Ausbildung als Reiseleiter/in

Seitdem Menschen in den Urlaub fahren und besonders seit es Pauschalreisen gibt, existiert auch das Berufsbild Reiseleiter/in. Der Job ist allerdings nicht zu verwechseln mit dem eines Animateurs, auch wenn die Grenzen hier bei einigen Reiseveranstaltern fließend sind.

In der Regel ist eine Reiseleitung auf ein bestimmtes touristisches Zielgebiet spezialisiert und betreut eine Reisegruppe über die gesamte Urlaubszeit. Die Berufsbezeichnung Fremdenführer/in oder Touristenführer/in ist weniger gebräuchlich und wird speziell für Führungen in Städten und bei Sehenswürdigkeiten benutzt.

Der Reiseleiter ist für die gesamte Urlaubsgruppe verantwortlich und sorgt für einen unbeschwerten Urlaub. Bei Problemen und der organisatorischen Abwicklung ist die Reiseleitung der erste Ansprechpartner. Das Aufgabengebiet umfasst sämtliche Bereiche der Reise, vom Transport über die Unterkunft bis hin zu Essen, Ausflug oder persönlichen Problemen der Reisenden.

Die Informationsvermittlung bei Städtereisen, Ausflügen oder touristischen Sehenswürdigkeiten gehört natürlich ebenfalls zum Job. Die Kenntnis von den örtlichen Gegebenheiten, der Kultur und oft auch der Sprache, ist daher notwendig. Arbeitgeber der Reiseleiter sind in erster Linie die Reiseveranstalter, Hotels, Fremdenverkehrsämter oder Tourismusverbände.

Video zum Berufbild Reiseleiter/Reiseleiterin (Beispiel: ruf Jugendreisen)

Gehalt als Reiseleiter/in

Ein Gehalt als Reiseleiter hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, die sich nach der Qualifikation, Berufserfahrung oder dem Verantwortungsbereich ergeben. Die wenigsten Reiseleiter arbeiten in einem Angestelltenverhältnis für einen Reiseveranstalter, sondern auf Honorarbasis. Das Honorar versteuert die Reiseleitung dann selbst.

Das Honorar berechnet sich in der Regel nach pauschalen Tagessätzen, die zum Beispiel zwischen 85 und 250 Euro liegen können. Es sind aber auch deutlich niedrigere Tagesätze möglich, vor allem im Jugendreisebereich. Zusätzlich können natürlich bestimmte Sonderzahlungen durch Spesen, Prämien oder Gewinnbeteiligungen erfolgen.

Sollte ein Beschäftigungsverhältnis im Angestelltenbereich vorliegen, welches im Tarifvertrag-Geltungsbereich des Deutschen Reisebüro-Verbandes liegt, dann ist ein tariflicher Verdienst von 1.800,- bis 2.500,- EUR brutto im Monat möglich. Außertarifliche Bezahlung liegt deutlich unter diesem Bereich.

Viele Reiseleiter bessern ihr Gehalt mit Zahlungen von Leistungsträgern in den Urlaubsorten auf. Doch hier ist Vorsicht geboten, denn eine Absprache mit dem Arbeitgeber ist unbedingt notwendig.

Ausbildung als Reiseleiter/Reiseleiterin

Gesetzlich vorgeschrieben ist für diese Jobs keine bestimmte Ausbildung. Die Reiseveranstalter bilden selbst aus oder beschäftigen Reiseleiter mit einer Berufsausbildung im touristischen Bereich oder einem Studium in Kulturwissenschaften. Bei Jugendreisen sind Reiseleiter oftmals angehende Pädagogen im Studium.

Reiseleiter/in ist zudem kein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Die Spielräume der Ausbildung legt jedes Unternehmen selbst fest. In der Regel ist es dann möglich sich die Ausbildung beispielsweise von der IHK verifizieren zu lassen.

Eine Ausbildungsvergütung wird gewöhnlich nicht bezahlt. Es können sogar eher noch Kosten anfallen.

Dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen, ist sicherlich nicht die schlechteste Arbeitsumgebung. Das Gehalt der Reiseleiter ist jedoch oftmals relativ knapp bemessen.

Eigenschaften und Voraussetzungen für Reiseleiter

Der direkte und permanente Umgang mit den Kunden von früh morgens bis spät abends, erfordert ein gutes Verständnis für den Dienstleistungsgedanken und ein kommunikatives Wesen. Den ganzen Tag offen für Fragen und Probleme zu sein und dabei dem Kunden höflich und zuvorkommend zu begegnen, ist sehr anstrengend.

Für die Reiseleitung muss ein gutes Organisationstalent vorhanden sein, denn viele Abläufe, vom Ausflug bis zur Stadtführung müssen geplant, organisiert und mit einem örtlichen Dienstleister koordiniert werden.

Für Reiseleiter gibt es Stoßzeiten, in denen die Beanspruchung besonders groß ist. Das sind die sogenannten Wechseltage, an denen die eine Urlaubergruppe abreist, während kurze Zeit später schon die nächste Urlaubergruppe anreist. Der Stressfaktor an diesen Tagen ist sehr hoch.

Reiseleiter bei ruf Jugendreisen – jetzt bewerben!

Bewerbung als Reiseleiter/in

Reiseleiter und Fremdenführer arbeiten oftmals auf Honorarbasis und nicht im Angestelltenverhältnis. Wer eine Bewerbung auf ein Stellenangebot als Reiseleitung anfertigt, erstellt eine Bewerbungsmappe mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugniskopien.

Heute erfolgt die Bewerbung fast ausschließlich über das Internet. Die Unterlagen auszudrucken und mit der Post zu versenden ist mittlerweile eher die Ausnahme.

Das Bewerbungsanschreiben stellt die Motivation und die Qualifikation der Reiseleitung in den Vordergrund. Dieses Anschreiben entscheidet in der Mehrheit der Fälle über eine Absage oder ein Weiterkommen in die nächste Runde.

Der Lebenslauf zur Bewerbung als Reiseleiter wird in tabellarischer Form erstellt und enthält neben den wichtigen persönlichen Daten wie Name, Adresse, Familienstand, etc., auch den schulischen und beruflichen Werdegang mit den für die Jobs wichtigen Stationen.

Beispiele und Tipps zur Bewerbung!

“Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?” Dieses literarische Zitat nehmen sich immer mehr deutsche Urlauber zu Herzen und verbringen ihren Urlaub in Deutschland. Der Tourismus im eigenen Land boomt und wird durch die Wirtschaftskrise noch gefördert.

Urlaub in Deutschland ist zwar nicht unmittelbar billiger als im Ausland, aber die Deutschen wollen anscheinend ihr eigenes Land kennenlernen. Sicherlich ebenfalls eine Folge von Unsicherheiten durch Terrorismus und politische Instabilität in anderen Urlaubsländern.

Besonders die Städtereisen und Tagesreisen profitieren von dieser Entwicklung, hier stehen das Shopping-Erlebnis und die Freizeitaktivität im Vordergrund.

Die Reisebranche ist zudem sehr konjunkturabhängig und in einer Rezession hat die Tourismusbranche gewöhnlich mit massiven Umsatzeinbrüchen zu rechnen. Was im Umkehrschluss die Chancen auf Jobs und die Anzahl der Stellenagebote für Reiseleiter/innen schmälert.

Für die Reiseleiterjobs gibt es keine verlässlichen Beschäftigungszahlen, zumal viele nur einige Monate oder gar nur Wochen in diesem Job arbeiten. Generell lässt sich aber natürlich festhalten, wenn es der Tourismusbranche gut geht, gibt es auch genug Stellen für Reiseleitungen, Touristenführer oder Reisebegleiter.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z