Ökonom/in – Berufsbild, Studium, Ausbildung, Gehalt und Perspektive in der Ökonomie

Du verfügst über gute Mathekenntnisse sowie ein ausgeprägtes Organisationstalent und interessierst dich sehr für Wirtschaftsprognosen? Vielleicht ist dann eine Karriere als Ökonom/in die passende Berufswahl für dich. Ein/e Ökonom/in beschäftigt sich mit ökonomischen Fragestellungen und erforscht betriebsübergreifende sowie gesamtwirtschaftliche Problemstellungen.

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften umfasst Bereiche der Betriebswirtschaftslehre und der Volkswirtschaftslehre. Du lernst, wie ökonometrische Methoden eingesetzt werden, um ökonomische und wirtschaftstheoretische Modelle zu analysieren und/oder Prognosen zu weiteren wirtschaftlichen Entwicklungen zu erstellen.

Während des Studiums kannst du dich auf bestimmte Bereiche spezialisieren und so deinen späteren Karriereweg planen. Spezialisierungsmöglichkeiten gibt es beispielsweise in den Bereichen Unternehmensberatung, Controlling, Finanzmarktanalyse oder Vermögensberatung.

Als Ökonom/in verfügst du über ein breit angelegtes Wissen zu unterschiedlichen Wirtschaftstheorien, Methoden der Unternehmensführung und zahlreichen weiteren Gebieten. Aus diesem Grund stehen dir zahlreiche Tätigkeitsfelder und Branchen offen.

Die beruflichen Möglichkeiten reichen von der wissenschaftlichen Karriere über Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung oder bei Sozialversicherungsträgern, Versicherungen und Kreditinstituten bis zu Führungspositionen in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen.

Video zu Studium und Beruf als Ökonom/in

Gehalt als Ökonom/in

Als Ökonom/in stehen dir zahlreiche Berufsfelder in unterschiedlichen Branchen offen. Die Höhe deines Einkommens ist somit von einer ganzen Reihe von Faktoren abhängig, zu denen weiterhin Berufserfahrung, Standort des Arbeitgebers und Unternehmensgröße sowie dein Abschluss und die Position innerhalb des Unternehmens gehören. Als Berufseinsteiger kannst du mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt in Höhe von 3.600 Euro brutto rechnen.

Die Berufserfahrung spielt in diesem Beruf eine große Rolle, profitierst du im Laufe der Zeit von einem Gehaltsanstieg. Ein weiterer Aspekt für die Höhe des Einkommens ist zudem, ob du nach Tarif bezahlt wirst. Ist dies der Fall, kannst du mit einer Bruttovergütung von 4.240 bis 4.770 Euro pro Monat rechnen. Im Bereich Unternehmensberatung liegen die Monatsgehälter für Ökonomen und Ökonominnen bei 5.000 Euro und mehr.

Studium und Ausbildung als Ökonom/in

Mögliche Studiengänge als Voraussetzung für die spätere Tätigkeit als Ökonom/in sind Wirtschaftswissenschaften, Ökonomie oder Economics (Politische Ökonomie). Das Bachelor Studium besitzt eine Regelstudienzeit von sechs Monaten, je nach Hochschule kann das Studium auch auf neun Semester ausgelegt sein.

Nach erfolgreichem Abschluss erhältst du den Titel Bachelor of Science (selten: Bachelor of Arts). Wenn du eine Führungsposition anstrebst, solltest du anschließend einen Master-Studiengang absolvieren, mit dem du dich auf thematische Schwerpunkte spezialisieren kannst. In der Regel dauert dieses Studium vier Semester.

Während des Studiums erwirbst du umfangreiche Kenntnisse aus den Bereichen BWL und VWL, erwirbst differenzierte Kenntnisse zu Themen wie Unternehmensführung und Arbeitsmarktpolitik und vertiefst Grundlagenkenntnisse in Statistik, Rechnungswesen und Rechtswissenschaften. Im Laufe des Studiums lernst du wichtige Analysemethoden sowie unterschiedliche Modelle und Theorien kennen.

Zu den gängigen Studieninhalten der Ökonomie zählen Themen wie:

– Wirtschaftstheorie
– Wirtschaftspolitik
– Wirtschaftsrecht
– Absatz- und Finanzwirtschaft
– Statistik
– Finanzierung und Investition
– Unternehmensführung
– Mikro- und Makroökonomik
– Mathematik
– Wirtschaftsenglisch

An vielen Hochschulen gehören inzwischen Praktika sowie spezielle Exkursionen wie beispielsweise Betriebsbesichtigungen zum Studiengang dazu. Besonders empfehlenswert ist ein Auslandsaufenthalt während des Studiums, da dies deine Chancen auf eine leitende Position in einem internationalen Unternehmen deutlich erhöht.

Das Studium der Ökonomie umfasst viele Bereiche und ist sehr vielschichtig. Bereits während des Studiums solltest du Praktika durchführen und genau überlegen, welcher Bereich für dich besonders anspricht.

Eigenschaften und Voraussetzungen für die Ökonomie

Wenn du als Ökonom/in arbeiten möchtest, ist der Abschluss eines grundständigen Studiums erforderlich. Für den Zugang zum Studium benötigst du die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife und mit der Fachhochschulreife kannst du das Studium an einer Fachhochschule aufnehmen.

Da diese Studienrichtung generell sehr beliebt sind, gibt es an einigen Hochschulen zusätzlich eigene Zulassungsverfahren. Wenn du später Führungsverantwortung übernehmen möchtest, ist je nach vorgesehenem Karrierepfad zusätzlich zum Bachelor noch der Mastertitel erforderlich.

Du solltest über mathematisches Verständnis, eine analytische Denkweise sowie Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen verfügen. Kaufmännische Fähigkeiten sowie eine ausgeprägte Leistungs- und Einsatzbereitschaft sind für diesen Beruf ebenfalls vorteilhaft.

Besonders wichtig sind eine sorgfältige Arbeitsweise, Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen sowie Verantwortungsbewusstsein und eine kundenorientierte Arbeitseinstellung.

Bewerbung als Ökonom/in

Bei der Bewerbung ist Sorgfalt ein besonders wichtiger Aspekt. Rechtschreibung und Grammatik sollten absolut fehlerlos sein. Dein Bewerbungsschreiben solltest du jeweils individuell formulieren, da dies dein Interesse am Beruf und am Unternehmen zeigt.

Damit du dich von den anderen Bewerbern abhebst und sich deine Chancen auf den Traumjob erhöhen, solltest du deine Kenntnisse und Fähigkeiten schildern und darlegen, warum du die Idealbesetzung bist. Informiere dich vorab genau über die Stellenbeschreibung und das Unternehmen, damit du mit deiner Schilderung absolut überzeugst.

Im Lebenslauf listest du stichpunktartig wichtige Daten, den schulischen Werdegang, Praktika und Nebentätigkeiten auf. Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums gehört ebenfalls in diese Liste. Ebenfalls wichtig sind deine Sprachkenntnisse, EDV-Kentnisse, besondere Fähigkeiten und Hobbys. Zusätzlich gehören selbstverständlich relevante Zeugniskopien zu den obligatorischen Bewerbungsunterlagen.

Tipps und Vorlagen zur Bewerbungserstellung!

Ökonomen und Ökonominnen arbeiten häufig an Hochschulen, bei statistischen Landesämtern oder in anderen Bereichen der öffentlichen Verwaltung. Sie sind zudem tätig in Markt- und Meinungsforschungsinstituten, Unternehmensberatungen oder bei Versicherungen und Kreditinstituten.

Da Absolventen der Wirtschaftswissenschaften als qualifizierte Fachkräfte in einer Vielzahl unterschiedlicher Branchen tätig werden können, sind deine Berufsaussichten als Ökonom/in hervorragend.

Mit einem Mastertitel erhöhst du deine Chancen auf eine lukrative Managementposition deutlich. Du kannst dich mit Fort- und Weiterbildungen auf bestimmte Bereiche spezialisieren und dir umfangreiche Kenntnisse zu Themenbereichen wie Controlling oder Vertrieb aneignen. Du verbesserst deine Karrierechancen und kannst dich beispielsweise zum/zur Wirtschaftsprüfer/in ausbilden lassen.

Wenn du eine wissenschaftliche Laufbahn an einer Hochschule anstrebst, ist in der Regel eine Promotion erforderlich und als Hochschulprofessor/in benötigst du eine Habilitation. Auch eine selbstständige Tätigkeit kannst du als Ökonom/in anstreben, denkbar ist die Gründung einer eigenen Unternehmensberatung oder eine freiberufliche Tätigkeit als Berater/in im Bereich der Wirtschaftswissenschaften.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z