werdegang. Darüber hinaus solltest du deine Soft Skills, beispielsweise eine strukturierte Arbeitsweise oder eine ausgeprägte Teamfähigkeit und Problemlösungskompetenz, herausstellen. Auch durch einen Passus, in dem du anführst, warum du dich für das Unternehmen entschieden hast, kannst du Pluspunkte sammeln.

Als Handelsvertreter/in sind gute Vertriebsfähigkeiten wesentliche Kriterien, daher sollten diese bereits in deinem Bewerbunsanschreiben klar hervortreten. Der Lebenslauf enthält sämtliche relevanten Tätigkeiten und Qualifikationen, die dich auszeichnen.

Im Gespräch ist ein souveränes und selbstsicheres Verhalten ein echter Türöffner, da dies unter Beweis stellt, dass du überzeugen kannst. Im Kundenkontakt ist außerdem ein absolut gepflegtes Erscheinungsbild eine Selbstverständlichkeit, daher wird darauf auch im Bewerbungsgespräch ein gesondertes Augenmerk gelegt.

Tipps und Vorlagen zur Bewerbung!

Zukunft und Trends für den Außendienst

Durch die zunehmende Globalisierung, vor allem durch das Internet, ist der Direktkontakt von Unternehmen zu potenziellen Endkunden zunehmend einfacher, sodass Mittelsleute mitunter nicht mehr so stark benötigt werden wie früher. Dies gilt allerdings nur für Produkte, die bereits auf dem Markt bestehen und bekannt sind.

Für die Vorstellung neuer Produkte sowie die persönliche Betreuung und der Service vor Ort steigt hingegen die Bedeutung der Aufgaben von Handelsvertreter/inne/n. Daher liegen die zukünftigen Schwerpunkte und die Stärken dieses Berufsbildes vor allem in diesen Bereichen.

Gerade die persönliche Präsentation neuer oder erklärungsintensiver Produkte kann einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil ausmachen. Aufgrund der höheren Internationalität von Unternehmen, auch im Mittelstand, nehmen Fremdsprachenkenntnisse sowie interkulturelle Kompetenzen einen größeren Stellenwert unter den Fähigkeiten von Außendienstmitarbeitern ein.

Darüber hinaus zeichnet sich gerade die Finanzbranche durch einen zunehmenden Komplexitätsgrad aus, sodass hier der Bedarf an kompetentem Fachpersonal, welches Dienstleistungen der Branche verständlich und überzeugend darstellt, steigt.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z