Abteilungsleiter/in – Berufsbild, Gehalt, Ausbildung und Voraussetzungen

Du bist eine Führungspersönlichkeit mit angeborenem Organisationstalent? Vielleicht findest du dann in der Tätigkeit als Abteilungsleiter den idealen Karriereweg. Als Führungskraft übernimmst du die personelle Führung einer Abteilung und koordinierst die organisatorischen Abläufe.

In Zusammenarbeit mit deinen Vorgesetzten sowie den anderen Abteilungen des Unternehmens plant der/die Abteilungsleiter/in neue Aufgaben und optimiert die unterschiedlichen Vorgänge innerhalb seiner Abteilung. Zu den wesentlichen Aufgabenbereichen gehören insbesondere die Führung des Teams und die Einteilung unterschiedlicher Arbeitsbereiche. Als Abteilungsleiter/in bist du ein wichtiges Bindeglied zwischen den Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen und der Führungsebene eines Unternehmens.

Abteilungsleiter/innen arbeiten in erster Linie in größeren Unternehmen und sind in nahezu allen Branchen vertreten. Je nach Ausrichtung des Unternehmens liegt der Fokus eines/einer Abteilungsleiters/Abteilungsleiterin meist im kaufmännischen oder gewerblichen Bereich. Zu den möglichen Aufgabenbereichen gehören beispielsweise:

– Ausarbeitung optimaler Arbeitsprozesse
– Akquise und Kundenbetreuung
– Koordinierung von Arbeitsprozessen
– Planung von Marketingkampagnen
– Optimierung der Dienstleistungsangebote
– Unterstützung anderer Abteilungen (Marketing, Vertrieb, etc.)
– Ausbau der Angebotspalette

Welche Aufgaben ein/e Abteilungsleiter/in letztendlich übernimmt hängt maßgeblich von der Ausrichtung der Abteilung und des Unternehmens ab.

Video zum Beruf Abteilungsleiter/in

Gehalt als Vertriebsleiter/in

Wie viel du als Abteilungsleiter/in verdienst, hängst insbesondere von der Branche ab. Generelle Aussagen zur Einkommenshöhe sind aufgrund der großen Bandbreite sehr schwierig. Zudem bestimmen noch weitere Faktoren das monatliche Gehalt, beispielsweise der Standort und die Größe des Unternehmens sowie der eigentliche Verantwortungsbereich des/der Mitarbeiters/Mitarbeiterin.

Ebenfalls relevant ist deine Berufserfahrung, denn als Einsteiger liegt das Einkommen in der Regel eher im unteren Bereich der Gehaltsskala. Die Einstiegsgehälter liegen meist bei etwa 3.300 bis 4.000 Euro. Durchschnittlich erhalten Abteilungsleiter/innen je nach Branche Monatsgehälter von etwa 4.000 bis 5.500 Euro brutto. Je nach Branche, Größe des Unternehmens und Aufgabenbereich sind pro Monat sogar Bruttoeinkommen von 6.000 Euro oder mehr möglich.

Ausbildung und Weiterbildung als Abteilungsleiter/in

Bei diesem Beruf handelt es sich nicht um einen klassischen Ausbildungsberuf. In der Regel überzeugen Abteilungsleiter/innen mit Einsatzbereitschaft, Berufserfahrung und fundierten Fachkenntnissen in bestimmten Bereichen. Wichtig ist insbesondere eine abgeschlossene Ausbildung im jeweiligen Fachbereich, beispielsweise Verkauf und/oder Einkauf, Produktion, Personalwesen oder Qualitätssicherung.

Zahlreiche Abteilungsleiter/innen haben ein Studium im Bereich Wirtschaftswissenschaften absolviert, ebenfalls möglich ist ein Abschluss als Ingenieur/in. Wichtig ist hier in erster Linie, in welcher Branche die Tätigkeit ausgeführt wird, so kann auch ein Abschluss in Natur- oder Geisteswissenschaften durchaus hilfreich sein. Generell musst du für ein Bachelorstudium etwa sechs bis sieben Semester einplanen. Anschließend kannst du in weiteren zwei bis vier Semestern zusätzlich den Mastertitel erwerben.

Auch wenn die meisten Führungskräfte ein abgeschlossenes Studium vorweisen können, ist dies dennoch keine zwingende Voraussetzung für die Tätigkeit als Abteilungsleiter/in. Mit einer kaufmännischen oder handwerklichen Ausbildung kannst du dich in vielen Unternehmen im Laufe der Zeit hocharbeiten und eine Führungsposition besetzen.

Häufig führt der Weg zum Posten des/der Abteilungsleiters/Abteilungsleiterin über eine Tätigkeit als Sachbearbeiter/in mit anschließender Beförderung zum/zur Teamleiter/in. Hilfreich sind betriebswirtschaftliche Weiterbildungen und Fortbildungen in bestimmten Bereichen wie Personalführung oder Controlling. Bei einigen Anbietern wie Handwerkskammer oder IHK findest du Qualifizierungslehrgänge für Abteilungsleiter/innen.

In dieser Funktion bist du meistens schon länger im Betrieb und hast eine gewisse Berufserfahrung, zudem kennst du die internen Abläufe und hast darüber hinaus Führungsqualitäten vorzuweisen.

Voraussetzungen und Aufgaben für Abteilungsleiter

Wenn du ein Studium absolvieren möchtest, benötigst du das Abitur und für eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich ist in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss erforderlich. Neben der fachlichen Ausbildung spielt auch die mehrjährige Berufserfahrung eine wichtige Rolle. Als Führungskraft solltest du Durchsetzungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein besitzen. Für den Erfolg deiner täglichen Arbeit ist die Motivation deiner Mitarbeiter besonders wichtig.

Einfühlungsvermögen und Konfliktfähigkeit gehören zu den sozialen Kompetenzen, die für Abteilungsleiter/innen unverzichtbar sind. Da du als Bindeglied zwischen deinem Team und deinen Vorgesetzten fungierst, sind Belastbarkeit, Kritikfähigkeit und Leistungsbereitschaft erforderlich. Du solltest keine Probleme mit Stress haben, denn Leistungsdruck und lange Arbeitszeiten können auf Dauer zu einer hohen Belastung werden.

Bewerbung als Abteilungsleiter/in

Wie bei anderen Berufen bestehen die klassischen Bewerbungsunterlagen auch bei dieser Tätigkeit aus einem Anschreiben, dem tabellarischen Lebenslauf sowie den relevanten Zeugniskopien. Im Bewerbungsschreiben kannst du deine Kenntnisse und Fähigkeiten schildern, auf die Anforderungen in der Stellenanzeige eingehen und deinen bisherigen Werdegang positiv darstellen. Nutze überzeugende Argumente, die deinem potenziellen Arbeitgeber deine Eignung für die ausgeschriebene Stelle zeigen.

Der tabellarische Lebenslauf enthält alle wesentlichen Punkte deines bisherigen Werdeganges. Dazu zählen deine schulischen Etappen, deine Berufsausbildung oder dein Studium und deine bisherigen Arbeitsstellen. Auch vorhandene Fremdsprachenkenntnisse und Hobbys kannst du hier erwähnen. Ebenfalls wichtig sind Weiterbildungen und Seminare, die du absolviert hast. Achte bei Bewerbungsschreiben und Lebenslauf unbedingt darauf, dass dir keine Grammatik- und/oder Rechtschreibfehler unterlaufen.

Viele weitere Tipps zur Bewerbung!

Als Abteilungsleiter/in hast du bereits einige Schritte auf der Karriereleiter erfolgreich gemeistert. Führungskräfte sind mitverantwortlich für den Erfolg des Unternehmens und werden in nahezu allen Wirtschaftsbereichen sowie in Ämtern, Verwaltungen und staatlichen Behörden beschäftigt. Der demografische Wandel sorgt dafür, dass die Suche nach qualifizierten Fachkräften immer schwieriger wird. Entsprechend gut sind die Zukunftsaussichten für gut ausgebildete Abteilungsleiter/innen, denn sie werden von vielen Unternehmen händeringend gesucht.

Mit einer Tätigkeit als Abteilungsleiter/in eröffnen sich dir weitere Karrierechancen. Je nach Ausrichtung und Struktur des Unternehmens kannst du im Laufe der Zeit zum Hauptabteilungsleiter, Bereichsleiter Filialleiter oder Niederlassungsleiter aufsteigen. Weitere Karrierestufen können dich nach einigen Jahren sogar bis in die höchste Führungsetage befördern. Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen sind unbedingt empfehlenswert, da du deine Kenntnisse und Fähigkeiten auffrischen sowie neue Qualifikationen erwerben kannst.

Ähnliche Berufsbilder:

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)

Alle Ausbildungsberufe von A - Z