Lebensmittelkonzern Nestle schickte Spione gegen Attac

Unglaublich aber wahr. Der Lebensmittelkonzern Nestle schwingt sich mittlerweile zum No-Go-Unternehmen auf. Offensichtlich schreckt das Unternehmen nicht davor zurück kritische Medien zu infiltrieren und auszuspionieren.

Wie die taz heute berichtet wurden zwei Attac-Mitglieder systematisch ausspioniert, weil sie ein Buch über das Unternehmen schreiben wollten. Nestle engagierte über ein Sicherheitsunternehmen 2 Spione, welche die Gruppe unterwanderte und ausspionierte.

Der erste Richter war offensichtlich befangen und konnte keine Rechtsverletzung erkennen (Nestle ist der größte Arbeitgeber in der Gegend). Im Revisionsverfahren wurde Nestle verurteilt an die Opfer jeweils 3000 EUR zu bezahlen.

Nestle hat sich bis dato nicht für diese Tat noch nicht einmal entschuldigt. Anscheinend ist es ein Standard in der Firmenpolitik von Nestle und das Unternehmen leidet unter Größenwahn in der Konzernführung.

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste)