Tag Archives: Wirtschaftskrise

Wirtschaftskrise vorbei? Jetzt geht der Spaß erst richtig los!

In Nachrichten, Talkshows und Interviews ist von der vergangenen Wirtschaftskrise die Rede, doch wie blind muss man sein, um zu erkennen, dass die eigentliche Krise erst noch kommt? Die Regierung weiß es eigentlich, ebenso die Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien, doch sie reden die Krise eher klein und hoffen auf einen psychologischen Effekt. In Wirklichkeit bringen sie ihre Schäfchen privat massenhaft ins Trockene. Eigentlich ist der Dollar nichts mehr wert, vergleicht man die Umlaufmenge des Geldes, den FED-Zinssatz mit den Zahlen der amerikanischen Notenbank. Doch warum liegt der Dollar nicht am Boden? Ganz einfach, weil alle anderen Länder, vor
..Zum Artikel..

In Nachrichten, Talkshows und Interviews ist von der vergangenen Wirtschaftskrise die Rede, doch wie blind muss man sein, um zu erkennen, dass die eigentliche Krise erst noch kommt?

Die Regierung weiß es eigentlich, ebenso die Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien, doch sie reden die Krise eher klein und hoffen auf einen psychologischen Effekt. In Wirklichkeit bringen sie ihre Schäfchen privat massenhaft ins Trockene.

Eigentlich ist der Dollar nichts mehr wert, vergleicht man die Umlaufmenge des Geldes, den FED-Zinssatz mit den Zahlen der amerikanischen Notenbank. Doch warum liegt der Dollar nicht am Boden?

Ganz einfach, weil alle anderen Länder, vor allem China und Russland den Dollar stützen und Billionen davon kaufen. Die Welt hat sich zusammengetan, denn wenn der Dollar fällt, dann fällt auch die gesamte Weltwirtschaft, inklusive dem immer wieder hochgelobten diktatorischen China.

Doch das Problem ist nicht nur der Dollar, wie es um die Wirtschaft steht sieht man eigentlich sehr gut an den Baukrediten. Die Zinsen zur Baufinanzierung befinden sich auf einem Rekordtief um die 3%, niemand bindet sich in der aktuellen schwierigen Lage mit ihren zahlreichen Unwägbarkeiten eine kreditfinanzierte Immobilie ans Bein. Nur die Leute mit viel Geldvermögen versuchen das Geld in sichere Häfen zu schippern, doch das ist bereits die letzen 2 Jahre passiert, weshalb sich die Rohstoffpreise gerade auf dem extrem hohen Niveau halten.

Fasst ist es so, als beginne jetzt das große Warten. Die Sommerpause ist vorbei und der Oktober ist wie so oft ein Monat der Entscheidungen. Die großen Konzerne legen in diesem Monat ihre dritten Quartalsergebnisse vor und geben Ausblick auf den Rest des Jahres und das kommende Jahr. Doch aktuell sieht es so aus, als würde sich die weltweite Konjunktur abkühlen.

Der Grund dafür wurde bereits erwähnt. Durch die Wirtschaftskrise wurden die Vermögenden gezwungen ihr gespartes Geld in Sachwerte zu investieren, doch mittlerweile ist das Geld relativ sicher angelegt, sei es in Autos, Immobilien, Rohstoffe oder sichere Aktien.

Wir dürfen gespannt sein was der Herbst 2010 mit sich bringt.

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Entscheidet der Verlauf der Wirtschaftskrise über das Schicksal der Erde?

In 22 Tagen beginnt in Kopenhagen der nächste Welt-Klimagipfel, doch es besteht wenig Grund zur Hoffnung auf ein positives Ergebnis und wirksame Mittel gegen den kommenden Klimawandel. Umweltschützer werden aktuell wieder als Spinner und Panikmacher abgewiegelt und Schuld daran hat offensichtlich die Weltwirtschaftskrise, denn in Zeiten der Rezession sind sich viele Staaten selbst am Nächsten. Der Klimawandel kommt und ist auch schon teilweise da, das ist Fakt! Über den ganzen Globus verteilt spüren wir die Auswirkungen, welche an Intensität ungeahnte Ausmaße annehmen wird. Doch genau hier liegt das Problem! Politiker sind einfach gestrikt und keine sich selbst reflektierenden Menschen, wie
..Zum Artikel..

In 22 Tagen beginnt in Kopenhagen der nächste Welt-Klimagipfel, doch es besteht wenig Grund zur Hoffnung auf ein positives Ergebnis und wirksame Mittel gegen den kommenden Klimawandel. Umweltschützer werden aktuell wieder als Spinner und Panikmacher abgewiegelt und Schuld daran hat offensichtlich die Weltwirtschaftskrise, denn in Zeiten der Rezession sind sich viele Staaten selbst am Nächsten.

Der Klimawandel kommt und ist auch schon teilweise da, das ist Fakt! Über den ganzen Globus verteilt spüren wir die Auswirkungen, welche an Intensität ungeahnte Ausmaße annehmen wird. Doch genau hier liegt das Problem! Politiker sind einfach gestrikt und keine sich selbst reflektierenden Menschen, wie sie gerne in Filmen von Roland Emmerich und Co. dargestellt werden. In der Wirklichkeit gibt es kein Happy End!

Wir leben halt im Kapitalismus, was zählt ist einfach nur Geld und Konsum. In Zeiten einer weltweiten Wirtschaftskrise ist für Umweltschutz und die Sicherung von Lebensgrundlagen kein Platz, dass ist der Preis für ein System, welches ausschließlich durch Wachstum funktioniert.

Wenn schon der konservative neu Umweltminister Röttgen sich zu Wort meldet und vor einem Scheitern des Klimagipfels in Kopenhagen warnt, dann knüpft das genau an die Rede von Angela Merkel an und scheint, als habe die Bundesregierung verstanden worauf es in den nächsten Jahren ankommt. Im Prinzip ist das allerdings an Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbieten, denn die neue Regierung hat die Verlängerung der Reaktorlaufzeiten als Ziel und bremst somit die Entwicklung von besseren regenerativen und emissionslosen Energien. Also Wasser predigen und Wein trinken, ein bekanntes Prinzip.

Freilich gibt man sich öffentlich umweltbewusst, schließlich will die Mehrheit der Deutschen keine Atommeiler und den Klimawandel verhindern. Die CDU befindet sich nämlich in der gleichen Krise wie die SPD, nur konnte sich die CDU noch am Seil festhalten, während bei der SPD das Seil gerissen ist. Daher schiebt Herr Röttgen jetzt den schwarzen Peter zu den USA rüber und vergisst ganz, dass Deutschland selbst viel mehr für den Umweltschutz tun könnte als es  bisher macht. Beispielsweise der heimischen Autoindustrie gesetzliche Auflagen verpassen oder die Energieversorger an die Leine nehmen und für effizientere Heizungsanlagen zu sorgen. Doch man beißt nicht die Hand die einen füttert, dass wissen CDU und FDP zu genau.

Wenigstens die Wissenschaftler sind sich einig. Wenn nicht JETZT ein Umdenken erfolgt, dann wird die Erde in den nächsten Jahren ein neues Gesicht bekommen. Allein die Politiker haben noch nicht verstanden, dass Geld und Wirtschaftskraft hier zweitrangig sind. Das ist der erste große Test für die Weltgemeinschaft des globalisierten Planeten und er droht kläglich zu scheitern, aber vielleicht muss immer erst etwas Schlimmes passieren, damit man sich geschlossen zusammenschließt.

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Wirtschaftskrise – die Rückkehr der Naivität!

Ben Bernake wird als FED-Chef bestätigt und schon wird er in der Zeit und anderen Medien zum Halbgott erhoben. Ist das Naivität, der Wunsch nach Normalität oder einfach die Rückkehr der geldgeilen Renditejäger? Vermutlich ist es alles zusammen, gewürzt mit einem Schuss an Optimismus. Die Zeit ist eine angesehene Tageszeitung in Deutschland, allerdings scheint ihr Chefredakteur Josef Joffe sehr realitätsfern zu sein, wenn er den FED-Chef Ben Bernake in höchsten Tönen lobt und gar für den Nobelpreis vorschlägt. Vielleicht liegt es auch einfach an der Tatsache, dass beide, Bernake und Joffe zur gleichen Zeit an der Harvard Universität waren –
..Zum Artikel..

Ben Bernake wird als FED-Chef bestätigt und schon wird er in der Zeit und anderen Medien zum Halbgott erhoben. Ist das Naivität, der Wunsch nach Normalität oder einfach die Rückkehr der geldgeilen Renditejäger? Vermutlich ist es alles zusammen, gewürzt mit einem Schuss an Optimismus.

Die Zeit ist eine angesehene Tageszeitung in Deutschland, allerdings scheint ihr Chefredakteur Josef Joffe sehr realitätsfern zu sein, wenn er den FED-Chef Ben Bernake in höchsten Tönen lobt und gar für den Nobelpreis vorschlägt. Vielleicht liegt es auch einfach an der Tatsache, dass beide, Bernake und Joffe zur gleichen Zeit an der Harvard Universität waren – Vitamin B und Networking ist in diesen Kreisen alles.

Was hat Bernake gemacht? Was bringt ihm angeblich Ruhm und Ehre ein? Nun, er hat bereits unter Alan Greenspan ordentlich mitgemischt bei der FED und konnte sehr gut mit Georg W. Bush. Somit war er mit dafür verantwortlich, dass die Wirtschaftskrise überhaupt erst entstanden ist, weil er die Geldflut-Politik mitgetragen hat. Ansonsten hat er in der Krise im Prinzip auch nichts weiter getan als im März 2009 weit über 1.000.000.000.000 neue Dollar zu drucken.

Die Krise ist noch lange nicht vorbei und erreicht gerade erst denn Arbeitsmarkt, da stellt sich jemand wie Josef Joffe in seiner Funktion als Chefredakteur und Meinungsmacher in die Öffentlichkeit und erklärt die Krise für beendet und Ben Bernake zum neuen Messias. Stellt sich die Frage: Ist Joffe auf seine alten Tage verrückt geworden? Glaubt er wirklich, dass die Krise vorbei ist? Darf so ein Mann die Chefredaktion einer großen deutschen Tageszeitung leiten?

Quelle: zeit.de

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Madoff – am Pranger der Geldgierigen

Wohl kaum ein anderer Name steht für die Weltwirtschaftskrise, wohl kaum ein anderer Betrüger hat Anlager je um soviel Geld gebracht, wohl kaum ein anderer Betrüger wurde je so extrem dafür bestraft, wie W. Allerdings ist er bur der Sündenbock für eine geldgierige Gesellschaft. Als gestern Bernard Madoff zu der unglaublichen Freiheitsstrafe von 150 Jahren für ein Betrugsdelikt verurteilt worden ist, da konnte man kurzzeitig die Stützen und Pfleiler des amerikanischen Rechtssystems knacken hören. Nebenbei bemerkt, der Mann ist 71 jahre alt. Madoff ist ein Betrüger, ohne Zweifel, es gibt tausende von Madoffs die bereits in amerikanischen Gefängnissen sitzen, genauso
..Zum Artikel..

Wohl kaum ein anderer Name steht für die Weltwirtschaftskrise, wohl kaum ein anderer Betrüger hat Anlager je um soviel Geld gebracht, wohl kaum ein anderer Betrüger wurde je so extrem dafür bestraft, wie W. Allerdings ist er bur der Sündenbock für eine geldgierige Gesellschaft.

Als gestern Bernard Madoff zu der unglaublichen Freiheitsstrafe von 150 Jahren für ein Betrugsdelikt verurteilt worden ist, da konnte man kurzzeitig die Stützen und Pfleiler des amerikanischen Rechtssystems knacken hören. Nebenbei bemerkt, der Mann ist 71 jahre alt.

Madoff ist ein Betrüger, ohne Zweifel, es gibt tausende von Madoffs die bereits in amerikanischen Gefängnissen sitzen, genauso wie in Deutschland auch. Zum Vergleich, Charles Manson, der bestialische Mörder und Inbegriff für das Böse in den USA, hat nur lebenslänglich bekommen und schreibt schon seit Jahren fleißig Bewährungsgesuche. Aber bei Geld verstehen die Amis keinen Spaß.

1341 Opfer hat Madoff betrogen und viele waren gestern vor ort beim Gericht und haben Herrn Madoff ihre Wut entgegen geschriehen. Anwesend waren nicht die Millionäre, die Madoff ihr Geld gegeben haben, denn die haben ihren Verlust schon steuerlich abgeschrieben und sind um eine Erfahrung reicher! Wer bei Madoff einsteigen wollte, der musste MINDESTENS 500.000 Dollar mitbringen und einen Fürsprecher aufweisen. Eine verschworene Gemeinde also, und genau das macht die Anleger ja so wütend. Sie dachten er wäre einer von ihnen, ein geldgieriger Banker – nun geldgierig war er auch …

Niemand von uns kann wirklich Mitleid mit den Opfern haben, sie haben. Die Menschen, die ihre Wut hinausschreien waren mehr als dumm und haben es im Prinzip sogar verdient auf die Schnauze zu fallen. Da ist zum Beispiel die Rentnerin die jetzt im Müll nach Essensresten sucht, oder die jüdische Buchhalterin die von einem Glaubensbruder soetwas nicht erwartet hätte oder der pensionierte Strafvollzugsbeamte der jetzt sein Haus verkaufen muss. Sie alle waren gierig und haben sich für das Investment bei Madoff sogar verschuldet! Das muss man sich einmal vorstellen – die Madoff-Anleger haben sich bei den Banken billiges Geld geliehen, weil die FED den Markt mit billigem Geld geflutet hat und haben dieses dann Herrn Madoff anvertraut. Im Prinzip haben die meisten Anleger selbst die Bank gespielt. Das ist der amerikanische Investment-Traum, leihe dir Geld und verleihe es weiter und siehe da, du zahlst den Kredit ab und kriegst noch eine fette Rendite. Unvorstellbar aber wahr!

Die Tatsache, dass Menschen einem anderen Menschen soviel Geld anvertrauen, ohne irgendeine Sicherheit ist entweder absolut dumm oder fußt auf einem unvorstellbaren Vertrauen, welches allerdings viele Menschen noch nicht einmal ihrer Familie entgegen bringen.

Das besonders lustige an diesem Sachverhalt ist jedoch, ohne die Wirtschaftskrise wäre der Betrug von Herrn Madoff nicht aufgeflogen und er könnte noch heute den Schneeball rollen lassen. Jedenfalls haben wir ihm auch eine neue Wortschöpfung zu verdanken, ab sofort gibt es „Megabetrüger“!

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Ab dem 1 Juli ändert sich so Einiges …

Alles neu, macht der Mai – das besagt zumindest der Volksmund. In diesem Jahr sieht es jedoch anders aus, denn ab dem 1. Juli gibt es einige Änderungen. Von der EU-Norm bis zur Rente gibt es weitreichende Änderungen, nicht zuletzt auch aufgrund der Wirtschaftskrise. Die Rentner können aufatmen, bei ihnen scheint die Krise nicht unmittelbar ins Gewicht zu fallen. Die deutschen Rentner haben jetzt nicht nur eine gesetzliche Festlegung, dass sie nicht weniger Geld bekommen dürfen, sondern auch noch ein Rentenerhöhung ab dem 01. Juli 2009. Offensichtlich denkt der Bund, dass gerade in diesen Zeiten die Rentner den Konsum stützen
..Zum Artikel..

Alles neu, macht der Mai – das besagt zumindest der Volksmund. In diesem Jahr sieht es jedoch anders aus, denn ab dem 1. Juli gibt es einige Änderungen. Von der EU-Norm bis zur Rente gibt es weitreichende Änderungen, nicht zuletzt auch aufgrund der Wirtschaftskrise.

Die Rentner können aufatmen, bei ihnen scheint die Krise nicht unmittelbar ins Gewicht zu fallen. Die deutschen Rentner haben jetzt nicht nur eine gesetzliche Festlegung, dass sie nicht weniger Geld bekommen dürfen, sondern auch noch ein Rentenerhöhung ab dem 01. Juli 2009. Offensichtlich denkt der Bund, dass gerade in diesen Zeiten die Rentner den Konsum stützen sollen. Mit 2,4% im Westen und 3,4% im Osten können sich die Rentner jetzt ein wenig mehr leisten. Das makabere an dieser Situation, viele Rentner haben ihr Geld im Renditerausch von bis zu 25% verzockt und waren somit auch zu einem geringen Teil verantwortlich für die Wirtschaftskrise.

Was ändert sich noch?

Das deutsche Obst und Gemüse darf wieder wachsen wie es will! Die bescheuerten EU-Normen für die „Krümmung und Länge“ von Gurken und Möhren oder das Volumen einer Kirsche sind gekippt. Damit hat der Schwachsinn kein Ende, aber hin und wieder hinterfragt die EU-Bürokratie auch mal sich selbst. Das kann man nicht unbedingt von vielen bundesdeutschen Politikern behaupten.

Die Krankenkassen werden ab dem 01.07. wieder billiger! Dem Arbeitnehmer bleibt bei der Senkung des Sarzes von 15,5% auf 14,9% augenscheinlich mehr Geld in der Lohntüte, allerdings wird vielen dieses Geld nachher duch Sonderzahlungen wieder weggenommen.

Noch eine weitreichende Änderung beinhaltet die neue KFZ-Steuer, die durch den Umweltfaktor CO2-Ausstoß erweitert wurde und jetzt die Spritschlucker (also fast alle deutschen Autos) zur Kasse bittet.

Aber die Änderungen gehen noch weiter, von den Handytarifen fürs Ausland, über das Kurzarbeitergeld bis hin zum Energieausweis für Bürogebäude, der Juli ist ein Monat der Veränderungen. Die einen bringen dem Bürger ein bisschen Geld, die anderen füllen das Staatssäckchen. Die einen sind eine Erleichterung und schaffen Gerechtigkeit, die anderen sind überfällig und gehören schon längst durchgeführt. Für jeden deutschen Bürger ist was dabei und es gibt wohl kaum jemanden, der die Änderungen überhaupt nicht spüren wird.

Quelle: welt.de

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Jagdsaison auf Kapitalisten eröffnet!

Die Manager der Wirtschaftskrise fürchten um ihr Leben und verschanzen sich in Burgen, wie beispielsweise Herr Zumwinkel in seiner schweizerischen Festung (Bild oben). Herr Zumwinkel hat es allerdings richtig gemacht, er ist gleich in das Steuerparadies der Eidgenossen geflohen, neben Monaco vermutlich einer sichersten Orte für die moralischen Verbrecher der Wirtschaftskrise. Andere haben zwar ausgesorgt, aber nicht vorgesorgt und sich verschanzt, wie das Beispiel des Angriffs auf das Haus von Fred Goodwin, dem Ex-Chef der Royal Bank of Scotland, in Edinburgh deutlich macht. Reuters berichtete. Ich befürchte, dass wir erst am Anfang einer umfassenden Aggressionswelle gegen Institutionen und deren Verantwortliche
..Zum Artikel..

Die Manager der Wirtschaftskrise fürchten um ihr Leben und verschanzen sich in Burgen, wie beispielsweise Herr Zumwinkel in seiner schweizerischen Festung (Bild oben). Herr Zumwinkel hat es allerdings richtig gemacht, er ist gleich in das Steuerparadies der Eidgenossen geflohen, neben Monaco vermutlich einer sichersten Orte für die moralischen Verbrecher der Wirtschaftskrise.

Andere haben zwar ausgesorgt, aber nicht vorgesorgt und sich verschanzt, wie das Beispiel des Angriffs auf das Haus von Fred Goodwin, dem Ex-Chef der Royal Bank of Scotland, in Edinburgh deutlich macht. Reuters berichtete.

Ich befürchte, dass wir erst am Anfang einer umfassenden Aggressionswelle gegen Institutionen und deren Verantwortliche stehen, die im Herbst ihren Höhepunkt erreichen wird. Auch in Deutschland sind Ausschreitungen zu erwarten, sowohl von Links als von Rechts.

So sehr ich Gewalt auch verabscheuliche, ich verstehe das Motiv. Der Eindruck, dass die Kleinen die Zeche zahlen müssen für die Fehler und die Gier der vermeintlichen Elite ist unerträglich. Die Gehaltszahlungen der Manager sind losgelöst von jedem Leistungsanspruch und dienen nur einer Selbstbefruchtung. Kein Mensch verdient ein Jahresgehalt von 10 Millionen Euro, auch wenn er 100.000 Menschen zu seinen Angestellten zählt. Bis dato wurde dies immer mit der großen Verantwortung dieser elitären Machthaber begründet, aber seinen wir doch mal ehrlich – es gibt keine Verantwortung! Welche Verantwortung soll hier vorherrschen? Kein Vorstandsvorsitzender steht in einer persönlichen noch in einer strafrechtlichen Verantwortung. Die Verantwortung von Gesellschaftern bei Personengesellschaften ist gewährleistet. Aber das sind die kleinen Familienbetriebe und die machen nun wirklich keinen Blödsinn, sondern opfern sich oftmals für die Belegschaften auf.

Selbst wenn die Verantwortlichen keine direkte Schuld an der Krise haben, so stehen sie doch als Blitzableiter im Vordergrund. Einige sollten zu ihrer eigenen Sicherheit vielleicht besser kurzfristig abtauchen.

Berlin und Frankfurt erwartet am kommenden Sonntag in Deutschland eine erste Bewährungsprobe. Unter dem Motto: „Wir zahlen nicht für eure Krise!“ werden Tausende auf die Straße gehen und ihren Unmut kund tun, wie die TAZ berichtet.

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Die Nerven der Weltpolitiker liegen blank!

Für uns Deutsche mag die Frage nach dem „Warum?“ berechtigt sein, aber für die anderen Großmächte scheint sie offenbar. Die Nerven der Weltpolitker liegen schon einige Monate nach dem großen Absturz der Weltfinanz komplett blank. USA, China, England, Nordirland, Korea, Russland, Georgien, Iran, Israel, usw. Die schlimmsten Befürchtungen scheinen sich zu bewahrheiten, die dunklen Konjunkturwolken verdichten sich und Auswirkungen scheinen denen der letzten großen Depression sehr ähnlich. Was jedoch verwundert ist die kurze Zeit in welcher sich die Aggression weltweit aufbaut. Vor wenigen Monaten noch war der islamische Terrorismus das größte Übel welches diese Welt bevölkert. Plötzlich scheint Osama bin
..Zum Artikel..

Für uns Deutsche mag die Frage nach dem „Warum?“ berechtigt sein, aber für die anderen Großmächte scheint sie offenbar. Die Nerven der Weltpolitker liegen schon einige Monate nach dem großen Absturz der Weltfinanz komplett blank. USA, China, England, Nordirland, Korea, Russland, Georgien, Iran, Israel, usw.

Die schlimmsten Befürchtungen scheinen sich zu bewahrheiten, die dunklen Konjunkturwolken verdichten sich und Auswirkungen scheinen denen der letzten großen Depression sehr ähnlich. Was jedoch verwundert ist die kurze Zeit in welcher sich die Aggression weltweit aufbaut.

Vor wenigen Monaten noch war der islamische Terrorismus das größte Übel welches diese Welt bevölkert. Plötzlich scheint Osama bin Laden ein „Fliegenschiss“ zu sein, im Vergleich der Attacken und Gegendrohungen die tagtäglich weltweit ausgesprochen werden.

Es scheint wirklich wahr zu sein: Die Politk sucht in schlechten Zeiten den Krieg, um von den innerpolitischen und wirtschaftlichen Problemen abzulenken. Was mag da wohl noch kommen?

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Voll Aggro!

Nicht erst durch die Feierlichkeiten rund um den Karneval in Köln, sondern schon Wochen und Monate vorher, ist eine deutliche Zunahme der Aggression in der Gesellschaft zu spüren. Die Meldung der Kölner Polizei, dass es rund um den Kölner Karneval allein am Wochenende viermal soviele Gewaltdelikte gegeben hat wie im letzten Jahr, hat mich nicht wirklich überrascht. Noch vor 7-8 Jahren hat der Kölner Polizist zusammen mit den Passanten den Straßenkarneval gefeiert, heute geht die Polizeit nur noch mit voller Montur und Panzerung unter das Volk. Gerne wird dieser Sachverhalt auf den steigenden Konsum von Spirituosen geschoben, aber die wirklichen
..Zum Artikel..

Nicht erst durch die Feierlichkeiten rund um den Karneval in Köln, sondern schon Wochen und Monate vorher, ist eine deutliche Zunahme der Aggression in der Gesellschaft zu spüren. Die Meldung der Kölner Polizei, dass es rund um den Kölner Karneval allein am Wochenende viermal soviele Gewaltdelikte gegeben hat wie im letzten Jahr, hat mich nicht wirklich überrascht. Noch vor 7-8 Jahren hat der Kölner Polizist zusammen mit den Passanten den Straßenkarneval gefeiert, heute geht die Polizeit nur noch mit voller Montur und Panzerung unter das Volk.

Gerne wird dieser Sachverhalt auf den steigenden Konsum von Spirituosen geschoben, aber die wirklichen Gründe liegen viel tiefer. Das merkt man auch am täglichen Umgang der Menschen miteinander an den öffentlichen Orten, eine latente Aggression bei Nichtigkeiten ist an der Tagesordnung. Sei es im Straßenverkehr in öffentlichen Verkehrsmitteln oder einfach auf der Straße.

Ich denke, dass die Ursache hierfür zum einen in der momentanen Wirtschaftskrise und dem folgenden Arbeitsplatzabbau zu suchen ist. Die Menschen sind frustriert, haben Angst vor der Zukunft und fühlen sich von „denen da oben“ zum Teil gerechtfertigt hintergangen und für dumm verkauft.

Natürlich spielt auch der „skandinavische Faktor“ eine Rolle und der aktuelle Lichtmangel infolge der Jahreszeit und Wettersituationen. Bei vielen Menschen ist der Alkohol dann nur ein Ventil, welches der Depression und Aggression ein wenig Luft macht.

Vielleicht die ersten Anzeichen für eine neue große Depression?!

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Wer freut sich auf 2009?

Initiative 2009 – das erfolgreiche Jahr trotz Weltwirtschaftskrise! Das neue Jahr hat noch nicht einmal begonnen, aber irgendwie hat keiner so richtig Lust, dass 2008 überhaupt zu Ende geht! „Das schlechste Jahr in der Geschichte der Bundesrepublik“ soll es angeblich werden, diese Tendenz ist sogar von Angela Merkel bestätigt und somit amtlich. Wer freut sich da schon auf einen kollektiven Kater in 2009? Jeder will 2008 behalten und eine Umbenennung in 2008b kommt für 2009 wohl nicht in Frage wobei dies auch nichts nützen wird 🙂 Ich sage, gebt 2009 eine Chance! Wenn schon keiner mehr Geld hat und Millionen
..Zum Artikel..

Initiative 2009 – das erfolgreiche Jahr trotz Weltwirtschaftskrise!

Das neue Jahr hat noch nicht einmal begonnen, aber irgendwie hat keiner so richtig Lust, dass 2008 überhaupt zu Ende geht! „Das schlechste Jahr in der Geschichte der Bundesrepublik“ soll es angeblich werden, diese Tendenz ist sogar von Angela Merkel bestätigt und somit amtlich.

Wer freut sich da schon auf einen kollektiven Kater in 2009? Jeder will 2008 behalten und eine Umbenennung in 2008b kommt für 2009 wohl nicht in Frage wobei dies auch nichts nützen wird 🙂

Ich sage, gebt 2009 eine Chance! Wenn schon keiner mehr Geld hat und Millionen mit Ankündigung ihren Job verlieren werden, vielleicht liegt dann „das Gute“ des Jahres 2009 woanders!? Lasst euch von den Bankern nicht das Jahr verderben, startet eine Gegenbewegung!

Aber das Jahr der Liebe und Versöhnung scheint es auch nicht zu werden …

Schließlich fängt im Gaza-Streifen gerade ein Krieg an, der sich schnell zu einem Flächenbrand ausbreiten kann. Aber ist das nicht normal? Wenn die Weltwirtschaft schrumpft muss irgendwo ein Krieg begonnen werden, so die geschichtliche Erfahrung …

Armes 2009 …! Du hast noch nicht einmal begonnen, aber das hinterhältige 2008 hat dir ein schweres Erbe hinterlassen. Sei stark und bleibe tapfer, vielleicht kommt alles ganz anders! So könnte in dir vielleicht die Lösung für die Energiefragen der Welt gefunden werden!? Oder eine Heilung gegen MS oder Krebs!?

Ich halte zu dir! Zeig allen was in dir steckt! Leider hat dein Nachfolger auch nicht viel Glück, denn seit der Agenda 2010 steht hier der Stern ganz schlecht 😉

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Die Welle kommt!

Die Finanzkrise und der daraus resultierende weltweite Abschwung haben etwas ausgelöst, was mit einem Tsunami vergleichbar ist. Die Finanzkrise ist das Erdbeben und die Riesenwelle der Abschwung, der unausweichlich kommt. Allerdings gibt es hier Unterscheidungen innerhalb der Branchen, während die Bänker als erstes getroffen werden und bereits jetzt ohne Job in den Wellen schwimmen, erreicht der Tsunami eine Branche nach der anderen. Heute ist es mit BASF die Chemie-Branche, nächste Woche dann die Speditionen und am Ende die Tourismus-Branche, die es meist immer als letztes erwischt. Die Finanzkrise ist da, die Welle rollt. Was kann man tun? Die Antwort ist
..Zum Artikel..

Die Finanzkrise und der daraus resultierende weltweite Abschwung haben etwas ausgelöst, was mit einem Tsunami vergleichbar ist. Die Finanzkrise ist das Erdbeben und die Riesenwelle der Abschwung, der unausweichlich kommt.

Allerdings gibt es hier Unterscheidungen innerhalb der Branchen, während die Bänker als erstes getroffen werden und bereits jetzt ohne Job in den Wellen schwimmen, erreicht der Tsunami eine Branche nach der anderen. Heute ist es mit BASF die Chemie-Branche, nächste Woche dann die Speditionen und am Ende die Tourismus-Branche, die es meist immer als letztes erwischt.

Die Finanzkrise ist da, die Welle rollt. Was kann man tun? Die Antwort ist ganz einfach: Nichts! Wir können uns auf einen Hügel stellen und hoffen, dass die Welle uns nicht erreicht, aber nasse Füße werden wir alle bekommen. Die einen mehr, die anderen weniger.

Viele spannender ist doch die Frage: Was kommt danach?

Es wird ohne Zweifel eine der schlimmsten Weltwirtschaftskrisen sein, die es je gegeben hat. Um es noch einmal zu verdeutlichen: Die letzte „Weltwirtschaftskrise“ ist ca. 80 Jahre her und hatte ein System von faschistischen Regierungen zur Folge, welche die Welt dazu brachte sich in nicht geahnter Form zu bekriegen.

Natürlich habe ich in den letzten Monaten eine gewisse Schadenfreude entwickelt, wenn ich die Verlustmeldungen der Banken vernommen habe. Allerdings wird mir das Ausmaß dieser Krise immer deutlicher vor Augen geführt. Die Entlassungen dieser Tage sind nur der Anfang. Wo wird die Welt in einem Jahr stehen?

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)