Kaufmann / Kauffrau E-Commerce – Berufsbild, Ausbildung, Gehalt und Bewerbung auf Ausbildungsplätze

Schuhe online bestellen, die neueste Technik nach Hause liefern lassen oder aber einfach nur im Web nach den neuesten Trends suchen. Der Internethandel ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile schafft er sogar zunehmend Arbeitsplätze; vielleicht auch für dich?

Wolltest du z.B. schon immer bei einem der angesagtesten Online-Shops und Versandhäuser arbeiten? Möchtest du die neusten Mode- oder Techniktrends schon vor allen anderen sehen? Dann ist eine Ausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau im E-Commerce vielleicht genau das Richtige für dich.

Auch wenn der Berufszweig selbst noch recht jung, streng genommen, sogar gerade erst geschaffen wurde und erstmals ab dem 1. August 2018 erlernt werden kann, ist er ein aufstrebender und interessanter Beruf, über welchen wir dich nachfolgend informieren möchten.

Video zum Berufsbild Kaufmann/-frau E-Commerce

Gehalt als Kaufmann/Kauffrau E-Commerce

Der Verdienst während der Ausbildung richtet sich immer nach dem jeweiligen Ausbildungsjahr. Im ersten Jahr verdient ein Auszubildender ein Gehalt in Höhe von 700 bis 800 Euro (brutto). Im zweiten Ausbildungsjahr steigt das Gehalt auf 800 bis 900 Euro (brutto) und im dritten Ausbildungsjahr erhält ein Lehrling 900 bis 1.000 Euro (brutto).

Nach der Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt des Kaufmanns / der Kauffrau für E-Commerce voraussichtlich zwischen 1.700 und 2.200 Euro (brutto). Mit fortschreitendem Alter und Berufserfahrung steigt das Gehalt in der Regel weiter an.

Ausbildung als Kaufmann/Kauffrau E-Commerce

Die Ausbildungsdauer für Kaufleute im E-Commerce beträgt drei Jahre und basiert auf einer dualen Ausbildung. D.h. theoretische Kenntnisse werden in der Berufsfachschule vermittelt, das praktische Wissen im Betrieb.

Ausbildungsinhalte sind z.B., wie das das Sortiment eines Onlinevertriebs zu gestalten ist, Waren beschafft werden, wie die Logistik funktioniert und Fristen- und Liefertermine erfolgreich eingehalten, Schwachstellen analysiert und Prozesse optimiert werden können.

Es werden darüberhinaus Kenntnisse über die Auswahl des richtigen Vertriebskanals vermittelt und der Auszubildende lernt, wie Online-Marketing- und E-Commerce-Strategien zu entwickeln sind.

Gerade im Online-Handel ist es wichtig, Neukunden hinzuzugewinnen und Bestandskunden zu binden. Dafür werden ziel- und produktgruppengerechte Online-Marketingmaßnahmen vermittelt. Der kaufmännische Teil beschäftigt sich mit der Steuerung und Kontrolle von Online-Vertriebskanälen, um gewinnbringend wirtschaften zu können.

Rechtssicherheit muss gewährleistet werden, daher wird der Auszubildende zudem im Wettbewerbs- und Urheberrecht, im Markenschutz- und im Datenschutzrecht geschult.

Ein Berufsbild mit Zukunft, extra geschaffen für die Anforderungen der Online-Shops und Dienstleister im Internet. Ob es sich in dieser Form am Arbeitsmarkt durchsetzen wird bleibt abzuwarten, aber die Perspektive ist gut.

Voraussetzungen und Eigenschaften für Kaufleute im E-Commerce

Der kaufmännische Beruf im E-Commerce setzt ein hohes analytisches Denkvermögen und ein Geschick für Sprache sowie Vermarktungsstrategien voraus. Je nach Bereich wird auch ein besonders hoher Arbeitseinsatz erwartet.

Wer z.B. im Modegeschäft arbeitet, wird bei Eintreffen einer neuen Kollektion nicht unbedingt pünktlich Feierabend machen können. Wichtig ist ebenso eine Affinität zu Zahlen und ein mathematisches Verständnis, um Kalkulationen erstellen, die Buchführung erledigen und Rechnungen korrekt schreiben zu können.

Ein gewisses Organisationstalent ist in jedem kaufmännischen Beruf empfehlenswert. Das ist notwendig, um die gesamte Lieferung und Lagerung reibungslos koordinieren zu können, Kundenanfragen zufriedenstellend abzuwickeln und generell einen geregelten Büroablauf zu ermöglichen.

Bewerbung als Kaufmann / Kauffrau E-Commerce

Im Online-Business wird in der Regel eine Bewerbung per E-Mail gewünscht sein, um ganz sicher zu gehen, sollte man sich aber im Vorfeld über den Bewerbungsweg informieren.

In jedem Fall sollte Wert gelegt werden auf ein fesselndes Bewerbungsanschreiben, einen lückenlosen Lebenslauf und das Beifügen aller wichtigen Zeugnisse und Zertifikate. Das Bewerbungsschreiben wird nach den klassischen Vorgaben erstellt und gibt dem Arbeitgeber einen tiefen Einblick in deine Motivation.

Der Lebenslauf der Bewerbung beinhaltet sämtliche bisherigen Stationen deiner schulischen und beruflichen Entwicklung. Zudem gibt er einen Einblick in dein Privatleben, wenn du zum Beispiel deine Hobbies auflistet.

Gerade wer sich auf eine Ausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau im E-Commerce bewirbt, sollte auf eine korrekte Rechtschreibung achten, um einen guten Eindruck und das Potential für die “sichtbare” Arbeit im Online-Shop zu erwecken. Denke immer daran, die Bewerbung ist deine allererste Arbeitsprobe.

Zukunft und Trends für das Berufsbild im Onlinehandel

Der Onlinehandel boomt, Kunden bestellen – aufgrund von Flexibilität und Gemütlichkeit – vermehrt im Internet. Experten sehen eine noch stärkere Zunahme für den Bereich des Online-Handels.

Aufgrund dessen wurde der neue Beruf geschaffen. Dieser Beruf ist der erste neue Ausbildungsberuf im kaufmännischen Bereich seit 10 Jahren und genau auf den Wachstumsmarkt im Internet zugeschnitten. Der branchenübergreifende Ausbildungsberuf wurde geschaffen, um im stetig wachsenden Online-Geschäft, Auszubildende strukturiert an die neuen Anforderungen heranzuführen, welche mit der Digitalisierung und dem veränderten Kundenverhalten einhergehen.

Dabei spielt vor allem projektbezogenes Arbeiten eine große Rolle und die Anpassungsfähigkeit an die ständig im Wandel stehenden Vertriebskanäle und Strukturen des E-Commerce. Aufgrund dieser Veränderungen und der notwendigen Flexibilität sind Fachkräfte mit kaufmännischen und strategischen Kenntnissen im E-Commerce notwendiger und gefragter denn je.

Dank der stetig wechselnden Strukturen und dem grundsätzlich abwechslungsreichen Einsatzfeld ist der Beruf des Kaufmanns / der Kauffrau für E-Commerce selten mit Langeweile verbunden. Viele Arbeitgeber bieten flexible Arbeitszeitmodelle mit Gleitzeit oder Home Office an, was auch die Work-Life-Balance fördert.

Mit Fortbildungen können sich Kaufleute E-Commerce auch in diesem Bereich weiterentwickeln und beispielsweise mit Berufserfahrung und Engagement eine Leitung im Projektmanagement erreichen. Ebenso kannst du nach der Ausbildung ein Studium in Betracht ziehen, wenn du die entsprechende Hochschulreife hast.

Ähnliche Berufsbilder:

Teilen

Alle Ausbildungsberufe von A - Z