Biophysiker/in – Berufsbild, Studium, Ausbildung, Gehalt und berufliche Möglichkeiten

Du bist sehr an Naturwissenschaften interessiert, bist sehr engagiert und experimentierst gerne? Vielleicht ist dann der Beruf des/der Biophysikers/Biophysikerin die ideale Berufswahl für dich. In diesem Beruf erforschst du nach den Denkansätzen und Prinzipien der Physik die Entwicklung und Funktion von biologischen Systemen.

Biophysiker/innen nehmen Versuche vor, interpretieren Diagramme zum Versuchsablauf und wenden mathematische Methoden zur Beschreibung biophysikalischer Zusammenhänge an. Sie sind an der Entwicklung und Optimierung von medizintechnischen Geräten beteiligt und übernehmen in Projektgruppen unterschiedliche Planungs- und Koordinationsaufgaben.

Nach dem Studium der Biophysik können die Absolventen und Absolventinnen in unterschiedlichen Bereichen tätig werden. Neben Forschungsinstituten und Hochschulen sind ebenfalls Biotechnologie- und Pharmaunternehmen sehr an qualifizierten Biophysiker/innen interessiert.

Wissenschaftliche Forschung und Lehrtätigkeit sind somit nicht die einzigen Wege für deine spätere Karriere als Biophysiker/in. Vielfältige Möglichkeiten stehen dir beispielsweise in den Bereichen Qualitätssicherung, Verfahrens- und Produktentwicklung, Datenerhebung und -analyse sowie Gutachter- und Sachverständigentätigkeiten offen. Viele Biophysiker sind zudem im Bereich der Halbleiter-Industrie oder bei Herstellern von medizintechnischen Geräten beschäftigt.

Video zu Studium und Beruf als Biophysiker/in

Gehalt als Biophysiker/in

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums startest du deine Karriere und verdienst dein erstes Gehalt. Die Höhe des Einstiegsgehalts hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, zu denen beispielsweise der Standort und die Größe des Unternehmens, die Branche sowie dein Abschluss und deine Position gehören.

Während du als Bachelor ein Einstiegsgehalt von rund 3.500 Euro bekommst, bringt dir der Mastertitel als Berufseinsteiger bereits ein Bruttogehalt von 3.900 Euro ein.

Ein wesentlicher Faktor für die Einkommenshöhe ist deine Berufserfahrung, daher steigt mit der Zeit dein Gehalt deutlich an. Im öffentlichen Dienst kannst du mit einer tariflichen Bruttovergütung von 3.560 bis EUR 5.650 Euro rechnen. Die tariflichen Einkommen in der gewerblichen Wirtschaft liegen bei etwa 5.580 bis 5.820 Euro brutto.

Die besten Gehaltsaussichten werden dir in Chemiekonzernen geboten. Besonders lukrativ sind verantwortungsvolle Posten als Qualitätsmanager, für die Bruttogehälter von bis zu 9.000 Euro pro Monat gezahlt werden.

Studium und Ausbildung als Biophysiker/in

Zu Beginn des grundständigen Studiums der Biophysik werden dir grundlegende Kenntnisse aus den Bereichen Mathematik, Bioinformatik, Physik und Chemie vermittelt. Im Fokus stehen jedoch insbesondere Themenbereiche der Biologie wie beispielsweise Tier- und Pflanzenphysiologie, Mikrobiologie und Genetik. Zusätzlich zu den Pflichtmodulen stehen Wahlpflichtmodule zur Verfügung, die sich je nach Hochschule unterscheiden können. Mögliche Bereiche sind beispielsweise:

– Kristallstrukturvorhersage
– Elektrophysiologie
– Strukturaufklärung von Membranproteinen
– Chemie biologischer Synthesen

Während des Studiums führst du unter Aufsicht Experimente durch, häufig sind zusätzliche Praktika vorgesehen. Die Regelstudienzeit bis zum Bachelortitel beträgt sechs Semester. Anschließend kannst du nach vier weiteren Semestern den Mastertitel erwerben und dich auf bestimmte Bereiche der Biophysik spezialisieren.

In diesem Studiengang werden die erworbenen Grundkenntnisse weiter vertieft und ergänzt. Die Bezeichnung der Studiengänge kann sich unterscheiden, möglich sind beispielsweise Biophysik, Physik (Biophysik) oder Nanobiophysics. Bachelor- und Masterstudiengänge der Biophysik sind grundsätzlich anwendungsbezogen, grundlagentheoretisch und praxisbezogen ausgerichtet. Das theoretisch erworbene Wissen kann somit bereits während des Studiums angewendet und praktisch erprobt werden.

Die Biophysik bietet in den kommenden Jahrzehnten viele spannende neue Entwicklungsfelder, die es zu erforschen gilt. Du kannst die Zukunft also aktiv mitgestalten.

Eigenschaften und Voraussetzungen für die Biophysik

Für den Zugang zum Studium benötigst du die allgemeine Hochschulreife. Da die meisten Hochschulen einen Numerus clausus erheben, solltest du zudem einen sehr guten Notendurchschnitt vorweisen können. Besonders wichtig sind exzellente Leistungen in den Fächern Biologie, Physik, Mathematik und Chemie.

Wenn du nach dem Bachelor noch den Mastertitel erwerben möchtest, kann je nach Hochschule das Verfassen eines Motivationsschreibens gefordert werden. Für die Arbeit im Bereich Forschung und Entwicklung ist in der Regel die Promotion erforderlich.

Naturwissenschaftliches Verständnis, die Fähigkeit zu abstraktem und logischem Denken, technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen sind für die Tätigkeit als Biophysiker/in unerlässlich.

Da das Studium der Biophysik sowie die spätere berufliche Tätigkeit sehr anspruchsvoll sind, solltest du sehr zielstrebig sein sowie über eine ausgeprägte Lernbereitschaft und Durchhaltevermögen verfügen. Ebenfalls wichtige Eigenschaften sind eine selbstständige Arbeitsweise, Sorgfalt und Teamfähigkeit.

Bewerbung als Biophysiker/in

Deine Bewerbungsunterlagen sollten dich im besten Licht präsentieren, daher ist es sehr wichtig, dass du der Formulierung von Anschreiben und Lebenslauf sehr sorgfältig vorgehst. Das Bewerbungsschreiben sollte seriös formuliert sein, keine Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten und keinesfalls nur aus Standardsätzen bestehen.

Vorab ist es empfehlenswert, wenn du dich genau über die ausgeschriebene Stelle und das Unternehmen informierst. So kannst du dein Schreiben individuell abstimmen, deine Kenntnisse und Fähigkeiten schildern und dich im besten Licht präsentieren.

Der Lebenslauf beinhaltet relevante Daten deines bisherigen Werdegangs. Es ist besonders wichtig, dass die stichpunktartige Auflistung keine unerklärlichen Lücken aufweist. Neben den Eckdaten deiner schulischen Laufbahn gehören auch absolvierte Praktika sowie Angaben zu Nebenjobs, Interessen, Fremdsprachenkenntnissen und Hobbys zu den wichtigen Informationen eines Lebenslaufs. Weiterhin gehören noch Zeugniskopien und Nachweise zu den genannten Praktika und Nebenjobs zu den obligatorischen Bewerbungsunterlagen.

Tipps und Vorlagen zur Bewerbungserstellung!

Als Biophysiker/in profitierst du von sehr guten Berufsaussichten, da du Tätigkeiten in unterschiedlichen Branchen und Berufsfeldern nachgehen kannst. Die Auswahl möglicher Arbeitsstätten reicht von Forschungsinstituten und Universitäten bis zu großen Unternehmen aus dem Pharma- und Biotechnologiebereich.

Mit Mastertitel oder Promotion stehen dir unzählige Führungspositionen offen. Im Hinblick auf die Fachschwerpunkte bieten sich insbesondere Absolventen mit guten Kenntnissen im Bereich medizinische Biophysik zahlreiche Chancen.

Bestimmte Weiterbildungen zu Bereichen wie physikalische Messtechnik, Medizintechnik oder Projektmanagement bieten dir je nach Unternehmen die Möglichkeit zum Aufstieg in besser bezahlte Positionen.

Wenn du eine Karriere als Produktentwickler anstrebst, stehen dir viele Wirtschaftsbereiche offen. Als Qualitätsmanager winkt dir ein hohes Gehalt und du kannst mit etwas Berufserfahrung sogar einen leitenden Posten im Qualitätsmanagement übernehmen.

Ein weiterer Berufsweg für Biophysiker/innen ist der Start in die Selbstständigkeit. Möglich ist die Arbeit als selbstständige/r Sachverständige/r oder Berater/in im Bereich biotechnologische Forschung und Entwicklung.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z