Fremdsprachenlehrer/in – Berufsbild, Studium, Gehalt, Bewerbung und Perspektive

Du besitzt Sprachtalent, interessierst dich für Kultur und Traditionen eines bestimmten Landes und motivierst gerne Menschen zum Erlernen einer neuen Sprache? Dann findest Du vielleicht als Fremdsprachenlehrer/in genau das richtige Berufsfeld. Meist verwandeln insbesondere sprachbegabte Menschen ihr vorhandenes Talent für Sprachen in einen Beruf um und unterrichten als Fremdsprachenlehrer/in unterschiedliche Altersgruppen.

Selbstverständlich beherrscht ein/e Fremdsprachenlehrer/in nicht alle Sprachen. In den meisten Fällen haben sich die Lehrer/innen auf eine oder zwei Sprachen spezialisiert. Sie vermitteln Kenntnisse zu Vokabular und Grammatik der jeweiligen Sprache und lehren zusätzliche Sprachkompetenzen zur Anwendung der erlernten Unterrichtsinhalte.

Dazu gehören beispielsweise Tipps zur Verbesserung des Hörverstehens und die Schulung der Sprachfertigkeit. Du kannst deine Arbeitsmethoden als Fremdsprachenlehrer/in in der Regel selbst bestimmen und so deinen Schülern und Schülerinnen eine optimale Grundlage für das Erlernen einer neuen Sprache geben.

Wenn du Schülern und Schülerinnen mit der neuen Sprache eine neue Welt eröffnen möchtest, gehört auch die Vermittlung von Kenntnissen zu Traditionen, Kultur und Literatur des jeweiligen Landes zum Unterricht. Der Fokus liegt bei diesem Berufsfeld insbesondere auf der Erwachsenenbildung.

Es gibt jedoch zahlreiche Fremdsprachenlehrer/innen, die sich auf den Unterricht von Kindern und Jugendlichen spezialisiert haben. Fremdsprachenlehrer/innen kommen meist in Sprachinstituten, Volkshochschulen und Privatschulen zum Einsatz. Sie bieten Grund-, Einführungs- und Fortgeschrittenenkurse an und unterstützen ihre Schüler/innen beim Üben für Sprachtests.

Gehalt als Fremdsprachenlehrer/in

Mit welchem Einstiegsgehalt du als Fremdsprachenlehrer/in rechnen kannst, unterscheidet sich je nach Region, Fachgebiet und Anzahl der Unterrichtsstunden. Auch die Art des Arbeitgebers ist maßgeblich entscheidend für die Höhe des Einkommens. Viele Sprachinstitute stellen Fremdsprachenlehrer/innen mit befristeten Verträgen oder auf freiberuflicher Basis an. Je nach Bundesland liegt das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Angestellte bei etwa 1.400 bis 1.700 Euro brutto.

Mit wachsender Berufserfahrung steigt in der Regel ebenfalls der Verdienst merklich an. Häufig werden Fremdsprachenlehrer/innen pro Unterrichtsstunde bezahlt und erhalten in Deutschland einen durchschnittlichen Stundenlohn von 10 bis 20 Euro. Sprachschulen zahlen in der Regel deutlich geringere Gehälter als private Institute und als Privatlehrer kannst du in Deutschland im Durchschnitt pro Stunde durchschnittlich 35 Euro verdienen. Bei einer Arbeitswoche mit je 30 Stunden wäre das beispielsweies ein Bruttoverdienst von rund 4.200 Euro.

Studium und Ausbildung als Fremdsprachenlehrer/in

In der Regel ist für den Beruf des/der Fremdsprachenlehrers/-lehrerin der Abschluss eines grundständigen Studiums erforderlich. Empfehlenswert ist der Studiengang Fremdsprachendidaktik, ebenfalls möglich sind vergleichbare Studiengänge wie beispielsweise Germanistik, Romanistik, Anglistik oder Slavistik. Den Bachelortitel erwirbst du nach einer Regelstudienzeit von sechs Semestern, anschließend kannst du noch den Masterstudiengang mit einer Regelstudienzeit von vier Semestern absolvieren.

Einige Sprachlehrer entscheiden sich für ein allgemeines Lehramtsstudium, in dem sie auf das Unterrichten von Kindern und Jugendlichen an den öffentlichen Schulen vorbereitet werden. Für die Arbeit in der Erwachsenenbildung ist dies jedoch nicht unbedingt erforderlich.

Teilweise fordern die Hochschulen je nach Studiengang zusätzlich ein verpflichtendes Praktikum, in dem du bereits die Anforderungen deines späteren Berufes erkunden kannst. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lehramtsstudiengängen ist jedoch kein Referendariat vorgeschrieben.

Wenn du anspruchsvolle Tätigkeiten oder Führungspositionen anstrebst, ist ein Master-Abschluss empfehlenswert. Internationale Erfahrungen werden in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung, daher wird bei Fremdsprachenlehrern und -lehrerinnen ein Auslandssemester oder sogar ein komplettes Auslandstudium in der Regel als Vorteil angesehen.

Die Liebe zu Fremdsprachen ist der Schlüssel zu diesem Beruf. Gepaart mit einer Leidenschaft zu pädagogischer Arbeit steht dir die Welt weit offen. Du kannst diesen Beruf sogar in jedem Land ausüben, wo deine Fähigkeiten gefragt sind.

Voraussetzungen und Eigenschaften für Lehrer

Für das Studium benötigst du die Fachhochschulreife beziehungsweise die allgemeine Hochschulreife. Während des Studiums im Studiengang Fremdsprachendidaktik lernst du die wichtigsten Grundlagen von Didaktik und Methodik, die du zur Leitung des Unterrichts sowie zur Vermittlung von Lerninhalten benötigst.

Wenn du als Fremdsprachenlehrer/in arbeiten möchtest, solltest du über großes Interesse für Fremdsprachen verfügen, selbstverständlich die jeweilige Sprache beherrschen und zudem über Kenntnisse zu Kultur und Geschichte des jeweiligen Landes verfügen. Besonders wichtig sind in diesem Beruf die sozialen und pädagogischen Kompetenzen. Freude am Unterrichten sowie am Umgang mit Menschen sind ebenfalls erforderliche Eigenschaften. Zudem musst du auch dann noch geduldig bleiben, wenn Erklärungen und Grammatikübungen einmal etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen als geplant.

Bewerbung als Fremdsprachenlehrer/in

Du kannst dich nach dem Studium bei unterschiedlichen Institutionen als Fremdsprachenlehrer/in bewerben. Mögliche Arbeitgeber sind Sprachinstitute, Volkshochschulen, Privatschulen oder Unternehmen. Im Bewerbungsschreiben kannst du dich von anderen Bewerbern abheben und deine Eignung sowie deine Freude am Beruf schildern.

Zu einer guten Präsentation gehört selbstverständlich, dass deine Bewerbung keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler enthält und sich sprachlich auf hohem Niveau befindet. Neben der exzellenten Beherrschung der Fremdsprache spielt zusätzlich ein überdurchschnittlich guter Ausdruck eine wichtige Rolle.

Im Lebenslauf ist eine lückenlose Darstellung deines Werdegangs wichtig. Auch ein absolviertes Praktikum oder mögliche Auslandsaufenthalte solltest du hier erwähnen. Zusätzlich zu Bewerbungsschreiben und Lebenslauf gehören weiterhin alle relevanten Zeugnisse und Nachweise über Praktika oder bereits vorhandene Berufserfahrung zu einer guten Bewerbung.

In der heutigen Zeit wird meist eine Online-Bewerbung gefordert. In vielen Fällen kann alternativ der persönliche Kontakt von Vorteil sein, daher kannst du vor Abgabe der Bewerbungsunterlagen telefonisch anfragen, ob du die Unterlagen persönlich abgeben kannst. Wenn dies möglich ist, kannst du bei dieser Gelegenheit bereits einen ersten Blick auf den potenziellen Arbeitsplatz werfen.

Zukunft und Trends im Lehrberuf

Als Fremdsprachenlehrer/in kannst du auf deinem Fachgebiet ebenfalls als Dozent/in oder im wissenschaftlichen Bereich arbeiten. Mit entsprechender Berufserfahrung kannst du von der einfachen Lehrperson möglicherweise nach einiger Zeit zum/zur Schulleiter/in aufsteigen. Neben der Unterrichtstätigkeit kannst du selbstverständlich noch andere Berufe ausüben, dazu zählen beispielsweise Dolmetscher/in, pädagogische/r Mitarbeiter/in oder Reiseleiter/in.

Wenn das Angestelltenverhältnis auf Dauer nicht deinen Zukunftsplänen entspricht und du schon länger vom eigenen Unternehmen träumst, kannst du mit der Gründung einer eigenen Sprachschule in die Selbstständigkeit starten. Neben den sprachlichen Fähigkeiten und der pädagogischen Kompetenz erfordert dieser Schritt jedoch zusätzlich organisatorisches sowie unternehmerisches Denken sowie ein entsprechendes Budget.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z