Fachinformatiker/in Systemintegration – Ausbildung, Berufsbild, Gehalt und Bewerbung

Du bist mit Computern bestens vertraut und findest für nahezu jedes IT-System eine Lösung? Dann bist du möglicherweise der richtige Kandidat für den Beruf als Fachinformatiker Systemintegration. In diesem Beruf wirst du täglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert, für die du dank entsprechendem Know-how die passenden Lösungswege findest.

Fachinformatiker für den Bereich Systemintegration planen und konfigurieren IT-Systeme, helfen bei Anwendungsproblemen und finden bei Störungen dank moderner Diagnosesysteme schnell die passenden Auswege. Bei der Realisierung von Informations- und Kommunikationslösungen stehen immer die Anforderungen des Kunden und der jeweiligen Anwender/innen im Vordergrund.

Zudem solltest du als versierter IT Fachinformatiker in der Lage sein, den Kunden die Anwendungen verständlich zu erklären.

In diesem Beruf kannst du in der öffentlichen Verwaltung, im Handel, in der Industrie oder im Handwerk tätig werden, da IT-Systemintegration längst in unterschiedlichen Bereichen Anwendung findet. Dabei kannst du jeweils im Unternehmen selbst angestellt sein oder für einen Dienstleister arbeiten, der die Betreuung der Kunden anvertraut.

Video des SWR zum Berufsbild Fachinformatiker Systemintegration

Gehalt als Fachinformatiker/in Systemintegration

Nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung startest du je nach Branche, Größe und Standort des Unternehmens mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von etwa 1.700 bis 2.200 Euro brutto pro Monat. Wenn du nach einiger Zeit mehr Berufserfahrung vorweisen kannst, steigt dein Gehalt ebenfalls an und du kannst mit rund 2.500 bis 2.900 Euro brutto pro Monat rechnen.

Ist dein Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden, kannst du je nach Bundesland mit einer Bruttovergütung von etwa 3.100 bis 3.700 Euro brutto rechnen.

Im Laufe deiner Karriere kannst du mit einer Fort- und Weiterbildung dein Gehalt kontinuierlich verbessern. Wenn du dich auf spezielle Aufgabengebiete spezialisierst und/oder eine Führungsposition ergatterst, kannst du sogar ein Spitzengehalt bis 8.000 Euro erreichen.

Ausbildung als Fachinformatiker/in Systemintegration

Die Ausbildung zum IT Fachinformatiker Systemintegration dauert drei Jahre und erfolgt dual in Ausbildungsbetrieb und Berufsschule. Im schulischen Bereich steht das Erlernen unterschiedlicher Entwicklungsmethoden und Programmiersprachen im Vordergrund. Eines der wichtigsten Fächer ist Mathematik.

Da ein großer Teil der Fachliteratur ausschließlich in englischer Sprache vorliegt, ist die Vermittlung von fachlichem Englisch ebenfalls ein wichtiger Aspekt der Ausbildung.

Im Betrieb kannst du die erlernten Arbeitsmethoden unter fachlicher Anleitung in der Praxis umsetzen und zusammen, mit deinen Kollegen im Team, Lösungen für unterschiedliche IT Probleme ausarbeiten.

Zusätzlich erlernst du wichtige Programmiersprachen und bekommst Einblicke in die Erstellung von Datenmodellen. Unter praktischer Anleitung lernst du, wie Hard- und Software in bestehende Systeme integriert und in Betrieb genommen werden.

Die Höhe der Ausbildungsvergütung unterscheidet sich je nach Standort und Größe des Unternehmens. Ein wichtiger Faktor ist zudem die Branche, in der du tätig bist. Monatliche Ausbildungsvergütung brutto im Elektrohandwerk (in der Metall- und Elektroindustrie in Klammern):

1. Ausbildungsjahr:
550 bis 750 € (970 bis 1.050 €)
2. Ausbildungsjahr:
600 bis 850 € (1.000 bis 1.100 €)
3. Ausbildungsjahr:
650 bis 900 € (1.100 bis 1.200 €)

Voraussetzungen und Eigenschaften IT Fachinformatiker

In den meisten Fällen erwarten die Arbeitgeber mindestens einen Realschulabschluss (Mittlere Reife) sowie gute Noten in Mathematik, Englisch und Informatik. Du solltest gute Rechenkenntnisse besitzen und über räumliches Vorstellungsvermögen verfügen.

Englische Sprachkenntnisse sind in diesem Beruf sehr wichtig, zusätzlich solltest du keine Probleme mit dem Textverständnis haben, da die Recherche in einschlägiger Fachliteratur zu deinen täglichen Aufgaben gehört.

Technisches Verständnis, gute Merkfähigkeit und die Fähigkeit zu abstrakt logischem Denken sind ebenfalls wichtige Fähigkeiten, die du in diesem Beruf unbedingt benötigst. Weitere Kriterien sind gute Organisationsfähigkeit, Leistungs- und Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Lernbereitschaft sowie Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit.

Als Fachinformatiker/in Systemintegration musst du teilweise ein hohes Arbeitstempo sowie hohen Druck aushalten können, daher ist eine gute Konstitution ebenfalls sehr hilfreich.

Bewerbung als Fachinformatiker/in Systemintegration

Bestimmte Vorgaben für die Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz in der IT Systemintegration gibt es nicht. Die klassischen Bewerbungsunterlagen bestehen aus einem Anschreiben, dem Lebenslauf sowie relevanten Zeugniskopien.

Achte bei deinem aussagekräftigen Bewerbungsschreiben unbedingt darauf, dass es keine Rechtschreib- und Grammatikfehler enthält. Wenn du dich auf eine Stellenausschreibung bewirbst, solltest du auf die dort geschilderten Anforderungen eingehen. Informiere dich zudem vorab über das Unternehmen und nutze diese Informationen, um dem Arbeitgeber dein Interesse an dem Arbeitsplatz zu zeigen. Schildere kurz deine Kenntnisse und Fähigkeiten, damit du mit deinen Kompetenzen überzeugst und dich von anderen Bewerbern abhebst.

Im tabellarischen Lebenslauf listest du die wichtigsten Stationen deines bisherigen Werdegangs auf. Der Lebenslauf einer Bewerbung wird chronologisch erstellt, zudem kannst du zwischen schulischem und beruflichem Werdegang unterscheiden, was in der Bewerbung zur Ausbildung meistens nicht notwendig ist. Zusätzlich solltest du hier angeben, welche Praktika du absolviert hast, welche Fremdsprachen du beherrschst und welchen Hobbys du in deiner Freizeit nachgehst.

Weitere Bewerbungstipps und Tricks!

Zukunft und Trends für das Berufsbild

Der Bereich IT-Sicherheit ist ein stetig wachsender Markt mit steigenden Anforderungen. Insbesondere für Unternehmen sind Datendiebstahl, Computerviren & Co. große Sicherheitsrisiken, die zu unkalkulierbaren Problemen führen können. Aus diesem Grund steigt das Sicherheitsbedürfnis immer weiter an, ebenso die Nachfrage nach ausgebildeten IT-Sicherheitsexperten.

Mit Fort- und Weiterbildungen frischst du deine Kenntnisse auf und erwirbst zusätzliche Kompetenzen. Nach der Ausbildung kannst du dich zum IT-Projektkoordinator oder zum Softwareentwickler weiterbilden. Du kannst Techniker/in werden oder sogar eine Karriere als Fach-/Betriebswirt/in in Angriff nehmen.

Ebenfalls denkbar ist ein Studium in Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Softwaretechnik. Nach dem erfolgreichen Abschluss kannst du dich somit für eine lukrative Führungsposition bewerben. Falls du über die Gründung deines eigenen Unternehmens nachdenkst, ist vielleicht der Start in die Selbstständigkeit im Bereich Computerdienstleistungen die richtige Wahl.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z